Das Treffen der Manager von Planungsinstituten bringt prominente Stadtplaner aus Brasilien zusammen

Die Gemeinde Fortaleza veranstaltet über das Planungsinstitut Fortaleza an diesem Freitag (27.05.) von 8:30 bis 20:00 Uhr das erste Treffen der Leiter der nationalen Planungsinstitute in der Gemeinde. Die Veranstaltung zielt darauf ab, den Dialog zwischen Instituten und Organisationen zu stärken, zu verstehen, wie die Planung in Brasilien verbessert werden kann, und Wege zu finden, um den Herausforderungen der Städte unter Berücksichtigung der Besonderheiten und Ähnlichkeiten zwischen den Gebieten zu begegnen. Der Erfahrungsaustausch zielt darauf ab, ein kooperatives Netzwerk zwischen Stadtplanungsämtern aufzubauen.

Das Treffen der Planungsinstitute bringt in Fortaleza Stadtplanungsmanager und -berater aus den Gemeinden Fortaleza (CE), Redenção (PA), Recife (PE), Campo Grande (MT), Cuiabá (MS), Rio de Janeiro (RJ ), Londrina (PR) und Maringá (PR). Die Städte Niterói (RJ) und Sobral (CE) sind eingeladene Zuhörer. Die Veranstaltung hat die institutionelle Unterstützung von UN-Habitat (Programm der Vereinten Nationen für menschliche Siedlungen) und der Deutschen Gesellschaft für Internationale Zusammenarbeit (GIZ), GmbH – Deutsche Agentur für Internationale Zusammenarbeit, durch die Projekte ANDUS und DUS und die ReDUS-Plattform (Network for Sustainable Urban Entwicklung).

Für Élcio Batista, stellvertretender Bürgermeister von Fortaleza und Superintendent von Iplanfor, bezieht sich dieser Aufruf auf die Herausforderungen der Gegenwart und Zukunft: „Das Treffen ist grundlegend für die Vernetzung, für kooperative Arbeit, für koordinierte Arbeit, die die Kultur der Planung in Brasilien stärkt Städte, insbesondere solche mit mehr als 500.000 Einwohnern, werden nun die Mission haben, integrativ, widerstandsfähig und vorrangig für Menschen konzipiert zu sein.“

„Wie sollte ein Planungsinstitut für das 21. Jahrhundert aussehen? Wie kann man neue Technologien als Verbündete nutzen, um Probleme zu lösen, die der Dynamik von Städten innewohnen?“ sind die Fragen, die diese Artikulation motivieren. Der Aufbau eines kooperativen Netzwerks zwischen den Planungsabteilungen brasilianischer Städte wird den Wissensaustausch flüssiger gestalten und den Dialog, die Zusammenarbeit, Treffen und den Austausch zwischen Managern und Servern fördern. Dieses Netzwerk ermöglicht gemeinsames Wachstum und stärkt die Planungskultur.

Service:
Treffen der Leiter der Planungsinstitute
Datum: Freitag (27.05.)
Öffnungszeiten: 8:30 Uhr bis 20:00 Uhr
Ort: Rathaus von Fortaleza (Rua São José, 01, Innenstadt)

Helene Ebner

"Preisgekrönter Leser. Analyst. Totaler Musikspezialist. Twitter-Experte. Food-Guru."

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.