Entdecken Sie die neue globale ressourcenbasierte Backup-Währung.

Du musstest es sehen. Dmitri Medwedew, der ehemalige Präsident Russlands, ein reueloser Atlantist, der derzeitige Vizepräsident des russischen Sicherheitsrates, hat beschlossen, seine Hände vollständig der würdigen Leistung von Herrn Hinzal zu überlassen. [Khinzal=une des nouvelles armes russes – NdT]was in der gesamten NATO einen Schock und Angst auslöste.

Medwedew sagte, „höllische“ westliche Sanktionen hätten Russland nicht nur nicht verzerrt, sondern seien stattdessen „als Bumerang in den Westen zurückgekehrt“. Das Vertrauen in Reservewährungen „verschwinde wie ein Morgennebel“ und die Abkehr von US-Dollar und Euro sei nicht mehr unrealistisch: „Das Zeitalter der Regionalwährungen naht“.

Am Ende fügte er hinzu: „Ob sie wollen oder nicht, sie werden sich auf eine neue Finanzordnung einigen müssen (…) und dann wird die entscheidende Stimme für Länder mit starken und entwickelten Volkswirtschaften, soliden öffentlichen Finanzen und a solides Geldsystem.

Medwedew legte seine prägnante Analyse vor dem D-Day offen – zum Beispiel die von Präsident Putin am Donnerstag gesetzte Frist, nach der Zahlungen aus „unfreundlichen Ländern“ für russisches Gas nur noch in Rubel akzeptiert werden.

Die G7 hatte erwartungsgemäß eine (kollektive) Position bezogen: Wir würden nicht zahlen. „Wir“ bedeutet diejenigen 4, die nicht die größten Importeure von russischem Gas sind. Außerdem: „Wir sind ein Lügenreich, das Regeln diktiert. Was 3 betrifft, das in große Schwierigkeiten geraten wird, sind sie nicht nur die Hauptimporteure, sondern auch die Verlierer des Zweiten Weltkriegs – Deutschland, Italien und Japan, immer noch de facto besetzte Gebiete. Die Geschichte hat die Angewohnheit, perverse Streiche zu spielen.

Die Absage ließ nicht lange auf sich warten. Deutschland schaffte als erstes die Gewinnzone, bevor Industrielle vom Ruhrgebiet bis nach Bayern massenhaft revoltierten. Bundeskanzler Sholch rief Putin an, der ihm das Offensichtliche erklären musste: Zahlungen werden in Rubel umgerechnet, da die EU die Devisenreserven Russlands eingefroren hat, was einen klaren Verstoß gegen das Völkerrecht darstellt.

Mit daoistischer Geduld hoffte Putin auch, dass dies die Bedingungen des Abkommens für europäische Importeure nicht verschlechtern würde. Es wird erwartet, dass Experten aus Russland und Deutschland zusammenkommen, um die neuen Regeln zu diskutieren.

Moskau arbeitet an einer Reihe von Dokumenten, die das neue Abkommen regeln. Im Grunde heißt es: keine Rubel, kein Gas. Vereinbarungen werden ungültig, wenn Sie das Vertrauen verletzen. Die Vereinigten Staaten und die Europäische Union brachen rechtliche Vereinbarungen, verhängten einseitige Sanktionen und beschlagnahmten außerdem die Devisenreserven der Atommacht G20.

Einseitige Sanktionen haben den Dollar und den Euro für Russland wertlos gemacht. Hysterie ist nicht genug: Das Problem wird gelöst, aber mit russischen Regeln. Und das ist alles. Das Außenministerium hat zuvor davor gewarnt, dass die Weigerung, Gas in Rubel zu bezahlen, zu einer ernsthaften globalen Zahlungsausfallkrise und Serieninsolvenzen auf globaler Ebene, einer höllisch blockierten Kettenreaktion, dem Einfrieren von Sicherheiten und Warteschlangen führen wird. Kreditschließungen.

Der Ablauf der Ereignisse ist teilweise vorhersehbar. EU-Unternehmen erhalten ein neues Regelwerk. Sie haben Zeit, die Dokumente zu sichten und eine Entscheidung zu treffen. Wer Nein sagt, wird automatisch von direkten russischen Gaslieferungen ausgeschlossen, mit allen politischen und wirtschaftlichen Konsequenzen.

