Sancho von United: Null Tore, keine Vorlagen für 85 Millionen Treffer

Wann am letzten 1. Juli die Manchester United gab der Welt bekannt, dass er eine Einigung mit der Borussia Dortmund für die Übertragung von Jadon Sancho, dachten viele, dass der von den Red Devils erzielte einer der wichtigsten Schüsse der gesamten Sommertransfer-Session sein könnte.

Tatsächlich wurde Ole Gunnar Solskjaer ein 21-jähriger Junge zur Verfügung gestellt, der allgemein als eines der größten Talente der Welt gilt. Ein Talent von einer solchen Größe, dass es eine Ausgabe von mehr als verdient 85 Millionen Euro für den Kauf seines Labels.

Als er zu United wechselte, Sancho ist nicht nur einer der meistgeschätzten Schauspieler aller Zeiten, sondern auch einer der Männer, um die herum dieses Projekt aufgebaut wurde, das es den Roten Teufeln bald ermöglichen sollte, in den Ruhm der Vergangenheit zurückzukehren.

Dass der im Stadtteil Kennington aufgewachsene Londoner Stürmer Qualitäten zu verkaufen hat, steht außer Frage und hat im Laufe der Jahre eindrucksvoll bewiesen, dass er als großer Protagonist in Deutschland gelebt hat.

Ankommen bei Borussia Dortmund, einer der geschicktesten Vereine, der jemals junge Talente zum Trainieren fand, im Sommer 2017 gegen eine Beteiligung von 8 Millionen Euro, Sancho, der im Fußball aufgewachsen ist Watford bevor er 2015 in die „Akademie“ von . wechselte Manchester Stadt, mit dem „Ruhr gialloneri“-Trikot etablierte er sich zu einem der stärksten Spieler der Bundesliga.

Seine Zahlen auf deutschem Boden sprechen von 54 Toren und etwa 67 Assists in 140 Spielen, was ihn zu einem der begehrtesten Spieler aller Zeiten macht.

Der von United abgeschlossene Deal hatte daher seine eigene Logik, es ist schade, dass der Pitch bisher von einem „leeres Schießen‚. Sanchos erste Monate bei Manchester United vergingen in nur 342 Minuten auf dem Platz erste Liga aufgeteilt in acht Sätze, 132 ‚in Champions League und nur ein Spiel für alle 90 ‚ gespielt: das von Carabao-Pokal Ende September gegen West Ham verloren.

In der Tat wechselte Sancho in seinem ersten 564 „in Red Devil“ ein paar Blitze des Champions mit mehreren leeren Pässen ab, so sehr, dass sein „Score“ im Moment davon spricht null Tore und null Assists.

Um die Sache für ihn zu komplizieren, war es wahrscheinlich die Rückkehr von Cristiano Ronaldo in Manchester. Als Sancho gekauft wurde, der Hit CR7 war noch nicht geplant und das Lusitaner-Ass kehrte zurück, um das Gras derOld TraffordEr hat nicht nur gezeigt, dass er mit der Premier League noch sehr gut mithalten kann, sondern er hat sich auf Anhieb als technischer (und nicht nur) Anführer der Mannschaft etabliert.

Mit einem praktisch unantastbaren Cristiano Ronaldo in der Startelf verkleinerte sich für Sancho schnell der Platz und dies führte zu immer weniger Boden und immer mehr Bänken.

„Immer wenn ich Spieler auswähle, die ich auf das Feld schicke – hat erklärt Solskjaer – Ich begehe eine Straftat, weil immer mehrere ausgeschlossen sind. Jadon trainiert gut, hat eine tolle Einstellung und hat viele Jahre als Fußballer vor sich.

Das Spielen in der Premier League unterscheidet sich offensichtlich von dem Spielen in der Bundesliga und der Anpassungsprozess ist noch nicht abgeschlossen. Unnötig zu erwähnen, dass mehr erwartet wurde und auch das jüngste Versäumnis, Engagements von England (er war Teil der Gruppe, die an der Euro 2020 teilnahm) einzufordern, spricht aus dieser Sicht eindeutig.

Wie Soslkjaer erklärt, wird ihm sicherlich nicht die Zeit ausgehen, sich in Manchester zu etablieren, aber ein Star der ersten Größe von United zu werden, wird offensichtlich noch mehr Anstrengungen erfordern, zumal es derzeit in den Hierarchien scheint, an Boden verloren zu haben nicht nur gegenüber Ronaldo, aber auch von Cavani, Grünes Holz, Rashford e Lingard.

Inzwischen brachten die über 80 Millionen Dollar, die ausgegeben wurden, keine Tore und keine Mitgifthilfe, und auch aus diesem Grund beginnen in England viele zu fragen, ob United wirklich einen Deal gemacht hat.

Baldric Schreiber

"Kaffeefanatiker. Professioneller Reiseliebhaber. Subtil charmanter Entdecker. Zombie-Nerd. Böser Schöpfer. Begeisterter Musikliebhaber."

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.