Deutschland. Ein weiterer Block wäre teurer, als die Ungeimpften auszuschließen

Wiederholte Sperrungen würden laut einer Analyse des Instituts für Wirtschaftsforschung für alle den vierfachen finanziellen Verlust bedeuten als der Ausschluss von Ungeimpften. Leibniz (RWI), berichtet das Handelsblatt: Nach diesen Schätzungen würden weitere Pandemiebeschränkungen (je nach Art) zwischen 6,5 Milliarden Euro und 52 Milliarden Euro Wertschöpfung kosten.

Beschränkungen würden vor allem Unternehmen treffen, die Dienstleistungen erbringen, bei denen der Kontakt zu anderen Menschen unvermeidbar ist, also Gastronomie, Tourismus, Kultur und Kunst.

RWI-Wissenschaftler haben berechnet, wie viel Schaden die verschiedenen Teilsperrungen in diesem Bereich anrichten würden, wenn sie im vierten Quartal 2021 eingeführt und im ersten Quartal 2022 fortgesetzt würden.

Schau das Video
Präsident gegen Impfpflicht. Dr. Karuda Kommentare

Vollständige Verriegelung

Demnach würden sich die Kosten der Blockade, die die gesamte deutsche Bevölkerung treffen würde, auf 52 Milliarden Euro belaufen. Das Bruttoinlandsprodukt (BIP) würde 2022 um 0,6 Prozentpunkte sinken. Benchmarking ist ein Non-Blocking-Szenario, bei dem Unternehmen von einer überdurchschnittlichen Nachfrage profitieren, wenn Bürger zu Konzerten oder Reisen greifen.

Für Ungeimpfte geschlossen

Eine Beschränkung des Zugangs nur für nicht geimpfte Personen (Ermöglichung von genesenen und geimpften Personen) würde 13 Mrd. EUR weniger bedeuten. Unter der Annahme, dass das derzeitige Impfniveau beibehalten wird und die Kaufkraft von Geimpften und Nichtgeimpften gleich ist, würde das BIP jedoch um 0,15 Prozentpunkte niedriger ausfallen.

Zugang aber mit Test

Es gibt auch eine dritte Möglichkeit, unter der Annahme, dass ungeimpfte Personen einen negativen Zugang zu bestimmten Diensten haben das Ergebnis Inspektion. Dann hängt der wirtschaftliche Effekt hauptsächlich von den Kosten dieser Tests ab.

Könnte die Hälfte der Ungeimpften auf Basis des Tests weiterhin Kommunikationsdienste nutzen, wäre die Wertschöpfung um 6,5 Mrd. € geringer und das BIP um 0,075 Prozentpunkte gesunken.

(AFP / dom)

Baldric Schreiber

"Kaffeefanatiker. Professioneller Reiseliebhaber. Subtil charmanter Entdecker. Zombie-Nerd. Böser Schöpfer. Begeisterter Musikliebhaber."

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.