Deutschland intensiviert Gespräche über die Gaspipeline Nord Stream 2 in Moskau und Kiew International

Bundeskanzler Olaf Scholz legt am Sonntag bei einem Besuch in Polen einen Kranz am Grab eines unbekannten Soldaten nieder.DPA durch Europa Press

Die umstrittene russische Gaspipeline Nord Stream 2 ist auf dem Weg, ein sehr nützliches Instrument zu werden, um angesichts einer neuen Invasion ukrainischen Territoriums Druck auf Russland auszuüben. Die neue deutsche Regierung zeigt viel stärkere Zeichen als die Regierungschefin von Angela Merkel, um die Bedingungen für den Start dieser Infrastruktur zu schaffen, um russisches Gas durch den Grund der Ostsee direkt nach Deutschland zu transportieren, ohne die Ukraine zu überqueren. Transitland von Kohlenwasserstoffen. Sowohl die Bundeskanzlerin als auch der Sozialdemokrat Olaf Scholz und der Außenminister drohen in Form von mehr oder weniger Schleiern der Grünen Annalen Berbock damit, die Gasleitung am Überqueren der Grenzen der ehemaligen Sowjetrepublik zu hindern.

Nach den ersten Besuchen von Paris und Brüssel – jedem neuen deutschen Bundeskanzler – reiste Scholz an diesem Wochenende für ein kurzes Wochenende nach Polen und versprach, seine Regierung werde „alles Notwendige“ tun, um sicherzustellen, dass weiterhin Erdgas durch ukrainisches Territorium fließt und Russland daran hindert Nutzung einer neuen Gaspipeline, um seinen pro-westlichen Nachbarn zu erpressen. Der Inhalt ihrer Äußerungen ist nicht so auffällig – Angela Merkel hat es versprochen – wie der Moment, in dem sie diese Worte ausspricht. Und der Ort. Warschau warnt seit Jahren vor dem Bau und der Lobbyarbeit in Brüssel, um zu verhindern, dass es online geht. Scholz bekräftigte, Deutschland fühle sich in der Verantwortung, dass das Gastransitgeschäft der ukrainischen Wirtschaft weiterhin Einnahmen bringe.

Das Schiff Fortuna vor der deutschen Küste beim Bau der Gaspipeline Nord Stream 2 im Januar 2021.
Das Schiff Fortuna vor der deutschen Küste beim Bau der Gaspipeline Nord Stream 2 im Januar 2021. ANNEGRETA GRUSS (Reuters)

Die Kanzlerin warnt Russland seit mehreren Tagen, dass die Achtung der deutschen Grenzen „unbestreitbar“ sei, und verweist auf Berichte über russische Truppen an der Grenze zur Ukraine und Berichte über einen möglichen Einmarsch westlicher Spionagedienste. Er hat auch von den „Folgen“ gesprochen, ohne anzugeben, welche. Washington war klarer. US-Präsident Joe Biden drohte Putin vergangene Woche mit starken Wirtschaftssanktionen und der Aussetzung von Nord Stream 2. US-Medien haben berichtet, dass die USA und Deutschland vereinbart haben, die Pipeline zu stornieren, falls die Invasion stattfindet, was Deutschland nicht offiziell bestätigt hat.

Der Sprecher von Scholz beschränkte sich am Montag darauf, daran zu erinnern, dass die deutsche Position zur Infrastruktur die von den drei drei Parteien im Koalitionsvertrag vereinbarte Position sei. Nord Stream 2 müsse „im Einklang mit dem Gemeinschaftsrecht“ reguliert werden, fügte er hinzu. Die Gaspipeline ist vorerst wegen Nichteinhaltung behördlicher Auflagen lahmgelegt. Mitte November, nachdem Spannungen zwischen Russland und dem Westen wegen Truppenverlegungen und inmitten einer Grenzkrise zwischen Weißrussland und dem EU-Moskau-Verbündeten Weißrussland begonnen hatten, setzte die deutsche Aufsichtsbehörde den Zertifizierungsprozess aus. Die Eigentümergesellschaft musste eine deutsche Tochtergesellschaft gründen, um nach Gemeinschaftsrecht in Europa tätig zu sein.

Bundesaußenministerin Annalen Berbock wird am Montag beim EU-Rat für auswärtige Angelegenheiten Journalisten antworten.
Bundesaußenministerin Annalen Berbock wird am Montag beim EU-Rat für auswärtige Angelegenheiten Journalisten antworten. JOHN TIESS (AFP)

Melden Sie sich bei EL PAÍS an, um alle Neuigkeiten zu verfolgen und ohne Einschränkungen zu lesen.

Abonnieren

Annalen Berbock war klarer als Sholc. Der neu ernannte Außenminister hat sich am Sonntag im öffentlich-rechtlichen Fernsehen gegen eine zügige Inbetriebnahme der Pipeline ausgesprochen. Ihre Grünen haben das Projekt immer abgelehnt, während Merkels große Koalition, deren jüngster Partner die Sozialdemokraten sind, es unterstützt hat. Trotz des offensichtlichen geopolitischen Interesses an der Infrastruktur argumentierte der Altkanzler, dass es sich um ein privates Unternehmen handele. Nord Stream 2 „erfüllt nicht die Anforderungen der europäischen Energiegesetzgebung und Sicherheitsbedenken müssen noch ausgeräumt werden“, sagte der Außenminister. „In der aktuellen Situation kann dies nicht bestätigt werden“, fügte er hinzu. Seine Dummheit und der Moment, der gewählt wurde, um diese Botschaft zu verbreiten, deuten auf die Rigidität der Rhetorik gegen Russland und die Form verdeckter Drohungen hin.

Einige Analysten wie Jens Münchrath vom Economic Diary Handelsblatt, damals ein „schwerwiegender außenpolitischer Fehler“ der Ära Merkel, kann nun genutzt werden, um zu versuchen, Putin davon abzubringen. Die Vereinigten Staaten und Deutschland haben sich im vergangenen Sommer darauf geeinigt, den Pipeline-Streit zu beenden. Biden zog die Politik seiner beiden Vorgänger gegen Russland und erhöhte seinen Energieeinfluss auf dem Kontinent. Washington weigerte sich, Sanktionen im Austausch für die Zusage Deutschlands zu verhängen, die Lieferungen einzustellen, falls Russland Energie als Waffe einsetzt.

Die Pipeline, die Europa jährlich mit 55 Milliarden Kubikmeter Gas versorgen kann, wurde im September fertiggestellt. Deutschland hoffte, diesen, außer in der aktuellen Preiskrise, relativ billigen Kohlenwasserstoff als Übergangsenergie zu gewinnen. Die Regierung beabsichtigte, die Versorgung des Sektors zu sichern und gleichzeitig die Kapazität erneuerbarer Energien zu verbessern, unter Berücksichtigung der Energieneutralität, die sie bis 2045 erreichen will. Derzeit werden 41 % des in der Europäischen Union verbrauchten Erdgases über Gaspipelines aus Russland importiert.

Behalten Sie den Überblick über alle internationalen Informationen Facebook Y Twitter, o en unser wöchentlicher Newsletter.

Roswitha Pohl

"Bier-Evangelist. Alkohol-Ninja. Leidenschaftlicher Zombie-Liebhaber. Zukünftiges Teenie-Idol. Musikfan. Popkultur-Kenner."

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.