In Deutschland ist das Alter keine Entschuldigung, den Nazi-Völkermord nicht zu verfolgen

Die ehemaligen Hierarchien sind bereits ältere Menschen, aber viele von ihnen bereuen ihre begangenen Verbrechen nicht. Foto: AFP.

Hundertjährige, kranke, teilweise reuelose ehemalige Hierarchen, die Adolf Hitler beim Nazi-Völkermord des Zweiten Weltkriegs begleiteten, sehen sich 76 Jahre nach dem Ende dieses militärischen Konflikts immer noch einem deutschen Ruf nach Gerechtigkeit gegenüber.

Eine der berüchtigtsten Klagen war Oscar Greening, ein ehemaliger SS-Angehöriger, der als „Buchhalter“ im Vernichtungslager Auschwitz in Polen bezeichnet wurde und 2015 wegen „Beteiligung“ am Tod von 300.000 Häftlingen verurteilt wurde.

Aber der Kriegsverbrecher, der für die Zählung des den Opfern gestohlenen Geldes verantwortlich war, starb 2018 im Alter von 96 Jahren, ohne eine vierjährige Haftstrafe bis zum Abschluss eines Berufungsverfahrens in seinem Fall zu verbüßen.

„Unsere Weltanschauung hat uns überzeugt, dass wir verraten worden sind … und dass es eine große jüdische Verschwörung gegen uns gab.“sagte Greening, der im Alter von 21 Jahren in Auschwitz zu arbeiten begann, berichtet die BBC.

„Unsere Weltanschauung hat uns überzeugt, dass wir verraten worden sind … und dass es eine große jüdische Verschwörung gegen uns gab.“Oscar Greening

Reinhold Haning hingegen wurde 2016 zu fünf Jahren Gefängnis verurteilt, weil er mitgewirkt hatte, 170.000 Menschen in Auschwitz zu töten, wo er als SS-Wachmann arbeitete.

Der Fall Hanning führte zu einer der jüngsten Anklagen in Deutschland gegen die Verbrechen des Nationalsozialismusbasierend auf dem Rechtsgrundsatz, dass Morde auch im Laufe der Jahre nicht vorhergesehen werden.

Während des Prozesses schämte sich Haning, Zeuge so vieler sinnloser Todesfälle zu sein, ohne sie vermeiden zu können, aber er leugnete seine Schuld und legte Berufung gegen das Urteil ein. Er starb ein Jahr später, am 30. Mai 2017, im Alter von 95 Jahren, ohne ins Gefängnis zu gehen.

2020 wurde ein 96-jähriger Bruno Deja von einem Hamburger Gericht verurteilt, ein ehemaliger Wachmann des Konzentrationslagers Stutthof in Polen, der an der Ermordung von 5.230 Menschen beteiligt war.

Konzentrationslager Auschwitz-Birkenau
Konzentrationslager Auschwitz-Birkenau.

Dance wurde jedoch freigesprochen, als er vor Gericht ging: Zum Zeitpunkt des Vorfalls war er ein Teenager, wurde von einem Jugendgericht angeklagt und zu zwei Jahren Gefängnis verurteilt.

Dem beschuldigten Zeugen im Rollstuhl, begleitet von drei Ärzten, wurde vorgeworfen, am Tod von Tausenden von Menschen mitgewirkt zu haben, die zwischen April 1944 und April 1945 verhungert, vergast oder hingerichtet wurden, teilte die Staatsanwaltschaft mit.

Am 16. Juli 2021 hat ein norddeutsches Gericht eine Klage gegen die Sekretärin eines ehemaligen NS-Konzentrationslagers in Stutthof wegen ihrer Beteiligung an mehr als 11.000 Morden und Mordversuchen eingereicht.

Die 96-jährige Frau, identifiziert als Irmgard F, soll am 30. September vor den Richtern erscheinen.

Der Prozess wird vor einem Jugendgericht stattfinden, da es sich bei dem Angeklagten um einen Teenager im Alter zwischen 18 und 19 Jahren handelt, so Icehoe, ein Sprecher des nordschleswig-holsteinischen Gerichts.

Un ehemaliger Wachmann des Konzentrationslagers der Nazis, 100 Jahre altGegen ihn wird im Oktober in Deutschland der Prozess gemacht, der der Beteiligung an 3518 Morden angeklagt wird

Am 2. August wurde Berichten zufolge ein 100-jähriger ehemaliger Nazi-KZ-Wachmann bewacht, wird im Oktober in Deutschland wegen Beteiligung an 3518 Morden im Lager Sachsenhausen in Oranienburg nördlich von Berlin zwischen 1942 und 1945 vor Gericht gestellt.

Die Identität des Angeklagten wurde nach deutschem Datenschutzrecht nicht bekannt gegeben, er lebt jedoch außerhalb des Landes Brandenburg in Berlin.

Der Verdächtige wurde seiner Beteiligung an dem Vorfall angeklagt „Erschießung sowjetischer Kriegsgefangener 1942“, sowie die Ermordung eines Häftlings mit dem Giftgas Zyklon B, einem 1920 in Deutschland entwickelten Pestizid auf Zyanidbasis.

Unter anderen berühmten Fällen ehemaliger Nazi-Führer, die trotz ihres Alters vor Gericht gestellt wurden, ist die Figur Erich Pribke, der am 10. Oktober 2013 im Alter von 100 Jahren starb, nachdem er in Italien wegen des Todes von 335 Italienern beim Massaker im Ardeatina-Graben 1944 zu lebenslanger Haft verurteilt worden war.

Der ehemalige SS-Hauptmann Prībke wurde 1995 festgenommen und an Italien ausgeliefert, nachdem er mehr als ein halbes Jahrhundert in Bariloche, Argentinien, gelebt hatte.

Baldric Schreiber

"Kaffeefanatiker. Professioneller Reiseliebhaber. Subtil charmanter Entdecker. Zombie-Nerd. Böser Schöpfer. Begeisterter Musikliebhaber."

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.