4.000 Seemeilen und 18 Explorationsgebiete. Der Ozeanograph geht auf Kreuzfahrt

40 Tage auf See, 18 Forschungsstandorte, von der Ostsee über die Nordsee bis zum Atlantik, den Hoheitsgewässern Polens, Deutschlands, der Niederlande, Frankreichs und Spaniens. Für eine gemeinsame Forschungsreise Ozeanograph und die Ozeanographie-Kampagne am Freitag, den 6. Mai, sagte Dr. hab. Anna Jurkovska-Zeidlere – Vizerektorin für Internationale Zusammenarbeit an der Universität Danzig.

Im Dezember 2021 schlug das Herz des SEA-EU-Konsortiums in Danzig. Erstmals fand hier ein Bündnistreffen statt. Damals auf Initiative des Rektors der UG, Prof. Peter Stepnovsky haben wir beschlossen, Oceanograf, unserer führenden Einheit, die multidisziplinäre Forschungseinrichtungen auf See anbietet, eine gemeinsame Forschungskreuzfahrt vorzuschlagen. sagte Dr. Hab. Anna Jurkovska-Zeidlere.

SEA-EU (European University of the Seas) ist ein Zusammenschluss von sechs europäischen und Küstenuniversitäten aus Danzig, Cadiz, Brest, Kiel, Split und Malta. Es wurde gegründet, um die Vision einer internationalen, multiethnischen, mehrsprachigen und interdisziplinären Europäischen Maritimen Universität mit internationaler wissenschaftlicher Zusammenarbeit, Innovation und Wissenstransfer zu verwirklichen. Das Hauptforschungsgebiet für die IEA-EU-Mitgliedsstaaten ist die nachhaltige Entwicklung des maritimen Sektors. Priorität und Ziel sind daher Forschung und wirtschaftliches Handeln sowie maritime Kulturtraditionen in Zusammenarbeit mit der Wirtschaft, Forschungseinrichtungen, Institutionen, Stiftungen und Bildungseinrichtungen.

Kiel, Brest und Cadiz wollen wir nacheinander besuchen. Das Wissenschaftsteam wird sich in jeder Episode in jedem Hafen ändern. Die gesamte SEA-EU-Familie trifft sich in Kiel, während es in Cádiz eine internationale SEA-EU-Kreuzfahrt geben wird – die Stadt plant außerdem, die Europäische Kommission auf einer eintägigen Kreuzfahrt und einem großen Medienereignis zu besuchen, das dem Ozeanographen gewidmet ist Idee der europäischen Universitäten. weiter Dr. Hab Jurkovska-Zeidlere Die Reise biete eine gute Gelegenheit, für die Allianz zu werben und gemeinsame Aktivitäten in der Meeresforschung zu demonstrieren.

An der Seeexpedition, die Ende Mai beginnen wird, waren 43 Meereswissenschaftler und Studenten der Allianz beteiligt, um sich mit der Erforschung der seichten Gasansammlung im Festlandsockel, der Luftqualität in Europas Küstengebieten und groß angelegter Vergleichsforschung zur Verschmutzung der europäischen Küstengewässer zu befassen. . Die ständige Besatzung des Schiffes wird aus 9 Personen bestehen.

Ein modernes Forschungsschiff

Ozeanograph ist eine der modernsten Forschungseinheiten unter polnischer Flagge, ausgestattet mit Spezialgeräten für die interdisziplinäre Erforschung der Ostseeumwelt. Das Schiff wurde in der Nauta Remontowa Shipyard gebaut und im Juni 2016 offiziell getauft.

Da die Einheit umfangreiche Forschungsarbeiten (meeresbiologische, chemische, physikalische und geologische Forschung) durchführen wird, vereint sie verschiedene Forschungs- und Ausbildungsfunktionen. Neben spezialisierten Laboren im Inneren des Schiffes und einem Multimedia-Seminarraum für Studenten bietet das Schiff auch Platz zur Beobachtung von Meeressäugern und Vögeln.

Ozeanograph Es ist 49,5 m lang und 14 m breit und kann eine Geschwindigkeit von 12 Knoten erreichen. Der Heimathafen der Einheit ist Gdynia. Das Schiff ist auch zum Fischen geeignet. Dazu werden auf dem offenen Achterdeck Fanggeräte (Schleppnetz- und Netzwinden) installiert. Es gibt auch ein Fischlager mit einer Eismaschine.

An Bord befinden sich neun Doppelkabinen, eine Einzelkabine für den Fahrer der Wissenschaftsfahrt, eine Kapitänskabine, eine Kombüse, eine Garderobe, Vorratskammern, eine Waschküche mit Trockenraum und ein Lebensmittellager. Alle Unterkunftskabinen sind mit Sanitäreinheiten und Monitoren ausgestattet, die an ein Computernetzwerk angeschlossen sind.

AL, rel (UG)

Foto: Sławomir Lewandowski / PORTALMORSKI.PL

Marlene Köhler

"Alkoholliebhaber. Problemlöser. Allgemeiner Popkultur-Junkie. Musikkenner. Engagierter Organisator. Bier-Ninja. Unruhestifter."

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.