Spieler finden versteckte Kameras in der Umkleidekabine einer Handballmannschaft

Die deutschen Behörden untersuchen die Existenz von zwei Filmgeräten an dem Ort, an dem die Handballer ausgerüstet wurden.

Die Spielerinnen des deutschen Teams TuS Metzingen, einer der wichtigsten Frauenmeisterschaften des Landes, entdeckten diese Woche zwei versteckte Kameras in der Umkleidekabine des Teams. Der Deutschordensverein hat bereits Anzeige bei der Polizei erstattet und die Behörden untersuchen den Fall.

Der deutsche Club berichtete, dass die Polizei eine Person verdächtigt, die mit der Mannschaft zusammengearbeitet hat, deren Name jedoch nicht bekannt gegeben wurde, deren Tätigkeit im Club jedoch bereits beendet ist.

„Wir lassen uns von so etwas nicht unterkriegen und dass die Mannschaft so schnell wie möglich wieder Handball spielen will, ist ein sehr starkes Signal. In dieser schwierigen Zeit bekommen wir viel Unterstützung von der Polizei.“ , der Verband und andere Vereine“, sagte Mannschaftstrainer Ferenc Rott.
Unterdessen hat die Handball-Bundesliga der Frauen, Veranstalter des Wettbewerbs, eine Erklärung abgegeben, in der es heißt, sie sei „unter Schock“ über die ungewöhnliche Entdeckung. „Wir verurteilen dieses schändliche Verhalten aufs Schärfste“, wurde Mannschaftstrainer Ferenc Rott von der Zeitung „The Guardian“ zitiert.

Bei einem anderen deutschen Klub, HL Buchholz 08-Rosengarten, hatte es bereits im vergangenen Jahr einen ähnlichen Vorfall gegeben. Dieser Fall wird jedoch noch untersucht.

Helene Ebner

"Preisgekrönter Leser. Analyst. Totaler Musikspezialist. Twitter-Experte. Food-Guru."

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.