Lewandowski verteidigt Wahlkampfliste „Bester Schick“ wurde nicht zum Tor des Jahres – CD Sport – Tschechisches Fernsehen

Aufgrund des Coronavirus fand der Galaabend zum zweiten Mal in Folge virtuell vom FIFA-Hauptsitz in Zürich statt. Die größten Stars des Jahres wurden von den Kapitänen und Trainern der Nationalmannschaften, Fans und Medienvertretern gewählt. Die Fortschritte von Oktober 2020 bis August letzten Jahres wurden bewertet.

Lavandowski verhalf den Bayern in der vergangenen Saison zum neunten Meistertitel aller Zeiten in der deutschen Liga. Die Warschauer Torschützenkönigin erzielte in der Bundesliga 41 Tore, schlug Gerda Miller zuletzt 1971/72 um ein Tor.

„Ich fühle mich geehrt, diese Trophäe gewonnen zu haben, und ich bin stolz. Ich weiß, dass sie meinen Teamkollegen und Trainern gehört. Wir alle arbeiten hart, um zu gewinnen. Mit solchen Leuten zu arbeiten, ist etwas Besonderes für mich“, sagte Lewandowski.

„Ich habe nie davon geträumt, Millers Rekord zu schlagen. 41 Tore in 29 Spielen zu erzielen? Wenn ich vor ein paar Jahren gefragt wurde, ob ich könnte, würde ich nein antworten. Ich habe auch Gerdam gedankt. Er hat viele Rekorde aufgestellt und ich war immer motiviert, zu versuchen, sie zu brechen. “, fügte der Kapitän der polnischen Nationalmannschaft hinzu.

Zum Trainer des Jahres wurde der deutsche Trainer Thomas Tussel gewählt, der den FC Chelsea im vergangenen Jahr zum Sieg in der Champions League führte. Sein senegalesisches Londoner Team Edouard Mendy gewann den Preis für den besten Torhüter.

Eric Lamela aus Sevilla gewann den halben Preis für das schönste Tor des Jahres. Sein noch im Tottenham-Trikot steckender „Rabbiner“ im englischen Ligaspiel gegen Arsenal lag auch im EM-Spiel gegen Schottland knapp auf halbem Weg hinter dem tschechischen Stürmer Patrick Schik.

Fußballerin des Jahres wurde die spanische Mittelfeldspielerin Alexia Putellas aus Barcelona, ​​die im November den Goldenen Ball gewann. Unter den Trainern war auch die Engländerin Emma Heisa vom FC Chelsea. Cilanka Christian Endler aus Lyon erhält die Auszeichnung für den besten Torhüter.

Der faire Preis wurde Ärzten, Spielern und anderen Mitgliedern der dänischen Nationalmannschaft verliehen, die dazu beigetragen haben, Mittelfeldspieler Christian Eriksen zu retten, als er im Juni in einem Spiel gegen Finnland gegen den Euro zusammenbrach.

Stephan Fabian

"Speck-Liebhaber. Hipster-freundlicher Alkohol-Ninja. Lebenslanger Web-Fan. Reiseexperte. Kaffee-Fanatiker."

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.