Der konservative deutsche Staatschef übernimmt „Verantwortung“ für das Versagen der Legislative – International


Am Samstag (16) übernahm Armin Lashett „die Verantwortung“ für das Scheitern seiner konservativen Partei bei der Bundestagswahl im September und räumte ein, dass seine Partei sich nach 16 Jahren an der Macht auf den Beitritt zur Opposition vorbereiten müsse.

„Die Verantwortung für dieses Ergebnis liegt bei mir als Führer und Kanzler.

„Wir hatten ein bitteres Ergebnis und niemand kann schweigen“, fügte er hinzu.

Bei den Wahlen vom 26. September hatte die CDU mit 24,1 % der Stimmen die schlechteste Bilanz ihrer Geschichte und lag damit hinter den Sozialdemokraten auf Platz zwei.

Am Freitag haben Sozialdemokraten, Umweltschützer und FDP-Liberale mit einer vorherigen Einigung über Haushalts- und Europapolitik sowie Mindestlöhne den Grundstein für eine neue Regierung gelegt.

In den kommenden Wochen sollen weitere Gespräche stattfinden, die zu einer Koalition zwischen den drei Parteien und dem Sozialdemokraten Olaf Scholz führen, die bei guter Verständigung Kanzlerin Merkel ablösen soll.

Lashet sagte auch, die Konservativen müssten sich darauf vorbereiten, im Bundestag in der Opposition zu sein, wo sie seit 2005 nicht mehr gewesen seien.

Der Konservativenchef sagte, er werde bald als Präsident der bevölkerungsreichsten Region Deutschlands zurücktreten, die von der CDU stark unterstützt wird.

Baldric Schreiber

"Kaffeefanatiker. Professioneller Reiseliebhaber. Subtil charmanter Entdecker. Zombie-Nerd. Böser Schöpfer. Begeisterter Musikliebhaber."

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.