Eine weitere Show der Regierungspartei zwischen Ungewöhnlichem und Absurdem

Die Regierungspartei wirkt in all ihren umstrittenen Varianten stur vor dem Abgrundtanz wiederholen, der zwischen dem Ungewöhnlichen, dem Absurden und dem Frivolen stattfindet, ihre Autoren sind nicht in der Lage, es konsistent und zuverlässig zu erklären. In der Innen- und Außenpolitik und in der Wirtschaft entwickelt sich alles nach dem gleichen Muster.

Aufgrund seiner neuen Natur lohnt es sich, damit zu beginnen erstaunliche und rätselhafte Begründung dass sie ihn in den letzten Stunden von Olivos und Casa Rosada zu geben begannen zur Präsidententournee durch Europagerade beendet.

Die offizielle Version sagt es Alberto Fernandessals Oberhaupt der Gemeinschaft Lateinamerikanischer und Karibischer Staaten (CELAC) mehr als ehrgeizige Geheimführung vor Frankreichs Präsident Emanuel Macron und Bundeskanzler Olaf Scholz. Nichts Geringeres wird angeboten, als von der Peripherie den Lauf der Dinge zu ändern, in denen das Zentrum der Welt nach dem russischen Einmarsch in die Ukraine angespannt ist..

„Ob es dazu kommt, wird sich in den nächsten Wochen zeigen, aber der Vorschlag wurde mit großem Interesse gehört“, sagen sie geheimnisvoll und ohne Röte um den Präsidenten herum.

Alles Unbekannte über diese mögliche Mission bleibt vorerst offen, aber unter den wahrscheinlichsten Antworten tauchen nicht mehr als zwei auf. Man könnte sein, dass es so ist eine einzigartige Strategie, um bei der Suche nach einer absurden Reise Zeit zu sparen, um eine bisher unerklärte Reise zu verteidigenabgesehen von der Notwendigkeit für den Präsidenten, sich von den vielen Unruhen (im weitesten Sinne) zu distanzieren, die ihn plagen.

Die zweite Möglichkeit ist, dass Sie in der Vergangenheit sind ein königlicher Aufsatz, so kühn wie er an Größenwahn grenztdie eine gewisse Rentabilität für diejenigen in der Nähe von Fernandes haben.

Die Unfähigkeit (oder Unfähigkeit), die endlose Eskalation interner Streitigkeiten innerhalb der Regierungskoalition zu begrenzen, verstärkt diesen Zweifel. Dasselbe könnte man von Fernández‘ Präsentation über Argentinien als alternative Quelle sagen Gaslieferungen nach Europa, obwohl das Land heute und in einigen Jahren Importeur dieses Kraftstoffs ist, dessen Versorgung nicht einmal in diesem Winter gewährleistet ist. Aber das Klischee besagt, dass niemand in seinem Land ein Prophet ist.

Relevant ist in der unmittelbaren Umgebung von Fernández auf jeden Fall, dass sie ihn als eine wesentliche Tatsache der Präsidialverwaltung mit Begeisterung fördern und verbreiten. vorteilhaft, Carlos Menem versuchte auch, ein Friedenswächter im Nahen Osten zu sein.

„In Gesprächen mit Macron und Sholc schlug Alberto vor, über die Antinomien Russland-Ukraine, Russland-NATO hinauszudenken, da die Auswirkungen des Krieges bereits überall zu spüren sind und den Welthunger bedrohen, insbesondere in Afrika. Der Präsident erklärte, dass mehr Teilnehmer teilnehmen könnten sei ein prominentes Mitglied der Delegation des Präsidenten, sagte Kristina Kirnere Wladimir Putins hartes Herz zu erweichen? Bewahre das Geheimnis.

