Warum Deutsch die gemeinsame Sprache beim Skifahren ist

SLDEN, Österreich: Die Skifahrer Lindsay Von und Axel Lund Swindal haben während ihrer Karriere fließend darüber gesprochen. Alexis Pinturo, der aktuelle Weltcup-Gesamtsieger, besucht seit zwei Jahren die Kurse. Und auch Abfahrts-Olympiasiegerin Sofia Godža hat gerade erst angefangen, es zu lernen.

Deutsch ist zur gängigen Sprache für Skiwettkämpfe geworden.

Ob aus den USA, Norwegen, Frankreich oder Italien, immer mehr Ski-Weltcupfahrer lernen aus den unterschiedlichsten Gründen Deutsch.

Einige haben die Grundlagen der Sprache in der Schule gelernt, wie zum Beispiel Swindal. Die zweimalige norwegische Olympiasiegerin und zweimalige Weltcup-Siegerin kam jedoch erst zu Beginn ihrer Skikarriere so richtig ins Gespräch.

Als ich anfing zu reisen, versuchte ich Deutsch zu lernen. Um fair zu sein, die Alpen sind das ursprüngliche Skigebiet. Und in den Alpen sprechen wir hauptsächlich Deutsch, aber auch Italienisch und Französisch, sagte Swindal am Freitag in Slden, wo an diesem Wochenende die Weltcup-Saison beginnt.

Dann hatte ich einen Techniker, der Englisch sprach, aber Deutsch bevorzugte, sagte Swindal.

Neben dem praktischen Grund hatte der Norweger auch eine emotionale Motivation, Deutsch zu sprechen.

Sie lernen eine Sprache, weil Sie Österreichern keinen Heimvorteil verschaffen wollen. Ich habe auch versucht, mich wie zu Hause zu fühlen. Ich hätte auch gerne Italienisch und Französisch gelernt, aber ich habe es nie gelernt. Ich habe eine Weile Italienisch probiert, konnte es aber nicht, sagte Swindal.

Im tief verwurzelten Sport in Mitteleuropa ist Deutsch die naheliegende Wahl für die Kommunikation. Es ist die Hauptsprache in Deutschland, Österreich, der nordwestitalienischen Provinz und der Ostschweiz, einer Region, in der Skifahren traditionell zu den beliebtesten Sportarten zählt.

Aus dieser Region, in der jedes Jahr ein Großteil des Weltcups stattfindet, kommen viele hochrangige Skitrainer und Techniker, die Ski für Training und Wettkampf vorbereiten.

Unser Sport ist dort, wo (gesprochen) Deutsch gesprochen wird, wirklich wichtig, sagte Pinturault. Darüber hinaus sprechen sie Deutsch in Slowenien, Kroatien und in geringerem Maße auch in Tschechien. Und das ist etwas sehr Wichtiges in unserem Sport.

Der Franzose belegte zwei Jahre lang Deutschkurse.

Es war wirklich wichtig, auch weil ich in der Schule noch nie Deutsch gelernt hatte, also nur die Grundlagen, vor allem bei meinem Soldaten. Und ich habe einige Österreicher in meinem Team, mit denen ich Deutsch sprechen kann, sagt Pinturault.

Auf der Pressekonferenz vor der Titelverteidigung an diesem Wochenende gab Pinturo in 10 Minuten drei TV-Interviews: das erste auf Französisch, das nächste auf Englisch und das letzte auf Deutsch.

Es ist immer noch nicht perfekt, ich muss mich verbessern, vor allem in Deutsch, sagte er. Wenn ich Deutsch spreche, erscheint manchmal ein Wort auf Englisch.

Nicht immer wird Deutsch von Skifahrern bevorzugt.

Obwohl viele Mitglieder des italienischen Skiteams aus Südtirol stammen und ihre Muttersprache sprechen, muss Gogia von Grund auf neu lernen.

Ein bisschen, das heißt, sagte Gogi ein wenig, als sie nach ihren Deutschkenntnissen gefragt wurde.

Ihr Helmsponsor, ein österreichisches Energy-Drink-Unternehmen, möchte, dass sie die Sprache lernt.

Als Red-Bull-Athlet muss man Deutsch sprechen, sagte der Italiener.

Es gibt jedoch einige Weltcup-Skifahrer, die auf das Deutschlernen verzichten, wie zum Beispiel Petra Vlhova.

Nein, es war in meiner Schule, aber ich weiß nichts. Es tut mir leid wegen der Deutschen, aber die Sprache gefällt mir nicht so gut, sagte die englischsprachige Frauenweltmeisterin aus der Slowakei.

Und obwohl sie gerade eine andere Sprache lernt, ist es nicht Deutsch.

Ich versuche Italienisch zu lernen, weil in meinem Team viele Italiener sind.

___

Mehr AP-Skifahren: https://apnews.com/hub/skiing und https://twitter.com/AP_Sports

___

Eric Willemsen auf Twitter: https://twitter.com/eWilmedia

Lesen Sie hier alle aktuellen Nachrichten, Eilmeldungen und Coronavirus-Nachrichten. Folge uns Facebook, Twitter und Telegramm.

Baldric Schreiber

"Kaffeefanatiker. Professioneller Reiseliebhaber. Subtil charmanter Entdecker. Zombie-Nerd. Böser Schöpfer. Begeisterter Musikliebhaber."

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.