SNCF, Siemens … 4 Unternehmensnachrichten, an die Sie sich diese Woche erinnern sollten

Die SNCF führt das Additive4Rail-Konsortium an, um seine Wartung zu optimieren

Die SNCF, die Centrale Nantes School of Engineering und die Start-ups VLM Robotics und 4D Pioneers gründen ein Additive4Rail-Konsortium, um die Industrialisierung von additiven Fertigungstechnologien zu beschleunigen. Letztere, die die Produktion von On-Demand- oder Kleinserienkomponenten ermöglichen, sind darauf ausgelegt, die Zugwartung zu optimieren und die Kosten zu senken, indem Prototyping-, Werkzeug- und Lieferzeiten verkürzt werden, was zu einer besseren Zugverfügbarkeit und einem reduzierten Ersatzteilbestand führt. Die Partner werden in Saintes (Charente-Maritime) eine Produktionslinie errichten, um Metall- und Polymerteile herzustellen und zu reparieren. Das geplante Projekt soll in vier Jahren provozieren „Transformation der Bahninstandhaltung“ und eine Investition von 10,7 Mio. EUR, von denen 4,8 Mio. EUR von der SNCF getätigt wurden.

Siemens entwickelt Quanten-Engineering-Anwendungen mit Pasqal

Der deutsche multidisziplinäre Engineering-Konzern Siemens ist eine Partnerschaft mit dem französischen Start-up Pasqal eingegangen, einem Spezialisten für Quantencomputing auf Basis der Neutral-Atom-Technologie. Siemens Digital Industries Software Division plant für dreieinhalb Jahre, „Entwicklung der Multiphysik-Quantencomputing-Simulation“ . An dem Projekt werden Forscher beider Unternehmen und ein akademischer Partner von der University of Exeter (UK), Pasqal, beteiligt sein. Es wird von Siemens gefördert und stellt Siemens-Softwarelösungen für Computerproduktdesign und -tests in der Automobil-, Elektronik-, Energie- oder Luft- und Raumfahrtindustrie Quantenmethoden zur Verfügung. „Pasqal-Algorithmen zur Lösung von Differentialgleichungen und ihre neutralen atomaren Quantenprozessoren eignen sich zur Lösung komplexer Probleme für unsere Kunden“ Jean-Claude Erkolanelli, Vice President, Simulation and Testing Solutions, Siemens Digital Industries Software, in einer Pressemitteilung.

Die Banque Wormser Frères hat eine biometrische Bankkarte von Idemia

Die Banque Wormser Frères, die sich mit FinTech SaGa Corp. zusammengetan hat, um einen Online-Banking-Manager für Unternehmen und Unternehmen zu schaffen, sagt, er experimentiere mit einer biometrischen Bankkartenlösung des französischen Spezialisten für digitale Sicherheit Idemia. Letztere beinhalten einen Fingerabdruckleser, der es dem Besitzer ermöglicht, im Geschäft ohne Eingabe eines vierstelligen Geheimcodes für Transaktionen über 50 Euro zu bezahlen. Genug um „Verbesserung der Benutzererfahrung“ Laut dem Manager. Einer, der versichert, dass seine Kunden es sein werden „Die ersten französischen Profis, die von dieser Innovation profitieren“ . Und sein Mitbegründer Adriens Touati fügt in einer Pressemitteilung hinzu: „Der Einsatz von Biometrie verbessert die Sicherheit unserer Nutzer und bietet ihnen ein neues Einkaufserlebnis. manager.one möchte, dass seine Nutzer von flüssigen und zunehmend innovativen Journeys profitieren. »

Carrefour unterstützt das Datentraining an der Alberta School

Der Einzelhandelsriese Carrefour schließt sich mit der auf Daten spezialisierten Albert School of Business zusammen, um die Zusammenarbeit zwischen Business- und „Data“-Teams zu stärken. Ziel der Partnerschaft ist „Trainiere Profile, die Daten verstehen, nutzen und auswerten können“ in einer dreiwöchigen Analyse von Gesellschaftsmodellen und Tarifen. Carrefour wird dieses Training starten, indem es Datenanwendungsfälle teilt und seine Mitarbeiter für die Durchführung von Kursen mobilisiert. Genug, um seine Positionierung und Wertschöpfungskette, den Wettbewerb, die Herausforderungen der Kundenbeziehung, die Logistik oder den E-Commerce zu untersuchen. Die Partnerschaft erwartet außerdem, dass Carrefour Stipendien vergibt, um die Hälfte der Studiengebühren für drei Studenten zu finanzieren, die Anfang 2022 an dem Programm teilnehmen. Beachten Sie, dass die Einzelhandelsmarke die Ankündigungen verstärkt: Anfang dieser Woche hat sie auch einen Investmentfonds für RetailTech eingerichtet und NFBee vorgestellt, eine Supermarkt-Metaverse, um die NFT-Kollektion zur Förderung des Bienenschutzes zusammenzubringen.

Roswitha Pohl

"Bier-Evangelist. Alkohol-Ninja. Leidenschaftlicher Zombie-Liebhaber. Zukünftiges Teenie-Idol. Musikfan. Popkultur-Kenner."

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.