Das Theater Na Zábradlí wird für Adamec auftreten, nächstes Jahr für Discoland Sylvie

Aktualisierung: 25.11.2021 12:35 Uhr
Freigegeben:

PRAG – Als saisonales Ereignis plant das Theater Na Zábradlí, Anfang Dezember die tschechische Erstaufführung des Textes von Zdenek Adamec des österreichischen Dramatikers Peter Handke zu präsentieren. Der Nobelpreisträger spricht in seinem Text mit einem Humpolezianer, der 2003 vor dem Nationalmuseum verbrannt wurde. Heute präsentierte das Theater auch Journalisten die Pläne für die zweite Saisonhälfte. Von Februar bis Juni 2022 präsentiert er drei Neuproduktionen, eine davon startet in den 1990er Jahren und im legendären Club Discoland Sylvie.

Im Februar präsentiert Stammesregisseur Jan Mikulashek eine Inszenierung von Snacks and Notes, die laut Theaterleitung einen spielerischen Umgang mit Kindheitserinnerungen in der Schule und dem Thema Bildung darstellt. Mikulashek bereitet auch eine Buffet-Produktion vor, bei der sich das Kreativteam auf das Phänomen Catering konzentrieren wird. Das Theater verwandelt sich in das berühmte Discoland, denn der Titel der nächsten geplanten Aufführung ist im April. Die Dramatiker Petr Erbess und Boris Jedinak werden die Erinnerungen ehemaliger Mitarbeiter, Besucher und anderer Zeugen des einst berühmten Erotikclubs festhalten.

Die Inszenierung von Zdeněk Adamec wird am 2. und 3. Dezember beim Deutschsprachigen Theaterfestival in Prag zum ersten Mal aufgeführt und gehört dann zum Repertoire des Na Zábradlí Theaters. mit der Show kehrt ihr Regisseur Dušan D. Pařízeks einige Jahre später auf die tschechische Bühne zurück.

Dies ist die erste tschechische Version eines Textes über einen Studenten, der sich am 6. März 2003, einen Tag vor der Amtseinführung von Präsident Vaclav Klaus, im Alter von 18 Jahren vor dem Nationalmuseum Benzin eingoss und verbrannte. Er wurde des Selbstmords angeklagt, weil er mit Anarchisten zusammengearbeitet hatte, um die Stromversorgung der sogenannten dunklen Menschen zu unterbrechen. In seinem Abschiedsbrief Action Torch 2003 begründete er sein Handeln als Warnung vor Umwelt- und Sozialproblemen und als Protest gegen moderne politische Ereignisse, Kriege, Gewalt oder Ignoranz.

Peter Handke hält Adamek für einen Mann, der in der heutigen Welt keinen Platz hat. Handkem zeichnet sich als postdramatischer Autor dadurch aus, dass seine Dramen in einem unbestimmten Zeitraum spielen, ihre Charaktere nicht sehr spezifisch sind und die Kraft in der Sprache liegt. Im Theater Na zábradlí Zdeněk Adamec wird der Theaterregisseur Petr Štědroně auftreten. „Handke Zdeek Adamek ist kein Theaterstück über Wahrheit, Moral oder Belehrung. Es bietet keine Lösung. So klug und einfühlsam“, sagte Stedron zuvor.

Die Macher bereiten sich als Paar Shows vor, deren Name sich geändert hat. Heute wurde er als Zdeněk Adamec + Self-Blame präsentiert. Der zweite Teil, der sich auf Adameks Persönlichkeit und seine politischen Einstellungen konzentriert, wird das Publikum zunächst in der Bethlehem-Kapelle sehen, danach wird es in das Na Zábradlí-Theater für einen Teil namens Zdeněk Adamec gehen, der der tragischen Geschichte selbst folgt .

Die Zusammensetzung der Produktion wird rein männlich sein. Zu sehen sind Jiří Černý, Stanislav Majer und Martin Pechlát, begleitet vom bulgarisch-deutschen Schauspieler Samuel Finzi. Textlich porträtiert keiner der Schauspieler Adamkus, aber gemeinsam erzählen sie dem Publikum von einem schreienden jungen Mann vor dem Hintergrund philosophischer Vorstellungen über die kapitalistische Welt und ihre Ordnung.

Österreichisches Theater Auf dem Geländer von Handke

Baldric Schreiber

"Kaffeefanatiker. Professioneller Reiseliebhaber. Subtil charmanter Entdecker. Zombie-Nerd. Böser Schöpfer. Begeisterter Musikliebhaber."

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.