Deutsche 10-jährige Schuldzinsen erstmals seit 2014 über 1 %

Laut Daten von Bloomberg stiegen zehnjährige deutsche Anleihen, die als die sichersten in Europa gelten, heute Morgen von 0,963 % am Dienstag auf 1,019 %.

Sie müssen bis zum 24. September 2014 zurückgehen, um festzustellen, dass deutsche Bundesanleihen über 1 % schlossen.

Die Zinssätze für Staatsanleihen sind heute wieder gestiegen, da die zweitägige Sitzung der Fed endet, nach der erwartet wird, dass sie eine aggressive Zinserhöhung ankündigt.

Experten rechnen mit einem Anstieg um einen halben Prozentpunkt, obwohl die US-Wirtschaft im ersten Quartal erstmals seit Beginn der Pandemie schrumpft.

In diesem Zusammenhang stiegen heute Morgen auch die Zinsen der 10-jährigen US-Anleihen auf 2,072 %, obwohl sie in den Vortagen 3 % überstiegen.

Neben Portugal, dessen 10-Jahres-Zinsen über 2 % liegen, auf dem höchsten Stand seit Juni 2018, stiegen in den übrigen Peripherieländern der Eurozone die Zinsen für die Schulden von Spanien, Griechenland und Italien auf 2.072 %. , 3.386 % bzw. 2.918. %.

Die Zinssätze für Staatsanleihen steigen seit Anfang des Jahres am Sekundärmarkt, wobei die wichtigsten Zentralbanken die Zinssätze anheben, um die Inflation einzudämmen.


 

Helene Ebner

"Preisgekrönter Leser. Analyst. Totaler Musikspezialist. Twitter-Experte. Food-Guru."

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.