Deutscher Botschafter: Heute Flaggen halbmast Weltnachrichten

„Heute sind die Flaggen der Vertretungen in Polen auf Halbmast gesenkt worden – als Zeichen tiefen Schmerzes und Schande für die brutalen Verbrechen der deutschen Besatzer während des Warschauer Aufstandes. Gemeinsam mit dem Ministerpräsidenten von Nordrhein-Westfalen, wir haben die Opfer in Warschau erwähnt.“ Arndt Freitag von Loringhoven.

Schau das Video
63 Tage in 3 Minuten. So brach der Warschauer Aufstand aus und fiel [ANIMACJA]

„Im Gedenken an die schrecklichen Verbrechen der deutschen Besatzer während des Warschauer Aufstands haben wir heute gemeinsam mit Ministerpräsident Laschet Kränze am Denkmal des Warschauer Aufstands niedergelegt“, schrieb der Botschafter auf Twitter.

77. Jahrestag des Ausbruchs des Warschauer Aufstands. Festliches Programm

77. Jahrestag des Ausbruchs des Warschauer Aufstands. Der Festplan beinhaltet Faltkränze

Vor 77 Jahren, am 1. August 1944, brach der Warschauer Aufstand aus. Es war der größte Unabhängigkeitsaufstand der Heimatarmee und die größte unterirdische Militäroperation im deutsch besetzten Europa. Der Kampf um die Befreiung der Hauptstadt sollte mehrere Tage dauern, aber die Rebellen verteidigten viel länger, sogar 63 Tage. Zwischen 16.000 und 18.000 Aufständische wurden bei den Kämpfen getötet. Fast 25.000 wurden verletzt, darunter mehr als 6.000. Die Opferzahlen unter der Zivilbevölkerung beliefen sich auf etwa 180.000 Menschen.

Die Feierlichkeiten zum 77. Jahrestag des Ausbruchs des Warschauer Aufstands begannen am Freitag mit der Grundsteinlegung für den Bau einer Gedenkkammer auf dem Warschauer Rebellenfriedhof. Am 1. August unter anderem Kranzniederlegung am Gloria Victis-Denkmal, das sich auf dem Militärfriedhof Powązki befindet. Über den Plan für die diesjährige Jubiläumsfeier haben wir HIER geschrieben.

Das Institut für Nationale Erinnerung erhielt eine Sammlung von Fotografien des Warschauer Aufstands

Das Institut für Nationale Erinnerung erhielt beispiellose Fotografien vom Warschauer Aufstand. Sie wurden von Henrik Šmigačs erstellt, einem Vorkriegs-Fotojournalisten für Kurier Warszawski. Die Sammlung wurde von seiner Tochter und Enkelin gestiftet.

Feierlichkeiten in Warschau zu Ehren des 74-jährigen Jubiläums.  Jahrestag der Eroberung des PAST-Gebäudes durch die RebellenDas Institut für Nationale Erinnerung hat einzigartige Fotografien vom Warschauer Aufstand erhalten. „Teuere Sammlung“

Die Sammlung umfasst Fotos von Rebellen der Gruppe „Grot“ auf den Barrikaden der ul. Chmielna und Fotos vom Feldlazarett auf der ul. Złota 22. Fotos können unter eingesehen werden Website passiert.pl.

Baldric Schreiber

"Kaffeefanatiker. Professioneller Reiseliebhaber. Subtil charmanter Entdecker. Zombie-Nerd. Böser Schöpfer. Begeisterter Musikliebhaber."

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert