Das russische Gasvolumen nach Deutschland ging bei einer wichtigen Pipeline um 25 % zurück

„DAufgrund des Verkehrsrückgangs wurden die Gasmengen, die durch die Ukraine (über die Megal-Gaspipeline) nach Deutschland geleitet wurden, um 25 % reduziert“, gab die Agentur auf ihrer Website gegenüber Dienstag an, garantierte aber, dass „diese Mengen (waren)“. durch größere Ströme ausgeglichen“, insbesondere aus Norwegen und den Niederlanden.

Daher sei die Gasversorgung Deutschlands „stabil“, garantierte die Agentur.

Die russischen Gaslieferungen nach Europa durch die Ukraine wurden zum ersten Mal seit Beginn der russischen Invasion in der Ukraine am 24. Februar reduziert.

Der ukrainische Pipeline-Betreiber OGTSOU beschuldigte die russischen Streitkräfte, seine Anlagen in der Region Lougansk „eingegriffen“ und den normalen Gasfluss behindert zu haben.

Am Mittwoch teilte die OGTSOU mit, dass die russische Gazprom den Wasserhahn an einem der ukrainischen Zweige der Pipeline geschlossen und eine Verlegung auf eine andere Route beantragt habe.

Gazprom sagte, es sei unmöglich, die Lieferungen umzuleiten, während die über einen anderen Grenzübergang in Soudja in der russischen Grenzregion Kursk transportierten Mengen bereits zugenommen hätten.

Aber nicht genug, um den Rückgang der durch Lougansk transportierten Mengen um heute 18% auszugleichen, so die Ukrainer.

„Wir beobachten die Situation genau“, reagierte heute das Bundeswirtschaftsministerium, dessen Land einer der wichtigsten europäischen Abnehmer von russischem Gas ist. Aber in den letzten Wochen ist Deutschlands Abhängigkeit von russischem Gas von 55 % auf 35 % gesunken.

„Deutschlands Energiesicherheit ist gewährleistet“, fügte er hinzu.

Bisher haben sowohl Moskau als auch Kiew den Gasfluss aufrechterhalten, selbst als die Europäische Union sich darauf vorbereitet, ihre Lieferungen einzustellen, nachdem der russische Präsident Wladimir Putin die Zahlung der Lieferungen in Rubel angeordnet hat, eine Vertragsänderung, die die EU für inakzeptabel hält.

Lesen Sie auch: Europa wendet sich an Afrika, um Gaskäufe aus Russland zu reduzieren

News to the Minute für die Marketeer Awards nominiert

DAS Nachrichten pro Minute ist einer der Nominierten für die Ausgabe 2022 des Verkäufer Auszeichnungenin der Kategorie von digitale Medien. Die Abstimmung findet bis zum 31. Mai statt.

Um uns beim Gewinnen zu helfen, müssen Sie lediglich auf die Website der von der Zeitschrift organisierten Initiative zugreifen Befürworter des Gemeinsamen Marktesklicken hierund füllen Sie das Formular aus, indem Sie auswählen Nachrichten pro Minute in der Kategorie von digitale Medien und dann die Abstimmung formalisieren. Vielen Dank für Ihre Präferenz!

Seien Sie immer der Erste, der es erfährt.
Sechstes Jahr in Folge Consumer Choice und Five Star Award für Online-Presse.
Laden Sie unsere kostenlose App herunter.

Apple-Store herunterladen

Helene Ebner

"Preisgekrönter Leser. Analyst. Totaler Musikspezialist. Twitter-Experte. Food-Guru."

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.