Online: Die russische Behandlung von Gefangenen verstößt gegen die Genfer Konvention, sagt die Ukraine

Die wichtigsten Informationen mit dem Datum 4. 4.

  • Heute soll ein humanitärer Korridor von Mariupol nach Saporischschja führen, sagt Kiew. Das russische Verteidigungsministerium sagte, das Internationale Komitee vom Roten Kreuz sei schuld daran, die Stadt noch nicht erreicht zu haben.
  • Berichte über die Ermordung Hunderter Zivilisten in der ukrainischen Stadt Buča (mehr hier) haben unter ukrainischen und westlichen Beamten Empörung ausgelöst. Das Kiewer Verteidigungsministerium bezeichnete Bucha als das „neue Srebrenica“, das von den russischen Besatzungstruppen begangen wurde.
  • Die ukrainische Ombudsfrau Lyudmyla Denisova ist überzeugt, dass die Behandlung ukrainischer Soldaten in russischer Gefangenschaft gegen die Genfer Konvention verstößt.
  • Der russische Präsident Wladimir Putin hat ein Dekret unterzeichnet, das „Vergeltungsmaßnahmen gegen Visa“ gegen Bürger von Ländern einführt, die Moskau als russlandfeindlich bezeichnet. Dies sind die Europäische Union, Norwegen, Island, die Schweiz und Liechtenstein, sagte TASS.
  • US-Präsident Joe Biden hat den russischen Präsidenten Wladimir Putin erneut als Kriegsverbrecher bezeichnet und mehr Sanktionen gegen Russland gefordert.
  • Deutschland hat heute beschlossen, 40 russische Diplomaten auszuweisen. Wie die dpa berichtet, handelt es sich um Personen, von denen Berlin glaubt, dass sie für die russischen Geheimdienste arbeiten.

Wir beobachten auch die Situation in der Ukraine am Sonntag, den 3. April:

Eckehard Steinmann

"Dezent charmanter Zombie-Experte. Hardcore-Unruhestifter. Web-Freak. Begeisterter Musikwissenschaftler."

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.