Deutschland steckt in Schwierigkeiten, aber es lässt Russland nicht los. Sie werden die Sanktionen gegen den Energiesektor nicht lockern

Eine Lockerung der Sanktionen werde die Gaslieferungen aus Russland zwar nicht sicherstellen, aber „wir wären einer doppelten Erpressung ausgesetzt“, sagte Bundesaußenministerin Annaleen Burbock am Donnerstag in einer Bürgerdebatte in Bremen.

Deutschland – Es wird keine Lockerung der Sanktionen geben

Daher wird Deutschland sein die Ukraine zu unterstützen, „solange sie uns braucht“, betonte Burbok. – Und deshalb werden wir auch die Sanktionen aufrechterhalten und gleichzeitig dafür sorgen, dass die Gesellschaft in unserem Land nicht gespalten wird.

Seit Beginn des Krieges verschärfen die westlichen Länder schrittweise die Sanktionen gegen Russland. Politiker der postkommunistischen Linkspartei und der rechtsextremen AfD forderten eine Lockerung der Regeln, da sie auch die deutsche Wirtschaft belasten, erinnert die Website der Berliner Zeitung.

Auf der anderen Seite fordert der in der innenpolitischen Krise außer Kontrolle geratene Viktor Orban die Aufhebung der europäischen Sanktionen gegen Russland. Orban versuchte, im EU-Lager zu bleiben, um die Notwendigkeit von Sanktionen gegen Russland sicherzustellen, aber nicht auf Kosten der europäischen Volkswirtschaften.

Unterdessen beginnt die Krise in Deutschland zu eskalieren. Trotz der Feiertage und des tollen Wetters bereiten sie sich bereits auf den bevorstehenden Herbst und eine mögliche Energierationierung vor. Deutschland ist abhängig von russischer Energie, Sanktionen treiben die heimische Inflation in die Höhe. Wie wir in money.pl geschrieben haben, haben sie es geschafft, es zu verlangsamen, aber es ist immer noch das höchste der letzten Jahre.

Bewerten Sie unsere Artikelqualität:

Ihr Feedback hilft uns, bessere Inhalte zu erstellen.

Quelle:

BREI

Marlene Köhler

"Alkoholliebhaber. Problemlöser. Allgemeiner Popkultur-Junkie. Musikkenner. Engagierter Organisator. Bier-Ninja. Unruhestifter."

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.