Der Milliardär Šimán wird den tschechischen Alkoholimporteur los. Die Deutschen übernehmen das Unternehmen.

Auf dem tschechischen Wein- und Spirituosenmarkt hat ein bedeutender Eigentümerwechsel stattgefunden. Die deutsche Beteiligungsgesellschaft Hawesko hat sich von der Unimex-Gruppe des Unternehmers Jiří Šimán an Global Wines & Spirits beteiligt.

Die Deutschen besaßen zuvor weniger als die Hälfte der Firmenanteile. Dank einer Transaktion mit einem tschechischen Milliardär kontrollierten sie 80 Prozent des Unternehmens. Der Rest liegt nun in den Händen des Direktors von Global Wines & Spirits, Tomáš Otta.

„Global Wines & Spirits ist ein Unternehmen, das wir seit vielen Jahren kennen und dem wir vertrauen, es ist sehr profitabel und bietet Wachstumschancen. Die Akquisition ist nicht nur eine Investition im Rahmen der geplanten zukünftigen Internationalisierung (Auslandsexpansion, Notenausgabe) unserer Gruppe, sondern auch ein Schritt in Richtung des sich entwickelnden osteuropäischen Weinmarktes“, sagte Thorsten Hermelink, Group Director der Hawesko Holding. Keine der Parteien gab den Preis der Transaktion bekannt.

Laut den zuletzt veröffentlichten Ergebnissen für 2020 erzielte Global Wines & Spirits einen Umsatz von 589 Millionen SEK. Davon erzielte er einen Reingewinn von 46 Millionen. Das Unternehmen betreibt zehn Filialen und einen E-Store in der Tschechischen Republik.

Hawesko ist einer der führenden Händler hochwertiger Weine und Spirituosen. Die Gruppe beschäftigt rund 1.200 Mitarbeiter. Im vergangenen Jahr verdiente die Holding 681 Millionen Euro. Die Ergebniskennzahl EBIT, also das Ergebnis vor Zinsen und Steuern, betrug 53 Millionen Euro. Die Aktien des Konzerns sind an deutschen Börsen notiert.

Die Domäne der Unimex-Gruppe der Milliardäre Jiří Šimán und Jaromír Šmejkal ist der Tourismus, insbesondere die Fluggesellschaft Smartwings. Die Hobbymarktkette Uni Hobby gehört ebenfalls zu Unimex.

Eckehard Steinmann

"Dezent charmanter Zombie-Experte. Hardcore-Unruhestifter. Web-Freak. Begeisterter Musikwissenschaftler."

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.