Benešova v. Pavel Zeman. Der ehemalige Staatsanwalt verteidigte seine Unabhängigkeit

Der ehemalige Generalstaatsanwalt Pavel Zeman musste erklären, was er vor sieben Jahren bei einem Treffen mit Richter Jan Chernin gesagt hatte. Bei den Treffen wurden Fragen im Zusammenhang mit einem anhängigen Strafverfahren erörtert, gegen das Zeeman später mehrmals beim Obersten Gerichtshof Berufung einlegte.

Laut Justizministerin Marija Benešova könnte Pavel Zeman wegen möglicher Befangenheit vom Verfahren ausgeschlossen werden. Und weil er dies nicht tat, reichte Benešov beim ehemaligen Generalstaatsanwalt ein Disziplinarverfahren beim Obersten Verwaltungsgericht ein.

Im Januar machte die Liste der Berichte auf das Treffen zwischen Pavel Zeman und Jan Chernin im Jahr 2014 aufmerksam. Der ehemalige Manager der Beschwerdeführer versuchte, für sie als Freund zu beten, Peter Habersberger, ein Bauer aus der Region Trebon, dem er helfen wollte, an die Anbauflächen zu gelangen.

Haberberger konnte sich mit dem Berger Karl Yevgeny Chernin nicht einigen, dem der Staat das Land zurückgab. Nach Zemans ursprünglichen Vorstellungen musste Richter Jan Chernin, ein Verwandter des Rückkehrers, als Vermittler bei der Suche nach einer Einigung fungieren.

Pavel Zeman und Jan Chernin widersprechen sich jedoch in einer wichtigen Frage: Wie ihre Treffen einen Kriminalfall gelöst haben, der in direktem Zusammenhang mit der Rückgabe des fraglichen Landes steht.

Dies ist die Anklage gegen zwei Prager Beamte, die tatsächlich die Restitution ermöglicht haben, indem sie der Großmutter des jetzigen Grundbesitzers, Josefina Cherninova, die tschechoslowakische Staatsbürgerschaft verliehen haben. Beide Beamten wurden verurteilt, weil Pavel Zeman als Hauptankläger beim Obersten Gerichtshof Berufung einlegte, der daraufhin die Freisprüche der unteren Gerichte aufhob.

Vor einem sechsköpfigen Disziplinarsenat sagte Pavel Zeman, er wolle, dass seine Freunde Haberberger und Karl Yevgeny Chernin sich auf die Landbewirtschaftung einigen. „Setzen Sie sich an denselben Tisch und sagen Sie es, wenn möglich“, sagte Paul Zeman. Ihm zufolge hat Jan Chernin bei dem Treffen die Anklage gegen zwei Beamte angesprochen. „Da ist es uns einfach aufgefallen. Ich habe mich nicht wohl gefühlt, also bin ich gegangen“, sagte Zeman.

Richter Jan Chernin bekräftigte jedoch in seiner Erklärung, dass Zeeman bereits beim zweiten Treffen darüber gesprochen habe, Beamte vor Gericht zu bringen. Er hatte den Eindruck, der damalige Staatsanwalt habe ihm sein Interesse an dem Fall signalisiert. „Der Arzt sagte, er hätte möglicherweise nur begrenzte Informationen und würde sich wieder an ihn wenden“, sagte Chernin, der letztes Jahr den Eid abgelegt hatte.

Jan Chernin sagte auch aus, dass Zeman auf seine überlegene Position hingewiesen habe. Er bot ihm ein Praktikum bei einer Schwester von Chernin an, die dann ihr Jurastudium abschloss. „Ich habe mich gefragt, ob ihm diese Position ein wenig aus dem Kopf gefallen war“, sagte Chernin, ein Beamter Richter am Bezirksgericht Mladá Boleslav.

Pavel Zeman betonte, dass er kein Problem zwischen der Hilfe für einen befreundeten Geschäftsmann und seiner Arbeit in einem Strafverfahren sehe. „Das Thema Voreingenommenheit ist mir überhaupt nicht in den Sinn gekommen“, sagte Zeman.

Die Beziehung zwischen Pavel Zeman und dem Unternehmen Haberberger wurde vor Gericht ausführlich besprochen. Beide bestätigten, dass sie seit etwa 2012 befreundet sind. Sie wurden durch den Diplomaten Petr Collage vereint, der ein Häuschen in der Nähe von Trebon hat und den Bauern bereits kennt.

„Er ist ein Mann, der mir sehr nahe steht. Ich treffe ihn immer gerne“, sagte er über Zeman Habersberger, der auch als Zeuge vor Gericht gehört wurde.

Einige der Informationen vor Gericht klangen nicht zu Gunsten von Pavel Zeman. So bestätigte der ehemalige Generalstaatsanwalt, dass er auf dem Hof ​​Habersberger zwei Arbeitstreffen mit seinen deutschen und slowakischen Amtskollegen hatte. Er wies darauf hin, dass er noch nie mit einem Bauern über den Kriminalfall zweier Beamter gesprochen habe. Zeeman behauptet auch, nicht gewusst zu haben, dass Haberberger gegen zwei Beamte ein Strafverfahren wegen Verletzten eingereicht habe oder der Unternehmer selbst vor Gerichten in Südböhmen die Rücknahme der Restitution beantragt habe.

Igor Stříž, der derzeitige Generalstaatsanwalt, trat als weiterer Zeuge für Zemans Verteidigung auf. Er betonte, dass die meisten Anfragen an den Obersten Gerichtshof von den unteren Staatsanwaltschaften kommen und der Chefstaatsanwalt nur in Ausnahmefällen interveniert. Dabei akzeptierte er die Behauptung von Pavel Zeman, er habe die Berufungen bei zwei Beamten nicht weiter geprüft. Ähnlich äußerte sich die Staatsanwältin Martina Havļikova, die in diesem Fall direkt für die Oberste Staatsanwaltschaft zuständig war.

Minister Benshov, der persönlich an dem Treffen teilnahm, bekannte sich jedoch gegenüber Zeman schuldig. „Der Arzt versucht, den Vorfall zu verunglimpfen, aber er läuft nicht gut genug, weil die Beweise zeigen, dass er ihn irgendwie überwunden hat, dass es tatsächlich eine Flucht war“, sagte der Minister nach dem Prozess. Zemans schlägt vor, sein Gehalt für ein halbes Jahr um 15 Prozent zu kürzen.

Pavel Zeman wollte sich zum Prozessverlauf nicht äußern. „Ich will die Medien nicht verteidigen“, sagte er, nachdem er den Gerichtssaal verlassen hatte.

Das Gericht wird das Disziplinarverfahren Mitte Dezember wieder aufnehmen, wenn es einen Bekannten von Zeman anhören will, der ihn mit Jan Chernin in Verbindung gebracht hat.

Die Klage bezieht sich formell nur auf die Umstände der letzten Berufung beim Obersten Gerichtshof, die von Pavel Zeman im Fall eines ehemaligen Prager Beamten im Dezember 2019 unterzeichnet wurde. Zemans Treffen mit Jan Chernin und die ersten beiden Berufungen im selben Fall sind verjährt. weil mehr als zwei Jahre vergangen sind.

Baldric Schreiber

"Kaffeefanatiker. Professioneller Reiseliebhaber. Subtil charmanter Entdecker. Zombie-Nerd. Böser Schöpfer. Begeisterter Musikliebhaber."

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.