Bayern legt Preis fest und wartet auf Vorschlag von Lewandowski, heißt es in der Zeitung

Der FC Bayern München kann am kommenden Samstag (23.) mit Borussia Dortmund für den 31. Spieltag der Bundesliga einen weiteren Deutschen Meistertitel gewinnen. Derweil blicken die Verantwortlichen des deutschen Klubs auf die kommende Saison und insbesondere auf die Zukunft von Robert Lewandowski. Laut der katalanischen Zeitung „Sport“ hat der FC Bayern München bereits den Preis für den Polen festgelegt und wartet nun auf Vorschläge.

Auch basierend auf den Informationen in der Veröffentlichung sollten die Deutschen keine Angebote unter 40 Millionen Euro (rund 200 Millionen R$ zu aktuellen Preisen) annehmen. Während der Verhandlungen über eine Verlängerung des bis Juni 2023 gültigen Vertrages von Lewandowski arbeitet der FC Bayern München auch an der Möglichkeit, ihn am Ende der laufenden Europapokal-Saison zu verkaufen.

In den letzten Monaten wurde die Verlängerung von Lewandowskis Vertrag zum Thema der wichtigsten europäischen Medien. Der Trend geht dahin, dass der Spieler nicht über seinen aktuellen Vertrag hinaus bei den Bayern bleibt. Lewandowski hat bereits öffentlich beklagt, dass er nicht schon früher auf eine Vertragsverlängerung angesprochen wurde, außerdem habe er den Wunsch, im spanischen Fußball zu spielen.

In diesem Sinne hat die polnische Presse den Abgang des Spielers nach Barcelona bereits als selbstverständlich angesehen, wenn seine Beziehung zu Bayern München endet. Somit würde der 33-jährige Stürmer erst für die Saison 2023/24 in den Kader des katalanischen Klubs stoßen. Barcelona könnte versuchen, den Spieler nach vorne zu bringen und sogar davon profitieren, dass Lewandowski nicht die Absicht hat, zu verlängern.

Um zu versuchen, den Wert des Stürmertransfers zu senken, wird Barcelona einige Athleten anbieten können, die außerhalb der Pläne von Trainer Xavi Hernández liegen. Die Tendenz geht jedoch dahin, dass der FC Bayern München diese Art der Verhandlung nicht akzeptiert. Die Deutschen wollen eine wirtschaftliche Summe, wissen aber, dass mit Vertragsende die Chancen steigen, Lewandowski zum Nulltarif zu verlieren.

Helene Ebner

"Preisgekrönter Leser. Analyst. Totaler Musikspezialist. Twitter-Experte. Food-Guru."

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.