Deutschland prüft eine landesweite Sperrung von Telegram, falls weiterhin illegale Inhalte bestehen

Viele Demonstrationen gegen die Pandemiepolitik wurden von ultrakonservativen Extremisten über das Telegramm organisiert.

Vorbereitung International.- Das deutsche Innenministerium prüft die Möglichkeit, die Messaging-Anwendung Telegram zu blockieren, weil illegale Inhalte durch die Plattform gefiltert werden.

„Eine vollständige Schließung wäre etwas sehr Ernstes und eindeutig ein letzter Ausweg“, sagte Innenministerin Nancy Feezer der deutschen Zeitung „Die Zeit“. „Bevor wir dazu kommen, werden uns die Optionen ausgehen, aber wir können es nicht ausschließen.“

Feser erklärte, in den Verhandlungen würden die technischen und rechtlichen Verfahren für eine mögliche Sperrung der Plattform weiter ausgearbeitet. Der Grund, warum Deutschland diese Maßnahme erwägt, ist, dass die App zu einem gängigen Werkzeug unter rechtsextremen Hassgruppen wird.

Viele Demonstrationen gegen die Pandemiepolitik wurden von ultrakonservativen Extremisten über das Telegramm organisiert.

Einige dieser Demonstrationen endeten in gewalttätigen Zwischenfällen. Das Telegramm wird auch verwendet, um Drohungen gegen den Präsidenten des westpommerschen Staates, Manuel Pvesiga, zu verbreiten.

Deutschland verhandelt derzeit mit weiteren europäischen Partnern über die Möglichkeit, einen strengeren Regulierungsrahmen für Telegram einzuführen. Ob die Maßnahme weitere Länder betreffen könnte, ist noch nicht bekannt.

Roswitha Pohl

"Bier-Evangelist. Alkohol-Ninja. Leidenschaftlicher Zombie-Liebhaber. Zukünftiges Teenie-Idol. Musikfan. Popkultur-Kenner."

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.