Autobahnfahrassistent – Euro NCAP Test: BMW iX3, Ford Mustang Mach-E, Cupra Formentor, Polestar 2, Hyundai Ioniq 5, Toyota Yaris und Opel Mokka-e

Road Assists verwenden Adaptive Cruise Control (ACC) und Lane Centering (LC), um dem Fahrer zu helfen, eine konstante Geschwindigkeit einzuhalten, einen sicheren Abstand zum vorausfahrenden Fahrzeug einzuhalten und der Spurmitte zu folgen. Ihre Aufgabe ist es, den Fahrer zu unterstützen, nicht die Kontrolle für ihn zu übernehmen, daher muss der Fahrer die Hände am Steuer behalten und beobachten, was auf der Straße passiert.

Aus diesem Grund prüft Euro NCAP nicht nur, wie es ein sichereres Fahren unterstützt und fördert, sondern auch, wie das System den Fahrer einbindet und im Falle eines Unvorhergesehenen, welche Unterstützung es leistet.

Fortschrittliche technische Lösungen, die ursprünglich für Autos der Oberklasse gedacht waren, haben sich in den letzten Jahren fast durchgesetzt und sind heute in Autos fast aller Segmente verfügbar, unterscheiden sich jedoch in Raffinesse und Preis. Bisherige Euro-NCAP-Tests von Fahrerassistenzsystemen in den Jahren 2018 und 2020 zeigen, dass einige Autohersteller mehr versprechen, als sie tatsächlich halten, und bei der Namensgebung der Assistenzsysteme auf eine Automatisierung hindeuten, die ihre eigentlichen Möglichkeiten übersteigt. Beim letzten Test hatten alle getesteten Autos ein Gleichgewicht zwischen dem Grad der Fahrerassistenz und dem Grad der Fahrerbeteiligung, dh der Notwendigkeit, die Kontrolle über das Auto zu behalten und sich auf das Fahren zu konzentrieren.

Wie Euro NCAP-Generalsekretär Michiel van Ratingen anmerkte: „Diese Balance zwischen Servolenkung und Engagement ist entscheidend. Autos sind noch nicht vollständig auf vollständig autonomes Fahren vorbereitet und Fahrer sollten nicht anders glauben hohe Erwartungen an diese Systeme und Situationen, in denen das Fahrzeug nicht aktiv versucht, den Fahrer wieder unter Kontrolle zu bekommen. Wir freuen uns, dass die Hersteller in dieser Testrunde deutlich gemacht haben, wie viel Unterstützung sie garantieren können.“

Baldric Schreiber

"Kaffeefanatiker. Professioneller Reiseliebhaber. Subtil charmanter Entdecker. Zombie-Nerd. Böser Schöpfer. Begeisterter Musikliebhaber."

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.