Extreme Stürme treffen einen Teil von Böhmen, Feuerwehrleute entfernen hauptsächlich umgestürzte Bäume

Aktualisierung: 20.05.2022 22:08
Veröffentlicht:

Prag – Sehr starke bis extreme Stürme mit sintflutartigem Regen, starken Windböen und Hagel zogen über Nacht schnell von Westen her über Tschechien hinweg. Meteorologen warnen, dass der Wind gelegentlich Geschwindigkeiten von rund 110 Kilometern pro Stunde erreichen und Hagelkörner mit einem Durchmesser von vier Zentimetern erreichen kann. Daher wurde für die Region Pilsen, Karlovy Vary und den westlichen Teil der südböhmischen, Ústí nad Labem und Mittelböhmischen Regionen die Warnstufe für extrem starke Gewitter mit dem höchsten Gefahrengrad, die eine Stunde vor Mitternacht enden sollten, erhöht . . Im übrigen Böhmen gelten sehr starke Sturmwarnungen, in Mähren werden sie milder ausfallen.

Starke Winde haben den Schienenverkehr erschwert, wegen umstürzender Bäume fahren die Züge auf mehreren Abschnitten nicht, hauptsächlich in den Regionen Pilsen, Karlovy Vary und Mittelböhmen. Der Sturm schränkte auch den Verkehr im Bereich des internationalen Václav-Havel-Flughafens im Prager Stadtteil Ruzyně vorübergehend ein.

„Im Zusammenhang mit der Wetterlage registrieren wir derzeit eine erhöhte Anzahl von Notfällen. Vor allem in den Regionen Plzeňský, Středočeský und Karlovarský. Dies betrifft hauptsächlich die Entfernung von umgestürzten Bäumen“, sagte die Feuerwehr auf Twitter.

Bis 21:45 Uhr hatten die Prager Feuerwehrleute etwa vierzig Fälle im Zusammenhang mit dem Sturm registriert. Die meisten Fälle ereigneten sich im nördlichen Teil der Hauptstadt. Der Sturm, begleitet von einem starken Wind, traf auch den Flughafen Ruzyně. „In Übereinstimmung mit Standardverfahren müssen wir zur Sicherheit von Mitarbeitern und Passagieren die Aktivitäten in der Region einstellen. Passagiere können auf das Ein- und Aussteigen aus dem Flugzeug und dann auf ihr Gepäck warten. Die Annahme der Wiederaufnahme des Betriebs ist um 22:10 Uhr. sagte der Flughafen zwitschern. Nach Angaben der Feuerwehr begannen die Stürme schnell nach Osten zu ziehen.

Das Tschechische Hydrometeorologische Institut berichtete am Abend auf Facebook, dass die sogenannte Superzelle mit der Möglichkeit von bis zu vier Zentimeter großen Hagelkörnern auf Karlovy Vary zusteuert und mancherorts sehr starke bis extreme Windböen drohen. An der Station Plzeň-Mikulka maßen sie eine Windböe von 126 Stundenkilometern.

„Bitte seien Sie alle in dem betroffenen Gebiet, insbesondere im nördlichen Teil der Region Pilsen und in der Region Karlovy Vary, vorsichtig und beobachten Sie das Wetterradar. Lokale Windböen können wirklich erheblich sein“, forderten die Meteorologen die Bewohner von West Böhmen.

Wegen umgestürzter Bäume auf den Gleisen oder Bahngleisen wurde die Bahn an verschiedenen Abschnitten in West-, Mittel- und Südböhmen über Nacht stillgelegt, zum Beispiel um Cheb, zwischen Klatovy und Pilsen, bei Písek, zwischen Vlašim und Postupice oder zwischen Světice – Praha- Uhříněves Stationen an der Hauptstrecke zwischen Prag und Benešov.

Starke Stürme erreichten die Tschechische Republik aus Deutschland, wo Berichten zufolge auch ein Tornado auftauchte.

Sturmwetter

Eckehard Steinmann

"Dezent charmanter Zombie-Experte. Hardcore-Unruhestifter. Web-Freak. Begeisterter Musikwissenschaftler."

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.