Die erste Kategorie, das Versilia-Derby ohne Sieger

PIETRASANTA- Das bevorstehende Versilia-Derby endete nach einer angenehmen Konfrontation zwischen den beiden Cousins ​​ohne Sieger. Beide Teams nahmen die Herausforderung in Pruniccia an, einer renovierten Anlage mit der gegensätzlichen Moral, die Mannschaft von Herrn Massimiliano Bucci war gerade von einer externen Niederlage in Corsano zurückgekehrt, während Herr Simone Bertolla ab der ersten Saison gebildet wurde. Erfolg zugunsten von Atletico Lucca. Die beiden Mannschaften hatten sich bereits vor einem Monat zu Beginn der neuen Saison, dem ersten Tag der Pokalsaison, die ein Ziel für Maggiore und seine Teamkollegen war, getroffen. Das Ergebnis war 2:2 mit den Toren von Bertuzelli und Cerri für Pietrasanta und Giacomo Tedes für Forte.

Hier die Namen der beiden Techniker:

Simone Bertolla: „Wenn man sieht, wie das Spiel gelaufen ist, gibt es keine Bitterkeit, denn heute hat meine Mannschaft angesichts unserer Chancen einen Sieg verdient. Die Mannschaft begann etwas verschlossen, brach dann aber zusammen, spielte guten Fußball und schaffte viel. Wir haben nicht das verdiente KO erreicht, aber wir konnten es nicht beenden. Leider müssen wir uns, wie gesagt, einfach mit dem Ergebnis abfinden und die Reise fortsetzen.“

Sogar lange Reflexionen auf Emiliano Ulivi stimmt mit dem Trainer überein, auch wenn der historische Manager beim heutigen Spiel nicht haltmacht, sondern die Neuorganisation des Unternehmens Forte di Marmi betont. „Die Herausforderung für die Challenge war wie David gegen Goliath, der Favorit ist Goliath, aber heute hat sich das Gegenteil bewiesen, das Spiel war ausgeglichen. Wenn die Spieler des Bertuchelli-Bomberkalibers von 2004 die Nase vorn haben und dieser Typ die Spitze in die Tasche steckt, sagt das viel über die Fähigkeiten der Teambuilder aus. Großer Applaus von Lupoli und auch von mir, die an diese Jungs geglaubt haben, aber vor allem an das Gemeinschaftsprojekt von 2004, das Früchte trägt. Besonderer Applaus Giacomo Teddy, den ich für ein Talentelement halte, das in einem Trikot anders als seine herausragenden Qualitäten aus anderen Kategorien spielt, ist ein Junge, der menschliche Werte jenseits dieser Söldner hat, die sich um Fußball drehen. Es wäre schön, wenn alle Kategorien so verwaltet würden, wie wir es tun, aber das ist nicht möglich. Bravo war auch ein Trainer, der sich 2001 und 2004 auf einige Kraftwerke konzentrierte. Vor dem Spiel habe ich Diupes Lupoli gegenüber meine Besorgnis geäußert, wurde aber für das Vertrauen in die jungen Leute und einige taktische Veränderungen belohnt. Wir wissen, dass wir es mit guten Jungs zu tun haben, für die Freundschaft und Gruppe an erster Stelle stehen, die Freude am Zusammensein. Wir sind eine gute Gruppe und stolz auf das, was wir haben, wir sind auf dem richtigen Weg, werden wir im April zum Saisonende zusammenfassen. Ich glaube, dass das, was ich im Laufe der Jahre vorbereitet habe, notwendig ist, um diese Ergebnisse zu erzielen: ein Unternehmen zu haben, das es uns ermöglicht, das Feld, das Sekretariat, die Junioren und viele andere Beteiligte zu verwalten. Forte dei Marmi 2015 ist kein Emiliano-Spiel mehr, sondern eine Realität geworden, die sich im Fortemarmina-Feld, von der Jugend bis zur ersten Mannschaft, stark anstrengt.

