Merkel schließt unruhigen Abschnitt zwischen Griechenland und Deutschland Europa DW

Merkel betonte am Freitag (10.29.2021), auf europäischer Ebene sei die Union ein Instrument, das „Kraft“ gebe, um alle Herausforderungen zu meistern.

Merkel, die heute zu ihrem fünften und letzten offiziellen Besuch in Griechenland anreist, räumte bei einem Treffen mit der griechischen Präsidentin Catherine Sakellaropoulos ein, dass die Eurokrise den griechischen Staat „besonders hart“ erschüttert habe, vermied es jedoch, die Rolle Deutschlands zu beurteilen. war in dieser Sache.

Zacellaropouli räumte ein, dass sich Griechenland zu dieser Zeit „oft allein“ fühlte, fügte jedoch hinzu, dass die Erfahrung dem besseren Verständnis zwischen den beiden Ländern diente.

Die Bundeskanzlerin hob die gute Zusammenarbeit hervor, die sich in der Migrationskrise zwischen den beiden Ländern entwickelt habe, als „wir sehr gut und konstruktiv zusammengearbeitet haben“.

Bundeskanzlerin Angela Merkel mit der griechischen Präsidentin Catherine Sakellaropoulos in Athen. (10.29.2021.).

Beide Politiken waren sich einig, dass Europa in den jüngsten Krisen auf der ganzen Welt, beispielsweise während einer Pandemie, die Einheit gezeigt hat, die sich in der Schaffung des Economic Recovery Fund widerspiegelt.

Allerdings forderte Sakellaropoulos Deutschland und seine europäischen Partner auf, die „nationalen“ Probleme Griechenlands stärker zu unterstützen, und verwies auf die schwierigen Beziehungen zur Türkei, die er nicht explizit erwähnte.

Der griechische Ministerpräsident Kiriakos Mitsotakis hat in Athen Bundeskanzlerin Angela Merkel empfangen.  (10.29.2021.).

Der griechische Ministerpräsident Kiriakos Mitsotakis hat in Athen Bundeskanzlerin Angela Merkel empfangen. (10.29.2021.).

Griechenland sei ein „treuer“ Partner und erwarte gegenseitige Unterstützung, immer im Einklang mit dem Völkerrecht, sagte Sakellaropoul mit Blick auf die anhaltenden Provokationen des Nachbarlandes im östlichen Mittelmeer.

Zum Abschied wünschte die griechische Präsidentin der Kanzlerin, sich Zeit für Familie und Freunde zu nehmen und Dinge zu tun, die ihr „Spaß machten“, obwohl sie zuversichtlich war, politisch weiterhin „sehr aktiv“ zu sein.

Merkel antwortete, sie werde weiterhin ein politisch gewissenhafter Mensch sein, aber jetzt gebe sie Verantwortung ab.

CP (effe, afp)

Baldric Schreiber

"Kaffeefanatiker. Professioneller Reiseliebhaber. Subtil charmanter Entdecker. Zombie-Nerd. Böser Schöpfer. Begeisterter Musikliebhaber."

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.