Deutschland dementiert Unterstützung für Russlands Energieblockade

Die Entscheidung der Europäischen Union, die Importe von verflüssigtem Erdgas aus den USA zu erhöhen, um russische Kohlenwasserstoffe aufzugeben, könnte eine „Katastrophe“ für die Klimakrise bedeuten, warnen die zitierten Umweltgruppen Der Wächter.

Vergangene Woche einigten sich Brüssel und Washington darauf, dass das nordamerikanische Land im Jahr 2022 weitere 15 Milliarden Kubikmeter Gas in die EU liefern wird.

Dies ist etwa ein Zehntel des Gases, das die Gemeinschaftseinheit derzeit aus Russland produziert, das 40 % des gesamten Kohlenwasserstoffverbrauchs der Region liefert. Die US-Gasimporte werden jedoch weiter zunehmen, da die Europäische Union plant, jährlich bis zu 50 Milliarden Kubikmeter aus den USA und anderen Förderländern zu beziehen.

Umweltverbände haben mit Besorgnis reagiert und argumentiert, dass die Entscheidung zu einem anhaltenden Anstieg des Gasverbrauchs führen könnte, wenn die Welt Schritte zum Ausstieg aus fossilen Brennstoffen unternehmen sollte, um einen „katastrophalen Klimawandel“ zu vermeiden.

„Wir sollten schnell zu erschwinglicher sauberer Energie übergehen, indem wir fossile Brennstoffe verdoppeln“, sagte Kelly Shien, Leiterin der Energiekampagnen des in den USA ansässigen Sierra Club.

„Die Verringerung der Abhängigkeit von fossilen Brennstoffen ist der einzige Weg, um nicht mehr anfällig für die Launen der gierigen Industrien und der Geopolitik zu sein“, fügte er hinzu.

In Übereinstimmung mit Der WächterIn den letzten Jahren sind die Vereinigten Staaten durch Technologie zu einem bedeutenden Energieexporteur geworden Fracking Hilfe bei der Ausbeutung seiner riesigen Gasreserven. Nach dem Gefrieren kann verflüssigtes Erdgas auf Schiffe verladen und weltweit exportiert werden. Das nordamerikanische Land arbeitet bereits an fast seiner maximalen Produktionskapazität für Kohlenwasserstoffe.

In diesem Zusammenhang wurden bereits Bundesgenehmigungen für den Bau von 16 Flüssigerdgasterminals entlang der US-Golfküste erteilt. Ein Abkommen mit der EU könnte die Umsetzung dieser Projekte beschleunigen.

„Die Erweiterung neuer Anlagen und erweiterter Gasexportmöglichkeiten wird die Abhängigkeit von instabilen und gefährlichen fossilen Brennstoffen in den kommenden Jahrzehnten erhöhen, was eine Katastrophe für unsere bereits überfüllten Küsten- und Golfküstengemeinden darstellt.“ sagte Schihan.

US-Präsident Joe Biden hat darauf bestanden, dass der Plan seine Ziele, zur Eindämmung der globalen Erwärmung beizutragen, nicht gefährden werde, und sagte, der Konflikt in der Ukraine werde als „Katalysator“ für erneuerbare Energien dienen.

Im Jahr 2021 erklärte die Internationale Energieagentur, dass der Bau neuer Infrastruktur für fossile Brennstoffe vermieden werden sollte, um die globale Erwärmung auf 1,5 °C zu begrenzen.

Wissenschaftler in der wissenschaftlichen Gemeinschaft sagen, dass steigende Temperaturen über dieses Niveau hinaus das Risiko von Hitzewellen, Überschwemmungen, Dürren und Waldbränden sowie das Risiko von Menschenbewegungen dramatisch erhöhen werden.

Roswitha Pohl

"Bier-Evangelist. Alkohol-Ninja. Leidenschaftlicher Zombie-Liebhaber. Zukünftiges Teenie-Idol. Musikfan. Popkultur-Kenner."

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.