Real schaltete Chelseas Verteidiger nach Verlängerung aus, Villarreal steht ebenfalls im LM-Halbfinale

Chelsea-Fußballer verteidigten den Titel im Viertelfinale der Meisterschaftsliga. Nach der 1:3-Heimniederlage holten sie in Madrid Real wieder auf, erreichten aber trotz einer 2:3-Niederlage gegen das Weiße Ballett das Halbfinale. Cannonman Karim Benzema entschied in der 96. Minute.

Unter den besten vier Teams befindet sich ein weiterer spanischer Klub, Villarreal, der überraschenderweise einen günstigen Münchner FC Bayern ausschloss. Das „Yellow Submarine“ revanchierte sich 1:1 in der Allianz-Arena und zieht dank des 1:0-Triumphs aus dem Eröffnungsspiel zum zweiten Mal in der Geschichte ins Halbfinale ein. Samuel Chukwueze bekam die Chance, die Dinge zu ändern.

Real LM begann das Spiel in der ältesten Mannschaft in der Vereinsgeschichte (das Durchschnittsalter der Hauptmannschaft beträgt 29 Jahre und 293 Tage) und in der ersten Halbzeit gab es kein Tor. Chelsea ging nach 15 Minuten durch einen unbeholfenen, aber letztendlich erfolgreichen Schuss von Maunta von rechts in Führung. Die englische Nationalmannschaft erzielte das erste Tor im laufenden Wettbewerbsjahr, in der 51. Minute glich Rudert nach einem Eckball aus.

Nach dem zweiten erzielten Tor rückte Real in den Vordergrund und bot für den Rest des Spiels eine offensive Leistung auf beiden Seiten. Nach einer Stunde Spielzeit feierten die Blues bereits eine große Wende, doch kurz vor dem dritten Treffer half Alonso mit der Hand nach und der Video-Schiedsrichter zog sein Tor zurück. Gleichzeitig traf er Benzema ins Fadenkreuz, der in den letzten beiden LM-Spielen mit einem Hattrick traf.

Eine Viertelstunde vor Schluss lief Werner links hinter die Abwehr, kam mit zwei Loopings in beste Schussposition und näherte sich mit Hilfe der Strömung der Abwehr des Meisters. Wie sein Teamkollege Maunts erzielte der deutsche Stürmer am Samstag weiterhin zwei Tore, gewann in Southampton mit 6:0.

Den Gesamtsieg gegen Real aus dem Halbfinale des Vorjahres wiederholte der Titelverteidiger jedoch nicht. Nach einem Fehler in der linken Abwehr der Platzherren kam Rodrigo in der 80. Minute durch, deklassierte den Torhüter der Hausherren und erzielte damit ein weiteres Tor für die Gäste.

Am Ende des Spiels hätte es auch einen Elfmeter geben können, eine hohe Chance hatten Havertcs und Jorginh aber nicht. Im Halbfinale trifft Real in Madrid auf den Sieger des Doppels Atlético – Manchester City.

Der FC Bayern klärte das erste Spiel in der 52. Minute dank Kanone Levandovsky, der als 13. in der Champions-League-Spitze steht, aber nicht abreisen wird. Er entschied vier Minuten nach der Ankunft von Chuquues, der am Ende nach einem schnellen Konter stand und mit einem Schuss aus dem Winkel unter die Latte ausgleichte, für die sensationelle Herangehensweise der „Yellow Submarine“.

Villarreal steht zum ersten Mal seit 2006 wieder im Halbfinale, während die Bayern zum zweiten Mal in Folge das Viertelfinale erreicht haben. Das Lissabon-Team von Liverpool-Benfica, angeführt von Trainer Unay Emmer, wird um das Endspiel kämpfen.

Champions-League-Viertelfinale:

München Bayern – Villarreal 1:1 (0:0)

Tor: 52. Levandovsky – 88. Chuquueze. Richter: Vinčič – Klančnik, Kovačič (ganz Slowenien) – Irrati (Video, It.). ZK: Levandovskis – Foits, Lo Celso. Visits: 70 000. Erstes Spiel 0:1, erreichte Villarreal.

Bayern: Noier – Pāvards, Upamekano, Ernandess (Davis 87) – Sane, Kimič, Gorecka, Komans – Musiala (Gnabri 82), Millers (Shoupo-Motings 90) – Lewandowski. Trainer: Nagelsmann.

Villarreal: Rolls – Foits, Albiol, Torres, Estupignan – Parecho (90 + 3 Aurier), Capoe, Cockelin (84. Chuquueze) – Moreno, Danjuma (84. Pedraza), Lo Celso. Trainer: Emerie.

Real Madrid – Chelsea 2:3 Verlängerung (1:3, 0:1)

Tore: 80. Rodigo, 90. + 6 in Benzeme – 15. Maunts, 51. Rüdiger, 75. Werner. Richter: Marciniaks – Sokoļņickis, Listkevičs – Kvjatkovskis (Video, alle Pol.). ZK: Benzema, Valverde, Kamaving, Karvahal – James, Zijah, Havert. Visits: 59 000. Im Hinspiel 3:1, Real rückte vor.

„Real“: Greyhound – Karvahal, Nacho (88. Vasque), Alaba, F. Mendy (78. Marseille) – Cross (73. Camaving), Casemiro (78. Rodigo), Modrich – Valverde, Benzem, Vinicius Junior (115. Sebaloss). ). Trainer: Ancheloti.

Chelsea: E. Mendy – James, Silva, Rüdiger, Alonso – Cantet (100. Zijah), Loftuss-Chek (106. Saul), Kovachic (106. Jorginjo) – Mount, Werner (83. Pulisich) – Havert. Trainer: Tučels.

Stephan Fabian

"Speck-Liebhaber. Hipster-freundlicher Alkohol-Ninja. Lebenslanger Web-Fan. Reiseexperte. Kaffee-Fanatiker."

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.