Passe-Passe – Martine Lombard – Buchbesprechung

Zusammenfassung: Dreizehn Kurzgeschichten für dreizehn Tapeten, die uns in die Intimität von Charakteren eintauchen lassen, die einen Wendepunkt in ihrem Leben erreicht haben. In diesen Geschichten, die vom wahren Leben inspiriert sind, navigieren junge Frauen durch die ostdeutsche Zivilschutzpraxis, andere fliehen aus Deutschland, um die Welt zu entdecken, eine Familie steht vor einer Kluft zwischen verschiedenen Generationen, die sich nicht mehr verstehen … Beim Lesen entdecken Sie, wie jede reagieren, um aus schwierigen Situationen herauszukommen, welchen Trick sie anwenden, um Schwierigkeiten zu überwinden. Von Dresden bis Paris, über Berlin und Straßburg erzählt Martina Lombard in diesen Kurzgeschichten ihre eigene Geschichte. Die gebürtige Ostdeutsche verließ ihr Land kurz vor dem Fall der Berliner Mauer. Sie lebt derzeit in Straßburg, wo sie als Übersetzerin arbeitet.

Kritisch Eher untypisch wird diese als News präsentierte Zusammenstellung von Geschichten nicht ganz der Vorstellung davon gerecht, was eine Geschichte sein kann. Anstatt sich pflichtbewusst an etablierte Regeln zu halten, holt Martine Lombard den Leser in ihre Welt. Der in der DDR geborene Autor, der fließend Französisch spricht, heiratete eine Französin.

In diesem 2021 erschienenen Buch bündelt die Autorin ihre Erfahrungen und teilt ihr Wissen mehr als dreißig Jahre nach dem Fall der Berliner Mauer mit dem Leser. In dieser emotionalen Zusammenstellung mit teils brutalen Bildern verfolgen Neugierige den beschwerlichen Weg von Menschen auf der Flucht aus der DDR. Der rote Faden all dieser Geschichten ist eine Krise oder ein Fluchtimpuls. Das kann eine Radtour, eine Zugfahrt oder ein Mitarbeiter-Burnout sein. Jeder Charakter durchdringt die Seiten mit verstörender Menschlichkeit. Das Ziel ist besorgt über die Ereignisse, die während der gesamten Erfahrung auftreten. Da die Arbeit relativ kurz ist, kann die Entdeckung an einem Abend abgeschlossen werden. Dadurch können die jüngeren Generationen mehr über die Psychologie von Menschen erfahren, die aus ihrer Heimat fliehen, in der Hoffnung, woanders einen besseren Ort zu finden.

Tatsächlich nehmen diese einmaligen Texte den Charakter einer Autobiographie an. Auf diese Weise, mit so viel Intimität und Aufrichtigkeit, gibt Mārtiņa Lombarda dem Leser einen Teil von sich selbst. In diesen dreizehn Kurzgeschichten stehen alle Helden und Heldinnen vor einem scheinbar unüberwindbaren Problem. Opfer der Umstände reagieren diese Charaktere. Aber wie werden sie es tun? Die ausgewählten Themen durchqueren die Jahrhunderte und eignen sich für viele Szenarien, was diese Sammlung zu einer wahren Lektion in Sachen Menschlichkeit macht. Was würde der Leser angesichts dieser Krise und angesichts dieses Berges tun? Mehr als Unterhaltung, manuelle Geschicklichkeit Martine Lombard lädt uns ein, über reale gesellschaftliche Themen wie das Exil, die Suche nach tiefer Liebe und den unkontrollierbaren Aspekt von Emotionen und Gefühlen nachzudenken.

Während die Nachrichten oft von Dunkelheit gefärbt sind, ist nichts in Reise- und Arbeitsberichten ausschließlich positiv oder negativ. Daher wirken die dreizehn Kurzgeschichten wie wahre Zeugnisse, weit entfernt von einem Märchen. Das gewöhnliche Aussehen und Dasein von Männern und Frauen ist faszinierend genug, um sie nicht zu verschönern. Schließlich bietet Martine Lombard, eine multikulturelle und mehrsprachige Autorin, ein „internationales“ Buch für alle, die sich in nützlicher und bereichernder Lektüre zurechtfinden möchten. Trotz der Fiktion dieser Geschichten kommt die Wahrheit ans Licht. Beim täglichen Abtauchen dieses ostdeutschen Geprägten entdeckt der Leser all die Emotionen, Frustrationen und Lücken, die den Weg dieser Menschen mit unterschiedlichen Schicksalen und doch so nah beieinander markieren…

In der Sammlung variiert Martine Lombard ihre Landschaften, erkundet Frankreich und Deutschland und zögert nicht, Themen auszuschöpfen, die noch immer tabu sind. Gewünschte Schwangerschaft einer vom Vater abgelehnten Mutter, nicht eingestandene Emotionen, chronische Unzufriedenheit, Angst vor dem Unbekannten. Dank dieser Zusammenstellung von dreizehn wunderschönen Texten, die in Poesie und ohne Verzierungen geschrieben sind, taucht der Schriftsteller in ein Bad französischer Schrift ein. Werden die Leser darauf hoffen können, dass ein zweiter Band in gleicher Weise erscheint?

In jedem Fall fasziniert und fasziniert diese Arbeit, inspiriert von den Zeugnissen anderer und Mitmenschen. Nach dieser aufregenden, manchmal verstörenden Erfahrung wird der Leser die Tageszeitungen tausend Meilen von seinen Gewohnheiten entfernt mit den Fingerspitzen berühren … Oder vielleicht berühren ihn diese Geschichten direkt. Das Thema Einwanderung steht oft im Mittelpunkt der politischen Debatte. Dieser Impuls ist ein Aufruf zur Empathie und zeigt die Schwächen eines Systems auf, das sich seit fast dreißig Jahren kaum verändert hat. Ob die Botschaft freiwillig ist oder nicht, die subtilen Denunziationen führen zum Erfolg der ursprünglichen Sammlung und öffnen den Weg zu anderen literarischen Horizonten.

Dieses Werk ist auf der Website der Autorin Mārtiņa Lombardas sowie bei ihrem Verlag erhältlich. Diese hervorragende Arbeit ist auf mehreren Plattformen wie Fnac verfügbar.


208 Seiten – 14€

Mediapop-Ausgaben

Baldric Schreiber

"Kaffeefanatiker. Professioneller Reiseliebhaber. Subtil charmanter Entdecker. Zombie-Nerd. Böser Schöpfer. Begeisterter Musikliebhaber."

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.