Fahrzeuge greifen Menschenmenge in Berlin an | Deutschland | DW

Im Zentrum der Weststadt Berlin ist ein Auto in eine Menschenmenge gefahren. Der Vorfall ereignete sich an diesem Mittwoch (06.06.2022) gegen 10:30 Uhr Ortszeit in der Nähe der Evangelischen Kaiser-Wilhelm-Gedächtniskirche (Kaiser-Wilhelm-Gedächtniskirche) und der Einkaufsmeile Kurfürstendamm, auch bekannt als Ku’damm, teilte die Polizei mit.

Massenzeitung Bild mindestens einen Todesfall gemeldet, was Polizei und Feuerwehr auch gegenüber verschiedenen Nachrichtenagenturen bestätigten. Bei dem tödlichen Opfer handelt es sich zufälligen Zeitungsberichten zufolge um einen 51-jährigen Schullehrer, der sich mit einer Gruppe von Schülern in dem zentralen Einkaufsviertel aufhielt, in dem der Amoklauf stattfand. Bild Y Berliner Zeitung.

Ob es sich um eine vorsätzliche Tat oder einen Verkehrsunfall handelte, wird untersucht

Bei dem Fahrzeug handele es sich um einen Pkw, sagte Polizeisprecher Tilo Kablic. „Wir wissen zum jetzigen Zeitpunkt nicht, ob es sich um eine vorsätzliche Handlung oder einen Verkehrsunfall handelt“, sagte er. Es werde auch untersucht, ob das medizinische Problem des Fahrers der Auslöser für den Unfall gewesen sei, fügte Kablic hinzu.

Fahrzeug, „Renault Clio“, gem Bild, stürzte er sich kopfüber auf eine Gruppe von Passanten, zu der auch eine Lehrerin und ihre Schüler gehörten. Es kreiste dann etwa 200 Meter weiter, bevor es gegen das Schaufenster eines nahe gelegenen Geschäfts prallte.

Das am Unfall beteiligte Fahrzeug.

Insgesamt wurden zehn Menschen verletzt, fünf davon in kritischem Zustand, drei sind schwer verletzt.

Bei dem Unfallverursacher handelt es sich nach mehreren deutschen Medienberichten um einen 29-jährigen Deutsch-Armenier und nach Angaben des regionalen öffentlich-rechtlichen Fernsehens. RBB, Er versuchte nach der Kollision mit seinem Fahrzeug aus dem Bereich zu fliehen, wurde aber von Passanten festgehalten, bis die Polizei eintraf.

Erinnerung an 2016

Der Vorfall ereignete sich in einem belebten Einkaufsviertel in West-Berlin, wo rund 60 Feuerwehrleute und medizinische Teams herbeieilten, um die Opfer zu behandeln, von denen mehrere ins Krankenhaus geflogen wurden.

Rettungs- und Rettungsteam, das den Verletzten hilft.

Berliner Feuerwehr und Rettungstrupp helfen den Verletzten.

In der Nähe liegt der Breitscheidplatz, Schauplatz eines Terroranschlags auf einen Berliner Weihnachtsmarkt im Dezember 2016, als ein tunesischer Asylbewerber mit einem Lastwagen auf den Platz fuhr, zwölf Menschen tötete und mehr als 70 verletzte.

rml (dpa, reuters, afp, ap, efe, letzte Aktualisierung um 15:10 MEZ).

Amal Schneider

"Dezent charmanter Speck-Experte. Typischer TV-Vorreiter. Leidenschaftlicher Zombie-Liebhaber. Extrem introvertiert. Web-Praktiker. Internetaholic."

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.