Natürlich wird es auch Abstriche geben. Beispielsweise werden mehrere EU-Länder zustimmen, Rubel zu verwenden und den Gaseinkauf zu erhöhen, damit der Überschuss an Nachbarn verkauft und Gewinn erzielt werden kann. Und einige entscheiden sich möglicherweise auch dafür, Gas an Strombörsen zu kaufen.

Russland stellt also niemandem ein Ultimatum. Es wird alles Zeit brauchen – ein allmählicher Prozess. Auch mit etwas Nebenaktion. Der Stadtrat plant, die Zahlung in Rubel auf andere wichtige Produkte auszudehnen – Öl, Metalle, Holz, Weizen. Es wird vom kollektiven Wahnsinn der EU-Chihuahua abhängen. Jeder weiß, dass ihre ständige Hysterie zu enormen Unterbrechungen der Lieferkette im Westen führen kann.

Hallo Oligarchen

Während die herrschenden Klassen des Atlantiks völlig verrückt geworden sind, sich aber immer noch darauf konzentrieren, mit jedem letzten Europäer zu kämpfen, um den verbleibenden materiellen Reichtum aus der EU herauszuziehen, spielt Russland eine kaltblütige Runde. Tatsächlich war Moskau ziemlich tolerant und verbreitete das Gespenst, dass es im Frühling kein Gas gibt, nicht im Winter.

Die Zentralbank von Russland hat die Deviseneinnahmen aller großen Exporteure verstaatlicht. Es gab keinen Verzug. Der Rubel wertet weiter auf – und ist mittlerweile wieder etwa auf dem Niveau vor der Operation Z. Russland ist weiterhin selbstversorgend mit Lebensmitteln. Die amerikanische Hysterie über das „isolierte“ Russland ist lächerlich. Nicht alle großen Akteure in Eurasien – geschweige denn die anderen vier BRICS-Staaten und fast der gesamte globale Süden – haben Russland dämonisiert und/oder Sanktionen gegen Russland verhängt.

Anatoly Chubais, der letzte einflussreiche Oligarch in Moskau, ist als Bonus verschwunden. Ein weiterer großer historischer Trick: Die Hysterie westlicher Sanktionen hat de facto die russische Oligarchie gespalten, Putins gehegtes Projekt seit 2000. Das bedeutet die Stärkung des russischen Staates und die Festigung der russischen Gesellschaft.

Wir kennen noch nicht alle Fakten, aber man kann mit Sicherheit sagen, dass Putin nach jahrelanger sorgfältiger Überlegung beschlossen hat, den ganzen Weg zu gehen und dem Westen das Rückgrat zu brechen, indem er diesen Trick anwendet (Angriff auf den Blitz im Donbass, US bio -Waffenlaboratorien, Atomaktion der Ukraine) als casus belli.

Das Einfrieren der Devisenreserven wurde erwartet, zumal die russische Zentralbank seit November letzten Jahres ihre Reserven für US-Staatsanleihen erhöht hatte. Dann besteht die ernsthafte Möglichkeit, dass Moskau Zugang zu „geheimen“ Offshore-Außenreserven erhält, einer komplexen Matrix, die mit Hilfe chinesischer Insider erstellt wurde.

Der plötzliche Wechsel vom Dollar und Euro zum Rubel ist eine starke geoökonomische Operation des Judo auf olympischem Niveau. Putin forderte den kollektiven Westen auf, seiner wahnsinnigen Hysterie freien Lauf zu lassen, um den Angriff zu sanktionieren, und wendete ihn mit einem schnellen Zug gegen einen Gegner.

Und hier versuchen wir alle, so viele gleichzeitige Ereignisse zu absorbieren, die das Spiel nach der Bewaffnung von Dollaranlagen verändern: der Rupie-Rubel mit Indien, der saudi-arabische Petrojaner, die von russischen Banken ausgegebenen Mir-UnionPay-Karten, SWIFT Russland-Iran . Alternative, die EAWU und das chinesische Projekt für ein unabhängiges Währungs-/Finanzsystem.

Ganz zu schweigen von dem Meisterwerk der russischen Zentralbank, die den Preis für ein Gramm Gold auf 5.000 Rubel festgesetzt hat – das sind bereits rund 60 US-Dollar und steigen weiter.

