IBU Cup, Fratzschers herausragendes Ergebnis: sein Sprint von Idre; Cappellari 19 ° – Italien Fonds

Zweiter deutscher Sieg am Eröffnungstag des IBU Cups 2021/22. In Idre, Lucas Fratzscher Er eroberte den Sprint der Männer. Die 27-jährige Suhl gewann dank eines hervorragenden Finales das Rennen, in dem sie sich vom dritten auf den ersten Platz erholte und sich nur drei Zehntel Vorsprung auf die Norwegerin Aspenes und 1 ”6 auf ihre Landsfrau Kühn verschaffte. . Auf der letzten Strecke konnte der Deutsche die maximale Energie und Geschwindigkeit aus den Beinen holen.

Schöne Leistung von Aspene, auf dem ersten Podium des IBU Cups, bei dem er letztes Jahr in Obertilliach debütierte. Der 24-Jährige bestätigt die guten Dinge, die er ihm bereits zeigt Sjusjøen, verfehlte als Sieger nur ein Ziel und absolvierte zudem eine hervorragende Prüfung auf Skiern, die der sensationelle Finish des Deutschen vergeblich leistete. Er machte sich auch über Kühn lustig, der die meiste Zeit des Rennens führend war, aber in der letzten Runde geschlagen wurde.

Am Fuße des Podiums liegt Norwegen mit Bogetveit, der eine hervorragende Form auf den Skiern bestätigte, der Schnellste auf der Strecke war, aber frustriert von den Fehlern im Schuss, drei Stehendschießen.

Auch in den Top Ten Lapshin, belegte nach seiner Rückkehr aus der Disqualifikation den zehnten Platz. Gute Beweise für Frankreich Claude und Perrot, die sich als sehr interessante junge Leute erwiesen, während sie in Norwegen überzeugten Aleksander Fjeld AndersenEr bestrafte ihn jedoch mit einem Doppelfehler und wurde Achter. Guter Test für Russisch Tomshin, wurde Zehnter. In Schwierigkeiten einer der am meisten erwarteten am Vorabend, der Norweger Bjøntegaard, die das Leben auf dem Weg zurück in die WM kompliziert zu haben scheint, nachdem sie mit drei Fehlern Sechzehnter geworden war.

Ist es Italien? Neunzehnter Platz für Daniele cappellari, der in der ersten Nacht am Boden ein Ziel verfehlte. Der Blaue war in der Drehzeit beim Verlag mit einer beeindruckenden Zeit der Schnellste. Der Fiamme Oro Friulian hingegen verlor beim 47. Mal auf den Skiern einiges. Ein bisschen Bitterkeit im Mund zu Patrick Braunhofer, der mit zwei Fehlern in der Qualifying-Serie den 35. Platz belegte, in der er bisher ein recht gutes Rennen ruinierte.
Die anderen Blues sind außerhalb der Zone: 53. Christille, 55. Zingerle, 59. Leonesio und 96. Fauner.

GC

Baldric Schreiber

"Kaffeefanatiker. Professioneller Reiseliebhaber. Subtil charmanter Entdecker. Zombie-Nerd. Böser Schöpfer. Begeisterter Musikliebhaber."

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.