Sozialdemokraten, Grüne und Liberale hoffen, die Regierung in Deutschland noch vor Weihnachten zu schließen | International

Die drei Parteien, die die nächste deutsche Koalitionsregierung bilden wollen, treffen sich seit fast einem Monat, zuerst zwischen Grünen und Liberalen, dann mit Olaf Scholz, dem Sozialdemokraten, der die Wahlen vom 26. September gewonnen hat. Mehrere Stunden Treffen haben den Grundstein für echte Gespräche gelegt, formelle Gespräche, die diesen Donnerstag beginnen und die, wenn alles so läuft, wie es sich die Helden erhofft hatten, vor Weihnachten enden sollten.

Die in Deutschland seit den 1950er Jahren beispiellose Bildung einer Dreiparteienpartei bedeutet auch, dass die Zahl der Teilnehmer an diesen Verhandlungen steigt. Etwa 300 Personen werden sich in verschiedenen Arbeitsgruppen engagieren, die sich mit den einzelnen Themen auseinandersetzen. Der Prozess wird wie bisher den ungeschriebenen Regeln folgen, wie eine Koalition in Deutschland vereinbart wird: mit vielen Protokollen, schriftlichen Vereinbarungen, die Hunderte von Seiten, Abschnitte und Unterabschnitte umfassen können, und zwar einen Schritt nach dem anderen. , von explorativen und informellen Meetings bis hin zu einem Kalender, um sich an einen Tisch zu setzen, um auch die kleinsten Details zu besprechen.

Die ersten, dritt- und viertmeisten Parteien bei der ersten Wahl ohne Angela Merkel nach 16 Jahren im Land basieren auf einem vorläufigen 12-seitigen Dokument, das sie am vergangenen Freitag genehmigt haben. Der Text ist in einigen Punkten noch sehr vage, enthält aber einige rote Linien, die während des Wahlkampfs gezogen wurden. Jeder gewinnt und verliert etwas. Die FDP-Liberalen, angeführt von ihrem Vorsitzenden Christian Lindner, wollten keine Steuererhöhungen (weder Vermögen noch Einkommen, Geschäft oder Mehrwertsteuer) akzeptieren und hielten den Schuldenerlass für heilig. Es gelang ihnen, es in einen Text zu übersetzen, der aber auch einen der Kernpunkte von Los Verdes von Annalena Burbock und Robert Habek enthält: die Gewährleistung der notwendigen Investitionen für die Energiewende des Landes. Wir müssen uns ansehen, wie beide Probleme angegangen werden.

Die Haushaltspolitik wird einer der größten Stolpersteine ​​bei den Verhandlungen sein. Wenn sich das Land nicht verschuldet, wie wird es dann in Klimaschutz, Digitalisierung und die Erneuerung dringend benötigter Infrastruktur investieren? Eine der 22 Arbeitsgruppen, die an diesem Donnerstag ihre Arbeit aufnehmen wird, wird dieses Dilemma angehen. Jeder von ihnen wird in jeder Partei zwischen vier und sechs Mitglieder haben, erklärte der grüne Europaabgeordnete Sven Gigold am vergangenen Montag bei einem digitalen Treffen. Die Mehrheit wird nur vier haben, d. h. insgesamt 12, aber die technischsten oder aktuellsten werden 18 Personen versammeln. Darüber hinaus wird es ein weiteres Delegiertenteam geben, das die von jeder Gruppe erzielten Ergebnisse zentralisiert und ihre Ergebnisse festhält. Schließlich werden die Führer der drei Parteien eine Gruppe bilden, die letztendlich entscheiden wird. „Wir hoffen, bis Weihnachten fertig zu sein“, sagte Gigold, der zu einer Gruppe von Umweltschützern gehört.

Die gesamte EU wartet auf Gespräche zur Regierungsbildung in Europas erster Volkswirtschaft. Was sie im Rahmen der Bekämpfung der Klimakrise, der Finanz- oder Sicherheitspolitik ergreifen, betrifft alle Partner. Wer die Lehrstühle übernehmen wird, ist nach Angaben mehrerer Analysten noch nicht diskutiert worden. Auch in diesem Moment sind lange Diskussionen zu erwarten, denn die begehrteste Position des Finanzministers, den Scholz noch zeitweise in der Merkel-Koalition innehat, wird von Lindner und Habeck gleichermaßen begehrt.