Wenn wir das Programm „keine Rubel, kein Gas“ hinzufügen, haben wir de facto Energie, die mit Gold verbunden ist. Die EU-Japan-Kolonie Chihuahua muss viele Goldrubel kaufen oder viel Gold kaufen, um ihr eigenes Gas zu bekommen. Und es ist besser. Russland könnte den Rubel in naher Zukunft wieder an Gold binden. Wir könnten für 2000 Rubel, 1000 Rubel oder sogar 500 Rubel pro Gramm Gold gehen.

Zeit der Souveränität

Seit den BRICS-Gipfeln im Jahr 2000, an denen Putin, Hu Jintao und Lula teilnahmen, war der heilige Gral der Verhandlungen über eine multipolare Welt immer eine Umgehung der Dollar-Hegemonie. Diese Lösung liegt nun vor dem ganzen Süden in Form eines gutartigen Phänomens mit einem Grinsekatzenlächeln: ein Rubel-Gold oder ein Rubel, der durch Öl-, Gas-, Mineralien- und Rohstoffexporte bereitgestellt wird.

Anders als die Fed praktiziert die Zentralbank Russlands keine quantitative Lockerung (1) und exportiert keine giftige Inflation in den Rest der Welt. Die russische Marine stellt nicht nur alle russischen Schifffahrtslinien, sondern auch russische Atom-U-Boote können überall auf dem Planeten auftauchen.

Russland ist weit, weit voraus und führt bereits das Konzept einer „kontinentalen Marine“ ein. Dezember 2015 änderte sich die strategische Situation am Syrischen Theater. Die im Schwarzen Meer stationierte 4. U-Boot-Division ist der Star der Show.

Die russische Flotte kann jetzt den Kalibr-Raketenraum nutzen, der Osteuropa, Westasien und Zentralasien umfasst. Das Kaspische Meer und das Schwarze Meer, verbunden durch den Don-Wolga-Kanal, bieten einen vergleichbaren Handlungsspielraum wie das östliche Mittelmeer und der Golf zusammen. 6000 Kilometer lang. Und Sie müssen nicht einmal auf heißes Wasser zugreifen.

Es deckt etwa 30 Länder ab: Russlands traditionelle Einflusssphäre, die historischen Grenzen des russischen Imperiums und die aktuellen Sphären des politischen / energetischen Wettbewerbs.

Kein Wunder, dass Washington empört ist.

Russland garantiert den Seeverkehr in Asien, der Arktis und Europa sowie das Schienennetz der Eurasian Belt and Road Initiative.

Und schließlich mischen Sie sich nicht in die Atomkriegsführung ein.

Es ist im Wesentlichen eine reine Machtpolitik. Medwedew sagte, die Ära der Einheitswährung sei vorbei. Kurz gesagt bedeutet die Entstehung einer ressourcenbasierten globalen Reservewährung, dass 13 % des Planeten nicht länger die verbleibenden 87 % dominieren werden.

NATO wieder gegen Eurasien. Kalter Krieg 2.0, 3.0, 4.0 und sogar 5.0. Es spielt keine Rolle. Alle Länder der ehemaligen Non-attached Movement (NAM) wissen, welche geopolitischen und geoökonomischen Winde wehen: Es ist an der Zeit, ihre wahre Souveränität zu beweisen, denn die „regelbasierte internationale Ordnung“ beißt ins Gras.

Willkommen zur Geburt eines neuen Weltsystems. Außenminister Sergej Lawrow in China könnte es nach einem Treffen mit mehreren Kollegen aus ganz Eurasien nicht besser beschreiben:

„Eine neue Realität entsteht: Eine unipolare Welt gehört unumkehrbar der Vergangenheit an, eine multipolare Welt entsteht. Dies ist ein objektiver Vorgang. Es ist irreversibel. In dieser Realität wird mehr als eine Macht „regieren“: Es müssen Verhandlungen zwischen allen großen Ländern stattfinden, die heute einen entscheidenden Einfluss auf die Weltwirtschaft und -politik haben. Gleichzeitig werden diese Länder in Anerkennung ihrer besonderen Lage sicherstellen, dass die Grundprinzipien der Charta der Vereinten Nationen, einschließlich der souveränen Gleichheit der Nationen, geachtet werden. Niemand auf dieser Erde sollte als unbedeutender Akteur betrachtet werden. Alle müssen gleich und souverän sein.

pepe escobar

MEHR: https://www.legrandsoir.info/

Marlene Köhler

"Alkoholliebhaber. Problemlöser. Allgemeiner Popkultur-Junkie. Musikkenner. Engagierter Organisator. Bier-Ninja. Unruhestifter."

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.