Portugal genehmigt weniger als zwei ausländische Kandidaten für Ärzte – Aktuelle Nachrichten

Seit 2019 – dem Jahr, aus dem zentralisierte Daten vorliegen – gingen in Portugal insgesamt 1.674 Anträge auf Zulassung von Ausländern zur Ausübung der Medizin ein, wobei 706 zurückgestellt wurden (Stand: 14. Dezember 2021).

Diejenigen, die in Portugal Medizin praktizieren möchten, müssen zwei Voraussetzungen erfüllen, um sich beim Ordem dos Médicos anzumelden: Sie müssen von einer der acht portugiesischen medizinischen Fakultäten anerkannt sein oder einen Kurs / Abschluss haben und nachweisen, dass sie wissen, wie man auf Portugiesisch kommuniziert.

Ein Arzt aus jedem Land der Europäischen Union wird in Portugal gemäß den Rechtsvorschriften der Gemeinschaft automatisch anerkannt – und muss daher, um im Ordem dos Médicos registriert zu werden, nur einen medizinischen Kommunikationstest durchführen.

Daher gilt zugunsten anderer Paragene – und trotz des Gesetzes zur Anerkennung von akademischen Graden und Hochschuldiplomen ausländischer Institutionen gilt es auch für Andorra, Moldawien, Norwegen, das Vereinigte Königreich, Russland, die Schweiz, die Türkei und die Ukraine –, Diese Anerkennung ist von der Einrichtung, die die ärztliche Tätigkeit regelt, an die Bewertung der akademischen, klinischen und sprachlichen Kenntnisse gebunden, die zunächst von den portugiesischen medizinischen Fakultäten und später von der Ärztekammer mit einem medizinischen Kommunikationstest sichergestellt werden.

Anteilsweise sind die ausländischen Kandidaten für Ärzte mit der höchsten Zulassungssteuer Spanier (84,4 %, zwei Anträge zurückgestellt), gefolgt von Ukrainern (78,8 %), Deutschen (70 %) und Italienern (66,2 %).

Von den 74,7 % der Anträge, die von Brasilianern eingereicht wurden, wurden nur 42,7 % genehmigt – dies entspricht jedoch drei Vierteln der Gesamtzahl der genehmigten Anträge (706).

In den letzten drei Jahren wurden alle medizinischen Kandidaten aus drei Ländern – Kuba, Guiné-Bissau und Venezuela – abgelehnt. Und nur zwei 29 Anträge von angolanischen Bürgern wurden genehmigt.

„Der gesamte Qualifizierungsprozess wird von den medizinischen Fakultäten durchgeführt“ und soll sicherstellen, dass die zugelassenen Kandidaten „anerkannte und stabilisierte Kenntnisse haben“, um „eine Qualitätsmedizin“ in Portugal (oder später nicht in einem Gemeinschaftsraum) zu praktizieren Dasselbe „padrão de exigência“, das nationalen Studenten auferlegt wird, sagte Lusa oder Präsident des Rates der portugiesischen medizinischen Fakultäten (CEMP), Henrique Cyrne Carvalho.

Mit Ausnahme von zwei Kandidaten aus Ländern, in denen Portugiesisch die offizielle Sprache ist, kommen alle, um einen Kommunikationstest durchzuführen.

Genehmigte Nessa Prova – und zusammen mit allen Kandidaten, die es nicht tun müssen – oder nach der curricularen Bewertung, mit einer „schriftlichen Prüfung in den großen Bereichen des medizinischen Wissens“, übertragen die Verantwortung auf die verschiedenen medizinischen Fakultäten (rotierend und nach Gebiet).

„Es ist eine nationale Bewertung oder ein Test, der für alle gleich ist“, Frisa Cyrne Carvalho. In diesem Test des spezifischen Wissens sind „an der Wende des Ziels“ zwei Kandidaten auf dem Weg, Assinala.

Die Kandidaten, die proseguem fazem absolvieren, werden an jeder der Fakultäten, an denen sie ihre Kandidatur präsentieren, einem „praktischen Test als Lehrer, genannt ‚Gesichtstest’“ unterzogen. Nesta, der Prozentsatz der Chumbos „ist deutlich niedriger“, betont der Direktor des Instituts für biomedizinische Wissenschaften Abel Salazar von der Universität Porto.

Abschließend müssen die Kandidaten eine Masterarbeit vorlegen, die auch von portugiesischen Studierenden verlangt wird, die zwei Medizinstudiengänge mit einem Masterabschluss abgeschlossen haben.

Wenn das Zulassungsverfahren der medizinischen Fakultäten abgeschlossen ist – was „ein ganzes ziviles Jahr“ dauert, rechnet der Präsident des CEMP vor –, können wir uns für die allgemeine Klinikübung anmelden, aber nicht, bevor wir uns einem medizinischen Kommunikationstest unterziehen. dies wird vom Ordem dos Médicos verlangt, und daran ist ein anderer Akteur beteiligt: ​​o Camões, ein Institut, das vom Ministério dos Negócios Estrangeiros beaufsichtigt wird.

„Ich kann kein Portugiesisch sprechen, ich kann es nicht üben. Es ist notwendig, wie Lehrer zu sprechen und klinische Tagebücher zu schreiben“, begründet der Bastonário des Ordem dos Médicos, Miguel Guimarães, und behauptet, dass „das Niveau der Nachfrage [da prova] es ist nicht sehr hoch“.

Als Zweiter in der Reihenfolge sind im Jahr 2021 zwei 62 Kandidaten für den medizinischen Kommunikationstest, 11 sind unterwegs – 11, die in verschiedenen Tests, einschließlich Kommunikation, von den medizinischen Fakultäten zugelassen wurden.

Eckehard Steinmann

"Dezent charmanter Zombie-Experte. Hardcore-Unruhestifter. Web-Freak. Begeisterter Musikwissenschaftler."

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.