Die Wimbledon-Qualifikation findet an diesem Donnerstag in der Endrunde statt

Yanina Wickmayer versucht, zu einem Grand Slam zurückzukehren, nachdem sie ich geworden ist

Foto: AELTC

London, England) – Die letzten Plätze für die Wimbledon-Hauptziehungen werden an diesem Donnerstag, dem Tag der letzten Runde der Qualifikationsspiele in London, festgelegt. Bei den Herren sind 16 Plätze zu vergeben, bei den Damen 16 weitere.

Im Streit leben noch die vier Favoriten der Männerwertung: Angeführt wird die Liste vom Spanier Bernabé Zapata Miralles, der vom Italiener Salvatore Caruso herausgefordert wird. Der Australier Jason Kubler trifft auf den Schweden Elias Ymer, der Amerikaner Stefan Kozlov auf den Österreicher Dennis Novak, der Tscheche Zdenek Kolar auf den Italiener Andrea Vavassori.

Erfahrene Namen auf der Rennstrecke wie der Tscheche Lukas Rosol, der Kasache Mikhail Kukushkin, der Amerikaner Jack Sock und der Italiener Andreas Seppi machen auch in der Qualifikationsrunde weiter: Rosol trifft auf den Argentinier Renzo Olivo, den letzten verbliebenen Südamerikaner, Seppi auf den Slowaken Lukas Klein, Kukushkin trifft auf den Ungarn. Zsombor Piros, während der frühere Top-10-Sock gegen den Franzosen Hugo Grenier spielt.

Bei den Frauen gibt es auch Spielerinnen mit viel Erfahrung auf der Rennstrecke, die versuchen, wieder ins Hauptfeld zurückzukehren. Dies ist der Fall bei der ehemaligen Top-10-CoCo Vandeweghe, die auf die 20-jährige polnische Linkshänderin Maja Chwalinska trifft, und der 32-jährigen Belgierin Yanina Wickmayer, die nach ihrer Mutterschaft auf die Rennstrecke zurückkehrt. Die ehemalige Top 15 und aktuelle 603 der Welt trifft auf die Südkoreanerin Su Jeong Jang.

Angeführt wird die neue Generation von der 18-jährigen Nastasja Schunk aus Deutschland, die auf die Amerikanerin Danielle Lao trifft, und der 16-jährigen Andorranerin Victoria Jimenez Kasintseva, die versucht, an ihrem ersten Slam teilzunehmen. Die ehemalige Nummer 1 der Jugend trifft auf Astra Sharma aus Australien.

Australien ist übrigens mit dem Duell zwischen Priscilla Hon und Zoe Hives sowie Maddison Inglis gegen die Serbin Natalija Stevanovic stark vertreten. Einzige Südamerikanerin ist die Argentinierin María Lourdes Carle, Gegnerin der Schwedin Mirjam Bjorklund.

Helene Ebner

"Preisgekrönter Leser. Analyst. Totaler Musikspezialist. Twitter-Experte. Food-Guru."

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.