Auf jeden Fall Dies ist nicht das erste Mal, dass die Fernández-Regierung globalen Herausforderungen gegenübersteht. schon rechtzeitig fertig Neuverhandlung von Schulden mit privaten Gläubigern und in Gesprächen mit dem Internationalen Währungsfonds, um einen weltweiten Präzedenzfall zu schaffen. Dies erklärt die lange und umständliche Verzögerung, bevor eine Einigung erzielt wird. Die Forderung, die Prinzipien der Weltarchitektur zu ändern, bis die Lecks, die das Haus jahrzehntelang ruiniert haben, verhindert werden können, wird nicht diskutiert.. Aber die Zeit läuft ab und Argentiniens Probleme vertiefen sich. Fernandes und Guzman haben es bereits getestet und am eigenen Körper ausgehalten. Es ist nicht bekannt, ob sie es aufgezeichnet haben.

Gleichzeitig gibt es Stimmen, die wieder einmal versuchen zu redigieren, den Strom zu versüßen, den Mutter und Sohn Kirhner in nur einer Woche gegen den Präsidenten geschossen haben.

Die Angriffe fanden vor und nach der Medienrazzia statt, bei der Fernandes versuchte, mithilfe von Mikrofonen, Kameras, digitalen Websites und europäischen Zeitungen zu versuchen, strengere Gesten der Autonomie und Macht zu wiederholen. Allerdings nach er selbst relativierte sie, einschließlich seines Wiederwahlprojekts, und warf Journalisten vor, sie zu fördern. Nichts Neues.

Die Relativierung seiner eigenen Äußerungen offenbart die Kurzlebigkeit des Übergangs von „passiver zu aktiver Resilienz“, wie einige seiner Funktionäre die europäische Wiederbelebung des Präsidenten beschrieben hatten. Jetzt hoffen sie, dass es zumindest nicht zurückkehrt.

Das sind die größten Befürchtungen der engsten Mitarbeiter von Fernandes. Der Präsident habe mit seinen Äußerungen „im internen Streit eine wichtige Bank betreten, wenn er jetzt zurücktritt, könnte es für ihn und für uns alle sehr schwierig werden. Es darf kein Zurück mehr geben“, sagte ein hochrangiger Funktionär mit tadelloser Albertista-DNA Mitte der Woche. Ungläubig begann er zu beten.

Beide Quellen, die Fernandes nahe stehen und aus dem Kirhneristen-Universum stammen, stimmen nun nach einem so großen Brand darin überein, dass sich alle Wut und Angriffe auf Martin Guzman konzentrieren und dass sie den Präsidenten ausschließen.. Als ob das Gesagte nicht wörtlich genug wäre und nicht zu viel Exegese zulassen würde. Aber vor allem, als ob das eine und das andere geteilt werden könnte.

Die Unteilbarkeit von Fernandes und Guzman wurde erneut bekräftigt, als der Präsident beschloss, seinen Minister zu unterstützen, indem er sich fast an das Schicksal der günstigen Aussichten für eine wirtschaftliche Erholung anheftete, die der Wirtschaftsminister und seine betroffenen Kollegen teilten. Matthias Kulfas und Claudio Moroni sie sichern den Fortschritt der Wirtschaftstätigkeit, des Konsums und der Beschäftigung.

Der Grund für diese von beiden Seiten gepredigte völlig neue Relativierung des Streits liegt darin, dass niemand wie ein Armer oder als Beteiligter einer Scheidung dastehen möchte.. Aber alles ist zu klar. Die Kontinuität der Verbindung kann nur der Einfachheit halber diskutiert werden. Obwohl es sehr teuer ist. Verlieren ist zu viel, das geben alle zu.

Nichts davon sollte im ständigen Tanz vor dem Abgrund überraschen. Die Regierung und die interne Opposition haben sich in den vergangenen Tagen auf etwas geeinigt. Beide haben Maßnahmen ergriffen und eingeleitet, um zu zeigen, dass die Strategie zur Inflationsbekämpfung darin besteht, die Inflation zu erhöhen..

Das expansive Ausgaben- und Konsummuster ist ein Rezept, dem beide folgen, wenn auch nicht immer mit den gleichen Maßnahmen. Das mag absurd klingen, hat aber eine gewisse Logik. Obwohl die Folgen katastrophal sein können.

Bestes Beispiel ist die unüberwindbare Diskussion um die Anhebung der Tarife für den öffentlichen Dienst. Jede Lösung an dieser Stelle hat negative Folgen. Politisch und wirtschaftlich. Und niemand will ihnen widersprechen.

