Party für Djokovic mit Ibra, Erwartungen (und Aufregung) über Beretine [FOTO] – Turin heute

Es endete mit einer riesigen Bildunterschrift „Turin„auf den großen Leinwänden und Bildunterschrift von Pala Alpitour Andrejs Rublevs, der zweite Tag des Wettbewerbs für ATP-Finale im Schatten eines Maulwurfs. Der Tag, der von Regen getrübt war, aber trotz einiger Wartezeiten vor dem Palazzetto keine besonderen organisatorischen Probleme bei der Verwaltung der Warteschlangen und Zugänge aufwies, war ein paar Schritte von der Rasenfläche der Piazza D’Armi entfernt, die eher Woodstock als Wimbledon ähnelte.

Der Weltmeister, der russische Meister mit der Nummer 5, schlug die Griechen mit einem Doppelergebnis 6-4 Stefanoss Cipass, mit Nummer 4 am Ende des Rennens mit ein paar Schnickschnack und vielen Würfen mit Höchstgeschwindigkeit gezogen. Viele Basisspiele und einige Nachteile. Ihr Treffen beendete das Programm, das am Nachmittag für seine Premiere gefeiert wurde Novak Djokovic, der aktuelle Raketenplanet Nummer eins, der einen brandneuen Norweger losgeworden ist Kaspers Rūds mit 7-6 6-2 lässt wenig Raum für Fantasie.

Gestern gab es aber auch die Gelegenheit, den „König“ von Serbien zu feiern, noch einmal erstmals in der Jahreswertung und auch auf der Tribüne mit der Anwesenheit eines weiteren Sport-Souveräns, um das zu feiern Zlatan Ibrahimovich im Alter von 40 Jahren zeigt es, wie der Generationswechsel manchmal warten kann. Applaus für uns beide von einem begeisterten Publikum. Auch wenn es bei der Challenge des Abends nicht wenige gab, die mit einem Blick auf den Hauptplatz das andere mit Smartphones und Tablets ansahen, um mit Traurigkeit der Lotterie zu folgen. Land des Fußballs Roberto Mancini In Belfast, gegenNordirland.

Währenddessen wird im Laufe der Stunden eine Entscheidung über das nächste (Turnier-)Spiel erwartet Matteo Beretini. Verletzte bei Debüt-Singles – Sonntagabend – gegen Sasha Zverev, der Platz soll heute Abend um 21 Uhr zurückkehren. Hubert Hurkach. Die gestrigen Prüfungen des italienischen Meisters würden Raum für Optimismus lassen, aber die Berets fühlen sich nicht immer spielfähig. Im Falle eines Rücktritts wird er durch einen anderen blauen ersetzt, der erste Reserve des Turniers, Janniks Grēcinieks. Unter den Fans von Pala Alpitour gibt es zwei Gedankengänge: Diejenigen, die hoffen, dass die Berets weiterspielen können, und diejenigen, die andererseits nicht riskieren würden, dem ganz neuen aufstrebenden Star des italienischen Tennis nachzugeben. .
Der zweite Singular heute um 14:00 Uhr findet zwischen demselben Deutschen, der das Spiel gegen die Blauen gewonnen hat, und dem zweiten russischen Meister statt. Daniil Medvedev.

Baldric Schreiber

"Kaffeefanatiker. Professioneller Reiseliebhaber. Subtil charmanter Entdecker. Zombie-Nerd. Böser Schöpfer. Begeisterter Musikliebhaber."

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.