Die Reporterin, die sich vor der Live-Übertragung aus den Überschwemmungsgebieten mit Schlamm bedeckt hat

Susanna Ohlen, eine 39-jährige deutsche Journalistin, war abgesetzt vom RTL-Sender, weil sie vor dem Live-Video der Überschwemmungsgebiete in Deutschland gefilmt wurde, wie sie sich Kleidung und Gesicht mit Schlamm einreibt, vielleicht um den Gottesdienst „authentischer“ zu machen. In dem Bericht aus dem nordrhein-westfälischen Bad Münstereifel sprach die Journalistin über das Leid der Anwohner und erklärte, sie helfe ihnen tatkräftig bei Reinigungsarbeiten.

Deutscher Journalist mit Schlamm bedeckt, bevor er live aus überfluteten Gebieten sendet

Das deutsche private Netzwerk suspendierte den Reporter und erklärte in einer Erklärung, dass „das Handeln unseres Reporters eindeutig den journalistischen Grundsätzen und unseren Standards widerspricht“. Susanna Ohlen entschuldigte sich mit einem Post in den sozialen Medien für den Vorfall. Das Video, das sie überraschte, als sie absichtlich schlammig wurde, wurde auf YouTube veröffentlicht.

Die Frau gab Facebook eine Entschuldigung und eine Erklärung zum Vorfall: „Am Montag habe ich im Überschwemmungsgebiet vor den Kameras von „Guten Morgen Deutschland“ einen schweren Fehler gemacht“, schrieb sie Durch die Flut der Vortage schämte ich mich an diesem Morgen vor den anderen Helfern, mit einem sauberen T-Shirt vor der Kamera zu stehen Journalistin, es hätte nie passieren dürfen. Als Person, die sich um das Leid aller Betroffenen kümmert, ist es mir passiert. Entschuldigung.“

Baldric Schreiber

"Kaffeefanatiker. Professioneller Reiseliebhaber. Subtil charmanter Entdecker. Zombie-Nerd. Böser Schöpfer. Begeisterter Musikliebhaber."

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.