Medvedev verteidigte seinen Titel im Meisterschaftsturnier nicht. Im Finale wurde er von Zverev – ČT Sport – Tschechisches Fernsehen . überholt

Der Olympiasieger aus Tokio feiert in diesem Jahr seinen sechsten und insgesamt seinen neunzehnten Lorbeer. Der 25-jährige Hamburger verdiente im Triumph 2,143 Millionen Dollar, mehr als 48 Millionen Dollar.

Im Finale setzte Zverevs auf exzellenten Service und jeder Satz wurde durch ein Break entschieden. Im ersten Satz nahm er Medvedevs Aufschläge im dritten Spiel und zu Beginn des zweiten Satzes. In der Schicht agierte er souverän, konnte geduldig sein und feuerte vor allem millimetergenaue Schüsse aus der Vorhand ab.

Zverev gewann das Spiel innerhalb von eineinhalb Stunden und schlug während des Spiels ein Ass aus der Sekundärhand. „Besser kann man die Saison nicht beenden. Ich bin begeistert“, lobte sich der Deutsche in einem Interview auf dem Platz. Seine Freude war umso größer, als er Medvedev nach den vorangegangenen fünf Niederlagen in Folge besiegt hatte. „Ich weiß nicht, ob es ein perfektes Spiel war, aber ich musste großartig spielen, um es zu schaffen“, sagte Zverev.

Er wurde erst der vierte Tennisspieler in der Geschichte des Championship-Turniers und der erste seit 31 Jahren, der den ersten und zweiten Spieler der Welt im Halbfinale und im Finale besiegte. Zverev schloss Novak Djokovic aus, die erste Nummer eins der Welt im Halbfinale, und Medvedev ist derzeit Zweiter in der ATP-Gesamtwertung.

Zverev ist der zehnte Spieler der Geschichte mit mehr als einem Titel aus dem Meisterschaftsturnier. Von seinen Landsleuten schneidet nur Boris Becker, der beim Saisonabschluss dreimal erfolgreich war, besser ab.

Baldric Schreiber

"Kaffeefanatiker. Professioneller Reiseliebhaber. Subtil charmanter Entdecker. Zombie-Nerd. Böser Schöpfer. Begeisterter Musikliebhaber."

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.