Mobilfunknetze erhöhen die Preise. Das wird ein Preisschock!

Neues aus Deutschland: Mobilfunknetze erhöhen die Preise. Diese Nachricht wird viele Mobilfunkkunden überraschen. Telefónica Deutschland hat angekündigt, die Preise um bis zu 10 % anzuheben. Netzbetreiber O2 und Blau. Andere Dienstleister können nachziehen.
Lesen Sie auch: Mandate in Deutschland. So viel zahlen Sie für das Telefonieren und Fahren „auf der Stoßstange“

Mobilfunknetze erhöhen die Preise

Mobilfunk wird immer teurer! Der Chef von Telefónica Deutschland, Markus Haas, kündigte die Tariferhöhung in einem Interview mit an Handelsblatt. Die Telekommunikationsbranche ist von steigenden Strom- und Arbeitskosten sowie höheren Ausgaben für den Ausbau der Netzinfrastruktur betroffen. „Mehr Leistung zum gleichen Preis – anders als früher – geht nicht mehr“, zitierte das Wirtschaftsblatt Haas.

Die Grundgebühren werden um bis zu 10 Prozent erhöht

Schon jetzt Im Frühjahr 2023 steigen die Basispreise für solche O2 oder Blau um bis zu mehrere Prozent. Ein beliebter Mobilfunktarif wie das Angebot O2 Free M mit Dreifach-Flatrate und 20 GB monatlichem Datenvolumen kostet künftig nicht mehr 29,99 Euro, sondern fast 33 Euro pro Monat. Für Premium-Tarife wie O2 Free Unlimited Max mit unlimitiertem Datenvolumen zahlen wir statt knapp 60 Euro 66 Euro pro Monat. Lesen: Diese alten Handys sind ein Vermögen wert. Überprüfen Sie, ob Sie sie zu Hause haben

Allerdings in der ersten Stufe neu Höhere Preise sollen nur für Neukunden gelten. Das Risiko, Kunden aufgrund von Preiserhöhungen zu verlieren, wird Telefónica Deutschland voraussichtlich durch die Einräumung von Sonderkündigungsrechten vermeiden. Allerdings müssen sich Bestandskunden während der Vertragsverlängerung künftig auf höhere Kosten einstellen. Allerdings immer noch mögliche Rabatte.

Aber es gibt auch gute Nachrichten. Denn anders als bisher wird 5G bei O2 auf allen Vertragstarifen freigeschaltet. Es gehe nicht um „pauschale Subventionen“, sagte Haas. Günstige Vertragstarife wie O2 Free S oder O2 Free S Boost mit 3 oder 6 GB Datenvolumen pro Monat gewährten bisher nur Zugang zum LTE-Netz von Telefónica Deutschland. Dies soll sich künftig ändern.

Werden Telekom und Vodafone nachziehen?

Das Handelsblatt sieht in der Ankündigung von Haas eine Trendwende. Wie die Konkurrenz auf die neuen Erhöhungen reagieren wird, wird die Zeit zeigen. Bisher gingen die Preise im deutschen Mobilfunk fast ausschließlich in eine Richtung: nach unten. Möglich dass Deutsche Telekom und Vodafone werden die Chance nutzen, Preiserhöhungen im deutschen Mobilfunkmarkt durchzusetzen.

Quelle: HandelsblattPolskiObserwator.de

Marlene Köhler

"Alkoholliebhaber. Problemlöser. Allgemeiner Popkultur-Junkie. Musikkenner. Engagierter Organisator. Bier-Ninja. Unruhestifter."

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert