Inflationserwartungen in Deutschland steigen auf 7,5 Prozent | Europa Strom | DW

Das ist der höchste Wert seit Beginn der Erhebung im Jahr 2019. Die Prognose für den Vormonat lautete 7,0 Prozent. Vor einem Jahr lag der entsprechende Wert deutlich niedriger – etwas mehr als drei Prozent.

Die durchschnittlich erwartete Inflation für die nächsten fünf Jahre stieg im Juni von 5,3 auf 5,4 Prozent.

84 Prozent der Befragten gehen davon aus, dass die Inflation in den nächsten zwölf Monaten weiter steigen wird, während nur 5,0 Prozent von einem Rückgang der Inflation ausgehen.

Eine feste Verankerung der Inflationserwartungen wird als wichtiges Ziel der Geldpolitik angesehen, die vor allem durch Steuerung der Erwartungen funktioniert.

Wenn die Erwartungen aus den Fugen geraten, besteht die Gefahr steigender Lohnforderungen, was wiederum Unternehmen zu Preiserhöhungen zwingen kann. Ökonomen sprechen von einer Spirale des Preis- und Lohnwachstums.

Eine weitere Umfrage des deutschen Versicherers Allianz zeigt, dass die hohe Inflation heute die Hauptsorge der Deutschen ist. 57 Prozent der 1.000 Befragten nannten die Preiserhöhung als das Problem, das sie am meisten beunruhigt, so die an diesem Montag (11.07.2022) veröffentlichten Ergebnisse der Umfrage.

Steigende Energie- und Rohstoffpreise

Die meisten Befragten gaben an, dass sie von der Regierung Maßnahmen zur Eindämmung der Inflation erwarten. Unter ihnen glaubten 27,7 Prozent, dass Steuersenkungen in dieser Hinsicht hilfreich wären, während 18,2 Prozent Strompreiskontrollen und -obergrenzen und 9,0 Prozent die Mehrheit der armen Haushalte unterstützen würden.

Das mittelfristige Ziel der Europäischen Zentralbank (EZB) in der Eurozone sind 2 Prozent Inflation. Allerdings lag die Inflation in der Eurozone im Juni bei 8,6 Prozent (7,6 Prozent in Deutschland), was einen Rekord seit Einführung des Euro darstellt.

Dies ist vor allem auf den starken Preisanstieg bei Energie und Rohstoffen sowie bei vielen Zwischenprodukten zurückzuführen.

Die EZB kündigte eine Zinserhöhung an, um die Inflation einzudämmen. Aber auch viele andere Notenbanken haben bereits gehandelt und ihre Leitzinsen mehrfach und deutlich angehoben. (DPA).

Amal Schneider

"Dezent charmanter Speck-Experte. Typischer TV-Vorreiter. Leidenschaftlicher Zombie-Liebhaber. Extrem introvertiert. Web-Praktiker. Internetaholic."

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.