Chronik:

Derbynotizen beginnen damit, dass die Krüge nach einem Treffer im gegnerischen Mittelfeld strömen, drei Minuten nach dem ehemaligen De Vits nach Benedetis Versuch, Barsanti zu überraschen, der ersten gescheiterten Aktion. Das erste Viertel des offensiven Pietrasanta-Spiels wird durch den Elfmeter von Kapitän Losi unterbrochen, sein Elfmeter im Herzen des Feldes bleibt erfolglos. Lokaler Druck verstärkt sich ab Halbzeit Bonuchelli versucht aus 25 Metern schwach, sofort nach dem Manchini-Wurf wird Barsanti leicht schmutzig. 25 ‚Krovis Durchbruch auf der linken Spur bringt Bellini mit Erfahrung bei seinem Debüt mit dem Forte-Trikot in die Mitte. Der endgültige Abschluss aus dem Elfmeter von Bertuchelli wich zur Ecke, unmittelbar nach dem Elfmeter ermöglichte es dem Angreifer, den Vorteil aus elf Metern zu realisieren, nach einem Foul von Torhüter Barsanti. In der zweiten Hälfte wechselt das Thema der Partie, nach der ersten Pause der Gäste zur Ecke von Lossi gleicht die Abweichung im Flug in der Mitte von Giacomo Teddies das Minus aus. In den ersten Minuten der zweiten Halbzeit übernimmt Forte das Spiel, legt den zweiten Torball mit Tarabellas Neuzugang ab, der Schuss wird durch Bedeis kurze Absage nicht gestoppt Maggi sieht eine leichte Unterstützung vor der Ecke. Die Reaktion der Einheimischen ist ein Elfmeter von der Kante von Captain Tosi, der hoch endet. Vor dem Überschlag gehen die Gäste mit dem zweiten Tor von Giacomo Teddy in Führung, seine Diagonale lässt dem extremen Pietrasantino nicht den Weg. Die Vorteile von Forte beleben die Herausforderung, die Intensität des Spiels nimmt zu, die verschiedenen Änderungen der beiden Techniker ändern nichts an der Linie. Forte versucht das Rennen mit effektiven Manöver-Neustarts zu beenden, Tarabella überholt Maggi, seine linke Kraft rettet Bedei. Es gibt auch einen Ersatz-Major, der sich mit einer gefährlichen Diagonale para Barsanti präsentiert. Auf der anderen Seite ist die Chance zu erwähnen, die das preisgekrönte deutsche Brüderpaar, Giacomos Tod an Janluk, der versucht, hoch hinaus zu fliegen, geschaffen hat. Sobald Moussa eintritt, schneidet er eine gute Stelle aus, die Diagonale ist ein Telefonat. Pietrasanta hat einen Torschuss von Laucci, der den Pfosten an der Ecke von Tosi berührt. Die nächste Aktion ist eine Verlosung mit Cerri auf einer kurzen Maggiore-Kopfstütze. Vor dem Dreifachpfiff drei Mal ein Paar Forte mit Moussa, der den Ball langsam auf Tedeschi zuspielt (hohe Chance), beim zweiten wird ein glatter Bresciani-Landeschlag von Bedei abgewehrt, zuvor Laucci auf die Entwicklung. aus der Ecke schickt hoch. In der Aussage von Pietrasanta, dem Experten Francesco Tosi; Gäste Giacomo Tedes und Andrea Lorenzo Bellini, die ihr Debüt mit einer herausragenden Prüfung nass machen.

Pietrasanta-Forte dei Marmi 2-2
Pietrasanta
: Bedei, Szabo (9. Laucci), Benedeti, Bondelli, Gianantoni, Rafaeta, Manchini (8. Maggiore), De Vits (16. Pinelli), Bertuchelli, Tosi, Crovi (erhältlich bei Ceragioli Giacomo, Beraglia, Ceragioli Simone, Biagioni , Russo) Jeder. Bucci
Forte dei Marmi: Barsaniti, Tonaki (33′ Str. Bresciani), Bellini, Papi, Cardillo, Papi, Tedeschi Giacono, Tedeschi Gianluca, Maggi (25′ Str. Moussa), Lossi, Lo Monaco (1 St. Tarabella) (erhältlich in Gozzani, Barsottelli , Masotti, Pascaneanu) Alle. Bertolla
Beurteilen: Poggianti di Livorno
Markierungen: 44 ‚Bertuccelli (rig.), 2.st. Tedeski Giacomo, 7. Jh. Tedeski Giacomo, 36 Jahre alt. Cerri.
Notiz: Ammoniten: Barsanti, Tonaki, Lossi (FdM), Benedetti (P)
Ecken 15-6, Erholung 1t.1′ – 2t.5′

Baldric Schreiber

"Kaffeefanatiker. Professioneller Reiseliebhaber. Subtil charmanter Entdecker. Zombie-Nerd. Böser Schöpfer. Begeisterter Musikliebhaber."

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.