Wahlen in Deutschland, erste Partei der SPD, Scholz konzentriert sich auf die Grünen und Liberalen – die Welt

Die Deutschen sind vom siegreichen Sozialdemokraten Olaf Scholz aufgewacht, haben aber noch keine Kanzlerin. Und von heute an leben sie in einer neuen Republik, die die Macht auf der Grundlage einer Vereinbarung zwischen den Parteien sehen wird: nicht die Großen, dieses Mal liegt das Spiel in den Händen der jungen grünen Führer und Liberalen, die beginnen werden, sich höher einig zu werden . alles miteinander. Deshalb belegte die SPD den ersten Platz, und Scholz forderte ein Mandat zur Bildung einer sogenannten Ampelregierung. Doch Armin Lashett, der riskiert, seine politische Karriere zu beenden, reagierte mit einem Ruf nach „Demut“. „25% sind nicht für die Registrierung geeignet“, sagte er.

Wer ist Scholz, der weise Führer, der die SPD wiederbelebt hat – PROFIL

Der Gewerkschaftschef hat erneut die Möglichkeit eröffnet, einen Tisch für eine jamaikanische Koalition zwischen Konservativen, Ökologen und der FDP zu eröffnen, insbesondere wenn Scholz scheitert. Aber die Unzufriedenheit mit ihm wächst und riskiert, unwiderstehlich zu werden. Marcus Seder, Präsident der bayerischen Verbündeten der CSU, sagte: „Es ist eine Niederlage für die Union, wer so viele Stimmen verliert, kann das nur sagen. Auch innerhalb der CDU.“ Die Wähler haben drei Parteien die Macht gegeben: SPD, Verdi und die Fdp. Sie haben einen klaren Auftrag, die nächste Regierung zu bilden“, sagte Scholz in einer frühmorgendlichen Erklärung, begleitet von zwei Frauen, die die Wiedergeburt der deutschen Sozialdemokratie verkörpert hatten. Der Chef des Hauses versuchte, die Berührung mit einem breiten Lächeln zu verbergen bis der lange Applaus seiner Mitglieder erklang: „Wir sehen hier eine sehr glückliche SPD. „Zwei Gewinner und ein Gewinner“, waren seine Worte, die den Moment begleiteten. Ein paar Stunden später beantwortete er Fragen von Journalisten: „Ich habe letzte Nacht gut geschlafen. Als ich aufwachte, schaute ich mir die Daten noch einmal an und freute mich: „Er hat nicht nur als Kanzler gesprochen, sondern die Fragen, die ihm gestellt wurden – oft auf Englisch – zeigen, wer nach der Abstimmung am Sonntag als Nachfolger von Angela Merkel gilt. Moskau und Washington , DC Während sein Kollege Lachet auf die gewaltigen Probleme in der Partei reagieren musste, die nach Ansicht des Außenministers Nordeuropa sich nun mit einer „brutalen Analyse“ der Niederlage auseinandersetzen muss, macht er auch deutlich, was gestern passiert ist ist klein, wobei die Sozialdemokraten 25,7% gegenüber 24,1% der Konservativen rangieren, aber sie haben im Vergleich zu 2017 mehr als 5 Punkte gewonnen, während CDU und CSU fast neun verloren haben bei älteren Menschen, die stattdessen auf die Fähigkeiten des Finanzministers vertrauten. 11,5%, Afd 10,3, während die Linke-Schwelle nur katastrophale 4,9% erreichte. Sie bleibt aber dank der drei gewonnenen Kollegien im Bundestag, was auch die Rückgewinnung eines anteiligen Mandatsanteils sicherstellt. Die Verkleinerung der großen Traditionsparteien ist jedoch die eigentliche Nachricht dieser Umfragen: Nach Merkels Ära endet die Kanzlerdemokratie, die der Politologe Herfried Minkler vor einigen Wochen wiederholte, und Christian Lindner gab die Entscheidung bekannt, ein Vorrennen zu eröffnen Gespräche mit Grünen-Chef Robert Habek. Die Wahl der Ökologen: Die Voraussetzungen sind schwierig, aber „etwas Neues“ kann geboren werden. Begleitet von Annalena Berbock stolperte der Star über die vielen Fehler, die ihren Wahlkampf behinderten, als sie selbst sagte, Habek habe die Mitte der Partei wiedererlangt. Und er bestätigte, dass er die Frage, wer Vizekanzler wird, bereits intern „geklärt“ habe: Die entscheidende Kiste gehöre diesmal ihm, verriet Faz.

Baldric Schreiber

"Kaffeefanatiker. Professioneller Reiseliebhaber. Subtil charmanter Entdecker. Zombie-Nerd. Böser Schöpfer. Begeisterter Musikliebhaber."

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.