Weißrussische Fußballer verloren 0:2 in Estland, die Deutschen drehten das Duell gegen die Rumänen

Die weißrussischen Fußballer, die am Montag in der WM-Qualifikation der Gegner der tschechischen Nationalmannschaft sein werden, gaben auf dem estnischen Platz 0:2 auf. Sie scheiterten zum fünften Mal in Folge und fielen mit drei Punkten in Gruppe E auf den letzten Platz zurück. Die Esten, die durch die Treffer von Erik Sorg und Sergei Zenjov zu ihrem ersten Sieg in der Qualifikation verholfen hatten, liegen mit vier Punkten im vierten Viertel.

Die Deutschen, die in letzter Minute das Duell mit den Rumänen drehten und nach einem 2:1-Sieg die Führung in Gruppe J nicht stärkten, überraschte der Sechs-Punkte-Vorsprung gegenüber Nordmazedonien und Armenien nicht. Heute, nach dem Sieg in Lettland, feierten die Niederländer ebenfalls den Triumph mit 1:0 und blieben mit zwei Punkten Vorsprung vor Norwegen an der Spitze der G-Gruppe.

Kroatien und Russland führen weiterhin Gruppe H an. Der Vize-Weltmeister auf Zypern gewann 3:0 und liegt 16 Punkte vor der „Mannschaft“, die die Slowakei mit 1:0 besiegte.

Weißrussische Fußballer haben sich auf das Spiel gegen Estland eingelassen, da sie wussten, dass sie ihre Gegner im ersten Duell mit 4:2 besiegten. Diesmal scheiterten sie jedoch in Tallinn. Die Esten gingen in der 58. Minute nach Sorgs Wurf in Führung und in der dritten Minute der eingestellten Zeit stand Zenjovs Endposition fest. Karvinás Mittelfeldspieler Sinjavskis verhalf ebenfalls zum Triumph und spielte 80 Minuten.

Die Deutschen verpassten den Torwart und Kapitän Noier in Hamburg wegen Muskelproblemen. Im Duell von Heimtrainer Flika und den rumänischen Socken Radoie hatte der Auswärtstrainer von Beginn an mehr Gründe, zufrieden zu sein. Nach 8 Minuten wurden die Verteidiger von Hagi deutlich überlistet.

Der viermalige Weltmeister griff jedoch in der zweiten Halbzeit an und schlug den aktiven Gnabra von spartanischer Torhüterin Nita. In 30 Spielen in der Nationalmannschaft hat er bereits 26 Tore erzielt. Neun Minuten vor Schluss gewann Müller abwechselnd den Favoriten.

Die Deutschen gewannen zum vierten Mal in Folge. Rumäniens Mittelfeldspieler Slavija Stanciu, der 81. Minute im Spiel war, erhielt in der 31. Minute wegen unsportlichen Verhaltens die Gelbe Karte. Das Team aus Nordmazedonien belegte in der Gruppe J den zweiten Platz und gewann in Liechtenstein mit 4:0. Armenien verlor beim Unentschieden 1:1 Punkte gegen Island.

Die Niederländer erringen einen wichtigen Sieg für Lettland mit 1:0. Klassen hatte in der 19. Minute drei Punkte und Oranjes führt weiterhin Gruppe G an. Die anderen Norweger, die zwei Punkte verlieren, spielten 1:1 auf dem türkischen Platz. Dies ist der dritte mit 12 Punkten.

Nur dank eines besseren Ergebnisses behalten die Kroaten die Führung in der Gruppe H vor Russland. „Sborná“ besiegte die Slowakei im eigenen Feld nach einem Eigentor von Škriniara. Kroatien gewann 3:0 in Zypern. Trotz Kramarichs unerkanntem Tor aus der 23. Minute lag Perici in der ersten Hälfte in Führung. Die Kroaten mussten auch den unveränderten Elfmeter von Modrić nicht bereuen, denn Guadalriol baute zehn Minuten vor Schluss die Führung aus. Der Endzustand wurde in der Umgebung von Livland versiegelt.

WM-Qualifikation 2022:

Gruppe E:

Estland – Weißrussland 2:0 (0:0)

Tore: 58. Sorga, 90. + 3 Zenjovs.

Tisch:

1. Belgien 6 5 1 0 21: 4 16
2. CR 6 2 2 2 10: 9 8
3. Wales 5 2 2 1 7: 7 8
4. Estland 5 1 1 3 8:15 4
5. Weißrussland 6 1 0 5 6:17 3

Gruppe G:

Gibraltar – Montenegro 0:3 (0:2)

Branky: 44. mit Stift. und 68. Beciraj, 7. Marušič.

Lettland – Niederlande 0:1 (0:1)

Branka: 19. Klasse.

Türkei – Norwegen 1:1 (1:1)

Tor: 6. Aktürkoglu – 41. Torstvelds.

Tisch:

1. Die Niederlande 7 5 1 1 23: 6 16
2. Norwegen 7 4 2 1 13: 6 14
3. