Merkel: Mutter und Verb des modernen Deutschlands

Sie war eine ausgezeichnete Schülerin, obwohl sie sportliche Aktivitäten nicht mochte. 1954 in Hamburg geboren, zog er als Baby in die sowjetisch kontrollierte DDR. Er wuchs in einer Gesellschaft auf, in der ein Wort die Familie gefährden konnte. Der Vater war lutherischer Pastor und die Mutter Englischlehrerin. „Ich hatte eine gute Kindheit, gute Eltern und Freunde“sagte Merkel in einem Interview.

Im Alter von 7 Jahren sah er die Berliner Mauer steigen. Er verbrachte einen Großteil seines Jugend- und Erwachsenenlebens in Deutschland, aufgeteilt in zwei Blöcke, einen kapitalistischen und einen kommunistischen. Der Fall des „Eisernen Vorhangs“ 1989 und der Beginn der Wiedervereinigung des Landes waren für Angela Merkel ein politischer Aufbruch.

MICHAEL PROBST

Er studierte Physik an der Universität Leipzig und promovierte in Quantenchemie in Berlin. Sie war mehrere Jahre wissenschaftliche Mitarbeiterin an der Akademie der Wissenschaften. Der Einstieg in die Politik erfolgte 1989 in der neuen Mitte-Rechts-Demokratischen Awakening Party als stellvertretender Regierungssprecher vor der Wiedervereinigung.

Ein Jahr später, bei den ersten Wahlen nach der Wiedervereinigung Deutschlands, wurde sie ins Unterhaus des Deutschen Bundestages gewählt. Von dort ging es sogar schnell, die Mappe von einem Ministerium zu bekommen. Mit dem Zusammenschluss von Despertar Democrático und der CDU wurde sie Ministerin für Frauen und Jugend und später Ministerin für Umwelt und nukleare Sicherheit. Sie wurde von Bundeskanzler und Demokratenchef Helmut Kohl „adoptiert“, der sie wie „mein kleines Mädchen“ behandelte.

Der Sturz des „alten Pferdes“

Eine Beobachterin Angela Merkel hat unter Kohl, dem deutschen Staatschef von 1982 bis 1998, viel gelernt. Der Beweis dafür war Merkels Reaktion auf die politische „Bombe“, die ein Jahr später explodierte. Kohl war mit anonymen Spenden in einen Finanzskandal verwickelt. Merkel reagierte rücksichtslos mit einem offenen Brief an deutsche Zeitungen, in dem sie schrieb:

„Die Partei wird zukünftige Kriege mit ihren Gegnern ohne ihr altes Schlachtross führen müssen.“, forderte den Rücktritt seines Mentors.

Die CDU-Chefin stürzte schließlich und Merkel nahm ihren Job an. „Ich habe meinen Mörder mitgebracht“grübelte Kohl traurig. „Ich habe die Schlange auf meinen Arm gelegt.“

FRITZ REISS

Die Kanzlerin

Fünf Jahre nach ihrer Wahl zur CDU-Chefin wurde sie Bundeskanzlerin, nachdem sie Gerhard Schröder, der sie als „bedauerlich“ als Ministerin bezeichnet hatte, um einen halben Prozentpunkt besiegt hatte.

„Liebe Merkel, Sie sind die erste Frau, die in Deutschland zur Regierungschefin gewählt wurde. Ein starkes Signal für Frauen und sicherlich für manche Männer.“sagte der damalige Sprecher des Deutschen Bundestages, Worbert Lammert.

Merkel wurde Kanzlerin zu einer Zeit, als Deutschland um den Zusammenhalt zwischen dem alten Osten und dem Westen kämpfte. Es brachte gleichgeschlechtliche Ehen und weitreichende politische Veränderungen, wie die Denuklearisierung nach der Katastrophe von Fukushima. Es förderte auch eine umweltbewusste Gesellschaft, um bis 2045 eine klimaneutrale Wirtschaft voranzutreiben (das EU-Ziel ist 2050).

Die Führung wurde durch verschiedene Krisen herausgefordert: Wirtschaft, Migration, Pandemie, Klima. Die größte Bewährungsprobe kam während der weltweiten Finanzkrise, als der Euro gerettet werden musste. Merkel hat während der Gespräche Vereinbarungen ausgehandelt, um Griechenland in der Europäischen Union zu halten und die europäische Solidarität zu wahren.

Gero Breloer

Während ihre Vorgänger, der Christdemokrat Helmut Kohl (1982-1998) und der Sozialdemokrat Gerhard Schröder (1998-2005), vor allem innenpolitisch in Erinnerung bleiben, war Merkel außenpolitisch führend. 16 Jahre lang arbeitete er mit acht japanischen Premierministern, sieben italienischen Premierministern, fünf Premierministern des Vereinigten Königreichs und vier Präsidenten der Vereinigten Staaten zusammen.

Obama fragte und Merkel kandidierte für die vierte Amtszeit.