Es ist die lokale Weihe eines koreanischen Philosophen Jun Chul Hang Forderung „Palliativpolitik“als Antwort angenommen Ablehnung von Schmerz oder Phobie in der postmodernen Gesellschaftdurch die Pandemie verschärft.

„Palliativpolitik ist nicht in der Lage, Visionen zu schaffen oder tiefgreifende Reformen durchzuführen, die schmerzhaft sein könnten (…) Es wird empfohlen, Analgetika zu verwenden, die kurzfristig wirken und nichts anderes tun, als Funktionsstörungen und systemische Ungleichgewichte zu verbergen.“, sagt der Autor, der in Deutschland lebt.

Einige kirhneristische Intellektuelle neigen dazu, die Vorschläge von Bune Chul Hank zu ihren Gunsten zu interpretieren, indem sie eher agonistische als einstimmige Strategien vorschlagen, ohne zu erkennen, dass es zu viel Rhetorik und mangelnde Durchführbarkeit und Unterstützung gibt, um die Realität der von seiner Führung angeheizten Streitigkeiten zu verbessern. Vorurteile überwiegen immer.

Ebenso extravagant sind die jüngsten Vorschläge von cristamporismo, ein universelles Grundgehalt zu schaffen oder zwei Mindestlohnanpassungen vorzusehen, wenn dies nicht ressourcenintensiv oder unvorhersehbar ist (nicht nur im Hinblick auf die Einhaltung des IWF-Abkommens). als eine Dollarisierung, die vom anderen Ende der Lücke beiträgt. Texte ohne Kontext.

Die Regierung lehnte die Einführung eines universellen Lohns im Regime der „mäßig aktiven Resilienz“ ab, akzeptierte den Vorschlag von Kirhnerists ältestem Sohn jedoch teilweise mit streng politischer Logik (und offensichtlicher struktureller Schwäche).

So schlug sie nach der Einführung einer Art abgewerteter IFE eine der beiden Aktualisierungen des Grundeinkommens vor, die in diesem Jahr vorgenommen werden sollten. Seine Hauptwirkungen wurden bei der Sozialhilfe, bei einigen Gehältern der Kommunalverwaltungen und in geringerem Maße in einigen informellen Wirtschaftssektoren getestet. Aus diesem Grund bestätigen die Bemühungen, den Einfluss der Mehrheit auf die öffentlichen Konten zu verringern, erneut das prekäre Gleichgewicht, das Fernández ständig spielen muss. Cristicamporismo zieht immer den Bogen und bewegt das Seil von links nach unten.

Im Wirtschaftsteam versuchen sie, den Effekt der Kosten des Vorschusses von etwa einer Milliarde Pesos zu relativieren. Sie geben der Inflation eine positive Seite, weil sie diese Ausgaben schließlich verwässern wird und andere ähnliche, wie Lohnerhöhungen im öffentlichen Sektor. Trotz allem, was Inflation bedeutet, mehr Geld auf die Straße zu bringen. Dasselbe passiert mit dem Anreiz, die Parität für einen kürzeren Zeitraum und einen höheren Prozentsatz zu schließen, was zu cristikamporismo beiträgt.

Davor hat bereits Wirtschaftsministerin Christina Kirhner gewarnt. Emanuels Alvaress Agiss Er sagte diese Woche im Radio, dass der endlose Wettlauf um Preise und Löhne im Kontext hoher Inflation in der Regel in einer Kollision mit schwerwiegenden Folgen für alle (oder fast alle) endet. Die Maximierung sehr kurzfristiger Mieten ist jedoch eine Logik, die fast alle Streitigkeiten durchzieht. Sehr gefährliche Rationalität.

Die Regierungspartei tanzt weiter vor dem Abgrund in einem ungewöhnlichen, absurden, improvisatorischen und rücksichtslosen Rhythmus.

Amal Schneider

"Dezent charmanter Speck-Experte. Typischer TV-Vorreiter. Leidenschaftlicher Zombie-Liebhaber. Extrem introvertiert. Web-Praktiker. Internetaholic."

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.