Nah dran an Juventus, das Highlight der Frankfurter ist die Unterschlagung gegen Real Madrid – 08.09.2022

Eintracht Frankfurt steht am Vorabend des Spiels gegen Real Madrid um den europäischen Superpokal kurz davor, eines seiner wichtigsten Highlights zu verlieren. Dabei handelt es sich um Mittelfeldspieler Filip Kostic, der wegen fortgeschrittener Verhandlungen mit Juventus aus Italien für das Spiel gegen den Klub Merengue nicht auf der Liste stehen wird.

Laut einer Erklärung des deutschen Teams vom Dienstag wird der Spieler nicht nach Helsinki, Finnland, reisen, wo das Spiel ausgetragen wird. Das Team sagte, der Serbe stehe kurz vor dem Wechsel zu einem „neuen Verein“.

„Filip hat sich in der vergangenen Saison vorbildlich verhalten und maßgeblich zum Gewinn der Europa League beigetragen. Wir haben immer gesagt, dass wir es nicht verhindern würden, wenn das Angebot für alle Seiten gut wäre. Wir befinden uns derzeit in aussichtsreichen Verhandlungen mit einem weiteren Klub und eine Lösung zeichnet sich ab“, sagte Markus Krosche, Sportdirektor der Eintracht.

„Wir haben einen tollen Kader und großes Vertrauen in die Jungs, die alle ihre Chance verdient haben und sich auf die kommenden Herausforderungen freuen. In diesem Zusammenhang haben wir uns, auch auf Wunsch des möglichen neuen Vereins, entschieden, das Spiel zu spielen. gegen Real Madrid ohne Filip“, schloss er.

La Vieja muss rund 16 Millionen Euro (R$ 83 Millionen) einschließlich Boni zahlen, um Kostic zu haben. Laut lokalen Medien soll der Mittelfeldspieler in den nächsten Tagen in Turin eintreffen, um sich einer medizinischen Untersuchung zu unterziehen und einen Vertrag zu unterschreiben.

In der vergangenen Saison gab es 12 Einsätze in der Europa League, gewonnen von Frankfurt, mit drei Toren und vier Assists. Bei der Deutschen Meisterschaft erzielte der Spieler vier Tore und neun Vorlagen.

Das Spiel gegen Real Madrid ist für diesen Mittwoch um 16:00 Uhr (brasilianische Zeit) angesetzt. In den ersten beiden Pflichtspielen dieser Saison besiegte Frankfurt Magdeburg in der ersten Runde des DFB-Pokals und unterlag beim Bundesliga-Debüt Bayern München mit 6:1.

Helene Ebner

"Preisgekrönter Leser. Analyst. Totaler Musikspezialist. Twitter-Experte. Food-Guru."

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.