Erleichterung des Zugangs zur Schiene als Reaktion auf industrielle und regionale Herausforderungen

Akks, ein wichtiger Akteur im Schienenverkehrssektor in Frankreich und Europa, möchte den Schienenverkehrssektor in Frankreich fördern, indem er Verkehrsunternehmen mit entsprechenden innovativen und lokalen Einrichtungen und Dienstleistungen unterstützt. Wir haben uns mit seinem Präsidenten Fabien Rochefort getroffen, der diese Erfolgsgeschichte erzählt.

Angeboten von Akiem zu Ihren Kunden?

Fabien Rochefort: Wir bieten Betreibern, ob öffentlich (wettbewerbsoffene Regionen) oder privat (insbesondere Güterverkehrsunternehmen), komplette und betriebsfähige Rollmateriallösungen für ihre Bahndienstleistungen. Unsere Kunden haben eine Komplettlösung, die sowohl die Vermietung als auch die Wartung von Bahnausrüstung (Güter und Passagiere) umfasst. Für unsere Kunden ist dies eine Lösung, die es ihnen ermöglicht, agil zu werden und sich auf ihr Kerngeschäft zu konzentrieren. Der Kauf von Bahnausrüstung ist sehr kompliziert und teilweise zeitaufwendig. Diese Investitionen amortisieren sich über mindestens 25 Jahre, während unsere Kunden nur 5 bis 8 Jahre Marktpräsenz haben. Wir bieten ihnen Zugang zu zuverlässiger Ausrüstung, alle Dienstleistungen inklusive, ohne die Bilanz und den Bedarf an Aktienkapital zu erhöhen.

Was unterscheidet Akiem von anderen Unternehmen der Branche?

Fabien Rochefort: Genau das ist es abgeschlossenes Angebot das macht uns anders und unsere Stärke. Dank dieses Angebots (das nicht mehr und nicht weniger ist als „Railway as a Service“) bieten wir unseren Kunden neben der Verfügbarkeit der Lokomotive auch eine Reihe von damit verbundenen Dienstleistungen, die die tägliche Arbeitsalltag erleichtert. Leben unserer Kunden:

  • Auf verschiedenen Korridoren, die 17 europäische Länder abdecken, verkehrt eine sehr breite Palette moderner Ausrüstung, die an jede Art von Güter- oder Personenverkehr angepasst ist.
  • Maßgeschneiderter Service mit dem Anspruch an Zuverlässigkeit, Verfügbarkeit und Reaktionsfähigkeit, zugeschnitten auf die Bedürfnisse unserer Kunden. Wir verfügen über ein eigenes internes Wartungsteam, das wir bei spezifischen Verträgen mobilisieren, um eine hochmoderne „Full-Eye-Service“-Lösung anzubieten.
  • Unser fundiertes Wissen in den Bereichen Engineering und Supply Chain Maintenance, Asset Management und Projektmanagement ermöglicht es uns, Lösungen zu entwickeln, die auf die spezifischen Anforderungen unserer Kunden zugeschnitten sind.
  • Unsere Kundennähe ist einzigartig, unsere Vertriebsteams, unsere technischen Experten und unser Fuhrparkmanagement sind nah bei unseren europäischen Kunden mit Niederlassungen in Frankreich, Deutschland, Luxemburg, Italien, Polen, Ungarn, Slowakei, England und Schweden.
  • Fördermöglichkeitzwei Lösungen verwenden. „Trockenmiete“ ist unser einfaches Mietangebot, das den Zugang zu einem vielfältigen und modernen Gerätepark ermöglicht. Oder „Full Service“-Leasing, eine One-Stop-Shop-Lösung, die die Bereitstellung und Wartung von Lokomotiven mit stets verfügbarer, sicherer und zuverlässiger Ausrüstung kombiniert.

Diese verschiedenen Punkte haben Akiem zu einem der Branchenführer und zum internationalen Erfolg Frankreichs gemacht.

Wie sieht die Zukunft von Akiem als Akteur bei der Transformation der französischen Eisenbahnindustrie aus?

Fabien Rochefort: In Frankreich wurde der Schienengüterverkehr vor mehr als 10 Jahren weit hinter dem Rest Europas für den Wettbewerb geöffnet; Wir haben diese Transformation unterstützt, indem wir sowohl etablierten als auch neuen Marktteilnehmern flexible und maßgeschneiderte Mietlösungen anbieten.

Wenn der Güterverkehrsmarkt heute geöffnet ist, dann ist der Personenverkehrsmarkt unterwegs. Erstens der Wettbewerb zwischen den MWB-Diensten zwischen den Regionen und das Aufkommen von Betreibern, die über Nacht oder tagsüber Open-Access-Dienste entwickeln möchten. Diesen neuen Wandel wollen wir unterstützen.

Unser zweites Ziel ist es, den Schienenfahrzeug-Instandhaltungsmarkt in Frankreich dynamischer und offener zu gestalten, als er es heute ist. Wir haben festgestellt, dass die Wartung von Geräten in Frankreich teurer und schwieriger zu organisieren ist als anderswo in Europa. In den meisten europäischen Ländern sind wir mit Akiem Technik, unserer hauseigenen Wartungskompetenz, einem deutschen Unternehmen, das 2017 übernommen wurde, vertreten. Vor zwei Jahren haben wir Akiem Technik in Frankreich gegründet und werden die Entwicklung forcieren. Wartungswerkstatt Hauts-de-France. Mit diesem Seminar, das rund 50 Personen beschäftigen wird, wollen wir das gesamte Ökosystem lokaler KMU und Midcaps im Bereich der französischen Eisenbahnen und damit der regionalen und industriellen Dienstleistungen hervorheben.

Wir befinden uns derzeit an einem wichtigen strategischen Scheideweg für Frankreich, wo Umweltfragen mit Problemen im Zusammenhang mit der wirtschaftlichen und industriellen Erholung und Souveränität konfrontiert sind. Und wir sind überzeugt, dass die Entwicklung der Eisenbahn in Frankreich eine der Antworten auf diese Fragen ist.

Wie stören neue Technologien die Transformation der Bahn?

Fabien Rochefort: Sie sind eine Inspirationsquelle und eröffnen neue Horizonte für alle Aspekte von Transport, Logistik … und Ökologie! Innovation steht im Mittelpunkt unserer Strategie. Nach der Markteinführung unseres Leasingangebots „Railway as a Service“ investieren und denken wir nun über die Umrüstung der Ausrüstung selbst nach. Und die Aussichten in diesem Bereich sind ermutigend:

Unsere Lokomotiven werden intelligent und erleichtern dank Datenerfassung und -analyse die Wartung enorm, insbesondere indem sie der planmäßigen Wartung Tür und Tor öffnen. Wir arbeiten mit vielen Herstellern und europäischen Institutionen an der Zukunft der Bahnausrüstung. Wasserstoff ist bereits auf dem Weg der Demokratisierung, was der Logistik interessante Horizonte eröffnet. Neben der Umweltverträglichkeit würde es eine Kombination aus Strom und Brennstoffzelle oder Wasserstoff-Wärmekraftmaschine ermöglichen, sich mittelfristig durch den Betrieb kleiner netzfreier Linien vom Diesel zu befreien.

Schließlich arbeiten wir mit französischen Akteuren zusammen, um das Personenverkehrsangebot auf kleinen Regionalstrecken zu revolutionieren und es den französischen Regionen zu ermöglichen, auf ihre Bedürfnisse zugeschnittene Lösungen anzubieten. Infolgedessen haben wir kürzlich eine Absichtserklärung mit Taxirail unterzeichnet, einem Unternehmen, das beabsichtigt, Regionen elektrische, intelligente und autonome Fahrgastausrüstung anzubieten, in denen wir uns verpflichtet haben, die technische Machbarkeitsbewertung ihres Angebots zu unterstützen. in Ihrem Marketing. Die Lokomotive und den Service von morgen zu schaffen, Technologie und neue Energie zu vereinen, ist eine große Herausforderung, der wir uns mit unseren Kunden und Partnern stellen wollen.

Baldric Schreiber

"Kaffeefanatiker. Professioneller Reiseliebhaber. Subtil charmanter Entdecker. Zombie-Nerd. Böser Schöpfer. Begeisterter Musikliebhaber."

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.