Nach den Wahlen 2013 hatte Merkel beschlossen, nicht mehr für eine neue Amtszeit zu kandidieren, änderte jedoch ihre Meinung. Der November 2016 endete, als Obama nach Berlin flog, um mit der deutschen Kanzlerin zu sprechen. Donald Trump war gerade gewählt worden, und nach Ansicht des damaligen Präsidenten der Vereinigten Staaten konnte ihm nur eine Person die Stirn bieten: Angela Merkel.

Drei Stunden Gespräch im Berliner Hotel Adelon reichten, um die Bundeskanzlerin zu überzeugen, eine vierte Amtszeit zu riskieren. Merkel ließ sich davon überzeugen, den liberalen Internationalismus anzuführen. „Ich bemerkte eine Träne in meinen Augen, als wir gingen“Das sagte Obamas Redenschreiber Ben Rhodes, als er über das Treffen der beiden Führer berichtete.

In den nächsten vier Jahren versuchte Merkel, das Pariser Abkommen zu retten, und hielt Putin geopolitischen Druck aufrecht.

Herbert Knosowski

Es wird keine fünfte Amtszeit geben…

…aber es könnte. Angela Merkel geht mit wachsender Popularität und könnte leicht eine historische fünfte Amtszeit riskieren und die dienstälteste Kanzlerin werden (sie könnte noch Kohls Rekord brechen, wenn sich die Bildung der neuen Regierung verzögert).

Die deutschen Wähler werden an diesem Sonntag Merkels Nachfolger wählen, aber viele bleiben gespalten und verwirrt. Sie hoffen, auf finanzielle Stabilität, den Erhalt der Ersparnisse und ihre Arbeitsplätze zählen zu können. H. Jaraush, deutscher Professor für Zeitgeschichte und Autor mehrerer Studien, sagte Lusa, dass es für die Deutschen selbstverständlich sei, sich angesichts der Nachwahl von 26 verunsichert zu fühlen, weil Angela Merkel 16 Jahre lang an der Macht war.

„Es ist eine lange Zeit, es ist, als würde man jeden Morgen wissen, dass die Sonne aufgeht. Jetzt kommt eine neue Phase und natürlich kann sich einiges ändern und Progressive versprechen einen Neuanfang, aber im Wesentlichen tun die Deutschen das, was sie wirklich wissen wollen, wenn die Einsparungen werden nicht verschwinden und wenn die Arbeitsplätze erhalten bleiben.“

Merkel setzt sich nun dafür ein, Raum für zukünftige Generationen zu schaffen, da Deutschland, die EU und die Welt vor immer größeren Herausforderungen stehen, die von der Pandemie und dem Klimawandel bis hin zu den Beziehungen zu den USA, Russland, China und vielen mehr reichen.

In den letzten Monaten nach der Wahl werde Merkel außenpolitische Initiativen verfolgen, sagen Regierungsvertreter. Sollte sich die Bildung der neuen Exekutive verzögern, hat die Kanzlerin die Möglichkeit, in einer neuen Runde des sogenannten „Normandie-Formats“ mit Russland, der Ukraine und Frankreich zu vermitteln, um den Konflikt in der Ostukraine einzudämmen.

Auf Wiedersehen Merkel

Jens Meyer

Angela Merkel hat gezeigt, dass sich die Politik darauf konzentrieren sollte, Lösungen zu finden und nicht Argumente zu gewinnen. Er regierte vier Führungskräfte ohne absolute Mehrheit und immer mit Koalitionen.

„Versuchen Sie nie, die Meinung des Geschäftspartners zu ändern, suchen und erkunden Sie den Handlungsspielraum in Ihrem Denken“, Das sagte Angela Merkel in einem Interview.

Die Kanzlerin modernisierte die CDU und passte das Programm an die Bedürfnisse der Bevölkerung an. Er modernisierte auch Deutschland und liberalisierte zum Teil ein sehr konservatives System. Er wurde dafür kritisiert, dass er eine Führungsrolle einnimmt, ohne das Gesamtbild zu kommunizieren, aber seine Fähigkeit, Herausforderungen zu meistern und gleichzeitig Integrität zu wahren, prägt sein Vermächtnis innerhalb und außerhalb Deutschlands.

Während die meisten Politiker der Welt „Männer der Tat“ sind, die im Krisenfall explodieren, hat Merkel es immer vorgezogen, ihre Hausaufgaben zu machen und erst in letzter Minute eine Entscheidung auf der Grundlage von Fakten zu treffen. Die Deutschen haben sogar ein Wort erfunden, „Merkeln“, was bedeutet, eine Entscheidung zu erwägen, bevor man handelt.

„Mutti“ verabschiedet sich von der Führung Deutschlands als einer der einflussreichsten Führer der Neuzeit.

MEHR WISSEN:

Baldric Schreiber

"Kaffeefanatiker. Professioneller Reiseliebhaber. Subtil charmanter Entdecker. Zombie-Nerd. Böser Schöpfer. Begeisterter Musikliebhaber."

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.