Treten Sie jetzt EL PAÍS bei, um alle Neuigkeiten zu verfolgen und ohne Einschränkungen zu lesen

Abonnieren Sie hier

Prominente Liberale haben in diesen Tagen die Mediendebatte angeheizt und gesagt, ihr Führer sei „ohne Zweifel“ der beste Kandidat, um die Führung in jedem Regierungsprogramm zu übernehmen. Lindner selbst lief während der gesamten Kampagne. Allerdings wollen die Grünen die Position, die über das Schicksal von 1,7 Billionen Euro Staatsausgaben im Jahr 2020 entschieden hat, nicht so leicht aufgeben. „Wir haben lange über Finanzen gesprochen“, sagte Malu Dreijer, die sozialdemokratische Präsidentin von Rheinland-Pfalz. Interview in einer Wirtschaftszeitung Handelsblatt über Sondierungsgespräche zur Bildung einer Koalition. „Wir sind zuversichtlich, dass am Ende alles finanziell tragbar ist. Dabei darf nicht vergessen werden, dass neben öffentlichen Investitionen auch private Investitionen mobilisiert werden müssen“, erklärte er.

Auf eines der Wahlversprechen müssen die Grünen vorerst verzichten: ein generelles Tempolimit auf deutschen Autobahnen. Die Rede war von einer Höchstgeschwindigkeit von 130 Stundenkilometern. Als Gegenleistung für die Versetzung fordern Grüne und Sozialdemokraten eine 25-prozentige Erhöhung des Mindestlohns. Es war das Versprechen der Scholz-Stars während der Kampagne, sowie die Garantie einer stabilen, kauflosen Altersvorsorge und der Bau von 400.000 Wohnungen pro Jahr, um das riesige Mietproblem in Deutschland zu lindern. Umweltschützer unterstützten auch die Anhebung des Mindestlohns auf 12 € pro Stunde von 9.6 im vergangenen Juli. Die Aufhebung des Tempolimits durch Los Verdes ist eine minimale Niederlage, obwohl, wie Gigolds erklärt, allein eine solche Maßnahme zwei Millionen Tonnen CO₂ einsparen würde. „Die Transfers sind schmerzhaft“, sagte er.

Präsident des Bundestages

„Fünf Männer in fünf Schlüsselpositionen an der Macht in Deutschland?“ Spiegel: „Es ist mehrere Tage her, dass die SPD erkannt hat, dass das keine gute Idee war.“ Die einflussreiche Wochenzeitung verwies auf die Sozialdemokraten, die eine Frau, Barrel Bas, zur Präsidentin des Bundestages nominieren wollen. Basam ist 53 Jahre alt, kommt aus dem Industriegebiet Ruhr und ist seit 2009 Stellvertreter. Fünf Männer in der Führung des Landes wären zu viel gewesen, hieß es in der Ausgabe. Bundespräsident ist Frank Walter Steinmeier; Präsident des Bundesrates (Bundesrat), Bodo Ramelow; Stefan Harbar, Präsident des Verfassungsgerichtshofs, und Olaf Scholz, ein sehr wahrscheinlicher Bundeskanzler. Letzterer hat sich für ein paritätisches Bundesgesetz eingesetzt und versprochen, das Kabinett bei seinen Kundgebungen zu vereinen. Die Frauen der Partei hatten gefordert, dass mindestens eine der Abgeordneten, die 42 % der Saeima-Fraktion ausmacht, den zweitaktuellsten Posten in der Bundesrepublik bekleiden sollte. „Wir werden die übliche Ausrede nicht akzeptieren, dass es keine Frauen im Amt gab“, sagte Maria Noihla, Präsidentin der Sozialdemokratischen Frauenfraktion (ASF), am Montag.

Befolgen Sie alle internationalen Informationen auf der Website Facebook und Twitter, o de unser wöchentlicher Newsletter.

Baldric Schreiber

"Kaffeefanatiker. Professioneller Reiseliebhaber. Subtil charmanter Entdecker. Zombie-Nerd. Böser Schöpfer. Begeisterter Musikliebhaber."

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.