Frankreichs Marken sagen, dass die „deutschen Eier“ ​​der Präsidentschaft untersucht werden müssen

Frances Marxes, designierte Vizepräsidentin für den historischen Pakt, hat ihre Unzufriedenheit mit dem Video der Präsidentschaft in den sozialen Medien zum Ausdruck gebracht, das sich auf ihre Äußerungen zu den umstrittenen „deutschen Eiern“ bezieht.

Nach der Veröffentlichung eines Videos im offiziellen Konto des Präsidiums auf TikTok, in dem die mögliche Einfuhr von Eiern aus Deutschland geleugnet wurde, äußerte die Kandidatin ihre Abneigung gegen das audiovisuelle Material und bat die Generalstaatsanwaltschaft, das Präsidium und das Landwirtschaftsministerium auf eine mögliche politische Beteiligung hin zu untersuchen .

Das im sozialen Netzwerk weit verbreitete Video beginnt mit dem Satz „als ob es heißt, dass die Eier, die wir konsumieren, importiert werden XD“, und in wenigen Sekunden erscheinen weitere Sätze wie „Alles ist ein nationales Produkt. Unsere Landwirte“, „2021 wurden mehr als 17 Milliarden Einheiten produziert“ und „Die produktivsten Regionen sind: Central Region, Santander, Valle, Antioquia und Eje Cafetero“.

Lesen Sie auch: Die Regierung dementierte France Marche über mögliche Importe von Eiern aus Deutschland

Doch nicht nur das Video enttäuschte den Vizepräsidentenkandidaten, sondern auch die Äußerungen von Landwirtschaftsminister Rodolfo Zea, der sagte, er habe nur versucht, die Bürger falsch zu informieren.

„Um diejenigen klarzustellen, die falsch informieren wollen, Kolumbien ist einer der größten Eierproduzenten in Lateinamerika. Mehr als 17 Milliarden Einheiten wurden im Jahr 2021 produziert, eine Steigerung von 4 % im Vergleich zu 2020, trotz der Blockaden im ganzen Land“, sagte er.

Markess schrieb diesbezüglich auf seinem Twitter-Account: „Ihre Präsidentschaft und das Landwirtschaftsministerium mischen sich in die Politik ein. Wann wird die Generalstaatsanwaltschaft eine Untersuchung einleiten?

Damit endeten die Beschwerden von Marx jedoch nicht, und mit #HaveNHuevo griff er weiterhin diejenigen an, die seine Behauptungen über im Land verkaufte Eier bestritten.

„#HavenHuevo ist für diejenigen, die sich unwohl fühlen, wenn wir über die Notwendigkeit sprechen, die Ernährungssouveränität im Land zurückzugewinnen, während 7,3 Millionen Kolumbianer Nahrungsmittelhilfe benötigen“, sagte er.

Bis heute haben weder die Generalstaatsanwaltschaft noch der Landwirtschaftsminister noch die Präsidentschaft über den Antrag von Marquez entschieden, seine mögliche Beteiligung an der Politik zu untersuchen.

Amal Schneider

"Dezent charmanter Speck-Experte. Typischer TV-Vorreiter. Leidenschaftlicher Zombie-Liebhaber. Extrem introvertiert. Web-Praktiker. Internetaholic."

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.