Analyse: Deutschland öffnet im besten Spiel der Euro den Vorhang der neuen Generation und zeigt die Grenzen Portugals auf

Der 22-jährige offensive Mittelfeldspieler Kai Havertz, der Chelseas Tor zum Champions-League-Titel erzielte, war bis zu dieser Entscheidung trotz der hohen Kosten kein europäischer Fußball-Superstar. In Italien war der 26-jährige Flügelspieler Robin Gosens kaum mehr als eine Nebenrolle in Gian Piero Gasperinis überraschendem Atalanta. Doch an diesem Samstag war es an den beiden, das Zeugnis von Deutschlands Nachwuchs zu präsentieren. Im bisher besten Spiel der EM nutzten die Deutschen die Hauptschwächen eines „Steinbruchs“ wie das Team Portugal aus und holten einen elektrisierenden Sieg: 4:2.

Siehe Top 10:Cristiano Ronaldo knüpft an Klose an und wird der Spieler mit den meisten Toren bei Pokalen und EM

Beim Ausscheiden aus der deutschen Mannschaft hatte Joachim Löw nach der großen WM 2014 in Brasilien Mühe, sein Team zu erneuern, hatte Probleme in der Umkleidekabine, Beschwerden von Veteranen, Peinlichkeiten bei der WM 2018 und der Nations League und musste zurücktreten. zu seinen Überzeugungen, als er Hummels und Müller wieder anrief. Aber endlich scheint es eine Identität gefunden zu haben, um die neue Ernte, die präsentiert wird, zu nutzen. Der neue Trainer Hans-Dieter Flick wird ab 2014 eine ganz andere Mannschaft beherbergen, die spieltechnisch näher am Europameister Bayern München ist.

Cristiano Ronaldo erzielte sein erstes Tor für PortugalFoto: CHRISTOF STACHE / AFP

Im Spiel gegen Portugal gaben die Deutschen ihr Bestes: Die dynamischen Neuordnungen von Abwehr und Mittelfeld und die koordinierten Angriffe, mit großer Wucht auf den Flügeln, zerquetschten die Portugiesen von der ersten Minute an mit einer Drucklinie fast in der Mitte der Lager. Aber auf der anderen Seite stand ein Team, das sich auf „Leiden zu wissen“ spezialisiert hatte, mit dem Torschützenkönig der Europameisterschaft im Angriff. Es war Portugal, das den Treffer in einem seltenen, aber gut ausgeführten Konter erzielte, der mit dem zwölften Tor von Cristiano Ronaldo in der Geschichte des Wettbewerbs endete.

Weiterlesen:auf einem hohen Niveau mit 36, ist die Langlebigkeit von CR7 Portugals Unentschieden. Kann jemand darüber hinwegkommen?

Aber Deutschland, das gegen Frankreich verloren hatte und dort praktisch eliminiert werden konnte, war unbeeindruckt. Das Tor verstärkte den Schwung der Mannschaft, die innerhalb von zwei Minuten punktgleich war und sich drehte. Bei beiden Gelegenheiten wird der Hauptmangel der Portugiesen untersucht: die Räume, die die Verteidiger Semedo und Guerreiro hinterlassen haben. Kimmich leitete das erste Spiel ein, das mit einem Eigentor von Ruben Dias endete, um eine Ablenkung von Havertz zu vermeiden. Kurz darauf tauchte Gosens auf der linken Seite in einem Spiel auf, das in einer weiteren Ablenkung gegen, diesmal von Guerreiro, endete.

Teilweise konnte sich Portugal dem Druck nicht entziehen, geschweige denn schaffen. Mit zwei starken defensiven Mittelfeldspielern und einer Abwehr an einem ihrer schlimmsten Tage, mit ständigen Positionierungsfehlern, brauchte er Offensivkraft, um zu versuchen, das Spiel umzudrehen und das Repertoire über das Übergangsspiel hinaus zu erweitern. Doch Fernando Santos wollte der Abwehr Danilo Pereira und William Carvalho nicht nachgeben und forderte zur Halbzeit Mittelfeldspieler Renato Sanches anstelle von Bernardo Silva. Das Ergebnis war sofort.

Gosens feiert viertes deutsches TorFoto: MATTHIAS HANGST / Pool via REUTERS
Gosens feiert viertes deutsches TorFoto: MATTHIAS HANGST / Pool via REUTERS

Bei einem erneuten deutschen Bombardement wurde es zu einem Sieg und erneut durch die gleichen Krisenherde der Überraschung in der ersten Halbzeit. Nach 5 Minuten erschien Gosens frei und flankte für Havertz zum dritten Tor. Zehn Minuten später krönte er die grandiose Leistung mit dem Kopf. Da das Spiel Mitte der zweiten Halbzeit größtenteils ausgeglichen war, hielt Low sein Team zurück und verschonte einige seiner Hauptspieler. Portugal verlangsamte sogar Cristiano Ronaldos hoffnungsvolles Spiel für das Tor von Diogo Jota, erwies sich jedoch bis zum Ende des Spiels als unfähig, den Gegner unverblümt zu verärgern.

Der Ball am Pfosten von Sanches am Ende gleicht dem rettenden Tor des Mittelfeldspielers gegen Polen im Viertelfinale der letzten EM. Dieses Mal ohne Erfolg ist das Spiel ein Porträt, das der pragmatische Fernando Santos nicht immer unter Kontrolle haben wird, und ermöglicht den gleichen reaktiven Vorschlag des Spiels 2016 in einer Mannschaft mit viel mehr Angriffsmöglichkeiten.

Baldric Schreiber

"Kaffeefanatiker. Professioneller Reiseliebhaber. Subtil charmanter Entdecker. Zombie-Nerd. Böser Schöpfer. Begeisterter Musikliebhaber."

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.