Deutschland: Anzahl und Aggressivität von Fake News im Wahlkampf erhöhen | NACHRICHTEN | DW

Laut der Nichtregierungsorganisation (NGO) Avaaz sammelt unter den wichtigsten Kanzlerkandidaten in Deutschland Annalena Baerbock, die für die Grünen kandidiert, 71% der Desinformationsnarrative und der Kandidat der CDU, Armin Laschet, 29%.

Olaf Scholz von der SPD, der bei den Umfragen bestplatzierter Kandidat ist, scheint den Angriffen zu entgehen.

„Es besteht ein riesiges Ungleichgewicht“, kommentierte Avaaz-Direktor Christoph Schott die Analyse von Dutzenden von Vorfällen, die von der NGO identifiziert oder gemeldet wurden.

Annalena Baerbock tritt für die Grünen an.

„Es ist schwer zu verstehen, warum“

„Es ist schwer zu verstehen, warum. In diesem Fall ist Annalena Baerbock eine Frau, sie ist jung, sie will eine Veränderung, vielleicht mehr als die anderen Kandidaten. Es sieht anders aus“, verriet die Avaaz-Kampagnenmanagerin.

Laut einer von Avaaz in Auftrag gegebenen Studie der Forschungsplattform YouGov ist die Hälfte der deutschen Wähler mindestens einmal auf falsche Informationen über den grünen Kandidaten gestoßen.

„Wir sehen, dass die Desinformation in Deutschland immer mehr an Raum gewonnen hat. Wir sehen vor allem Fehlinformationen in Bezug auf die Kanzlerkandidaten, angefangen bei Facebook über andere Plattformen. Es schafft es sogar ins Fernsehen. Es wird oft in Frage gestellt oder widerlegt, aber bis das passiert, bleiben viele Menschen mit falschen Informationen zurück“, sagte Christoph Schott.

Für die NGO liegt die Lösung in der Auferlegung europäischer Vorschriften, die Transparenz und Verantwortungsübernahme erfordern, oft durch Hassreden, die in sozialen Netzwerken kursieren.

Deutschland Facebook gibt Einblick in Berliner Feuerwehr-Zentrum

Datei Foto.

Unregulierte Plattformen

„Social-Media-Plattformen in Deutschland sind praktisch unreguliert, daher ist es sehr schwierig, die Menge und das Ausmaß der Desinformation genau zu verstehen. Und viele legen ihre eigenen Regeln fest, was es schwierig macht zu wissen, wie viele Menschen an bestimmte Fehlinformationen gelangen“, beklagte er.

In einer Zeit, in der Tausende Deutsche per Briefwahl abstimmen (mehr als die Hälfte der Wähler wird diesen Weg voraussichtlich wählen), haben sich Fake News bereits durchgesetzt.

„Ich denke, die Fehlinformation hat schon Konsequenzen. In den letzten Monaten ging es in vielen Gesprächen um die Kandidaten um sehr konkrete und persönliche Dinge. Jetzt rücken sie nach und nach wirklich wichtige Themen wie Klimawandel, Digitalisierung, Pandemie in den Fokus.“ . Ich denke, jetzt konzentrieren sich die Medien darauf „, sagte der Direktor von Avaaz.

Experten gehen davon aus, dass auch nach der Ablehnung und Meldung von Fake News Zweifel bestehen bleiben.

Kurz nach Einreichung ihrer Kandidatur wurde Annalena Baerbock in Online-Beiträgen vorgeworfen, Kindern die Heimhaltung von Haustieren verbieten zu wollen.

Die Grünen prangerten die Informationen schnell als falsch an, doch Monate später werden sie weiterhin zu ihrem Wahrheitsgehalt befragt.

Schott empfiehlt, dass Sie sich einen Beitrag zwei-, dreimal oder öfter ansehen, bevor Sie ihn teilen.

Baldric Schreiber

"Kaffeefanatiker. Professioneller Reiseliebhaber. Subtil charmanter Entdecker. Zombie-Nerd. Böser Schöpfer. Begeisterter Musikliebhaber."

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.