Frankreich und Deutschland empfehlen ihren Staatsangehörigen, das Land zu verlassen

Seit Sonntag ist Katar Gastgeber eines Gipfeltreffens der wichtigsten gasproduzierenden Länder, zu dem der russische Präsident Wladimir Putin eingeladen ist, inmitten europäischer Befürchtungen über seine Lieferungen von russischem Gas im Zusammenhang mit der Krise um die Ukraine. Das Gas Exporting Countries Forum (GECF) bringt seine 11 Mitgliedsländer zusammen, die mehr als 70 % der weltweiten Gasreserven repräsentieren, darunter Russland, Katar, Algerien und Nigeria, sowie sieben Beobachterländer und drei Gäste.

Dieses Ereignis findet zu einer Zeit statt, in der Washington Moskau beschuldigt, eine militärische Invasion seines ukrainischen Nachbarn geplant zu haben, was zu steigenden Benzinpreisen beigetragen hat. Europa, das versucht, seine Gasversorgungsquellen zu diversifizieren, um seine Abhängigkeit von Russland zu verringern, hat sich an die anderen Mitglieder der FPEG gewandt.

» LESEN SIE UNSERE BESCHREIBUNG – Ukraine, NATO, Raketen: Was sind die russischen Forderungen?

Die meisten gaben jedoch an, ihre volle Produktionskapazität erreicht oder fast erreicht zu haben und nur kurzfristig Gas nach Europa liefern zu können, vorbehaltlich der Zustimmung ihrer bestehenden Kunden. Laut Diplomaten, die an der Vorbereitung des Gipfels mitgewirkt haben, wird sich der GEPF-Austausch um mögliche Wege zur mittelfristigen Steigerung der Produktion drehen.

Eckehard Steinmann

"Dezent charmanter Zombie-Experte. Hardcore-Unruhestifter. Web-Freak. Begeisterter Musikwissenschaftler."

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.