Deutschland hält an seinen Preisobergrenzen für Gas in der Europäischen Union fest

Deutschland ist strikt gegen eine Deckelung des Gasimportpreises. Die Idee, dem Anstieg der Preise für Energieressourcen entgegenzuwirken, hat in den Mitgliedstaaten der Europäischen Union Unterstützung gefunden.

In einem Interview mit Euronews hat die deutsche Ministerin für Europaangelegenheiten, Anna Lierman, jedoch klar gesagt, dass dies die Lieferanten entmutigen und entmutigen wird. „Das Problem mit Preisobergrenzen ist, dass, wenn wir einseitig eine Preisobergrenze auferlegen, weil die EU und alle anderen Verbraucher in der Welt dies nicht tun, das Gas am Ende an andere Kunden geht und wir am Ende einen Versorgungsengpass haben könnten. Gas oder die Versorgungspreise in der EU sind sogar noch niedriger, daher denke ich, dass wir bei der Einführung einer solchen Preisobergrenze sehr vorsichtig sein müssen.

Laut Berlin sollte die Europäische Union ihre Versorgungsstruktur diversifizieren und direkte Verhandlungen mit Gaslieferanten aufnehmen, um niedrigere Preise sicherzustellen. „Ich halte es für wichtig, mit einzelnen Gaslieferanten wie Norwegen Möglichkeiten zu erörtern, hier den Preis zu senken, denn sie haben ein großes Interesse an der Europäischen Union und dem Gedeihen des europäischen Marktes“, verteidigte sich der Minister.

Letzte Woche hat die Europäische Kommission ein Maßnahmenpaket vorgestellt, das Einsparungen bei der Stromnachfrage und Steuervergünstigungen für Energieunternehmen umfasst. “ [impuestos a los] Die Gewinne der Energieunternehmen sind sehr notwendig, damit wir jene Überschüsse verwenden können, die nicht durch die zusätzlichen Anstrengungen der Unternehmen gerechtfertigt sind. Aber aufgrund der Struktur des Energiemarktes können wir diese Überschüsse nutzen und sie an die Verbraucher, die Bürger zurückgeben, insbesondere an diejenigen, die sie am dringendsten benötigen, damit wir die Preise für sie senken können“, sagte Leerman.

Leerman hat Brüssel besucht, um sich mit anderen Ministern für europäische Angelegenheiten im Rat zu treffen, der die Möglichkeit diskutiert, das Einstimmigkeitsprinzip in der Außen- und Sicherheitspolitik zu beenden.

Deutschland ist eines der Länder, das dieser Maßnahme zustimmt und der Ansicht ist, dass dies so schnell wie möglich und vor dem Beitritt neuer Länder zur EU erfolgen sollte.

Amal Schneider

"Dezent charmanter Speck-Experte. Typischer TV-Vorreiter. Leidenschaftlicher Zombie-Liebhaber. Extrem introvertiert. Web-Praktiker. Internetaholic."

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.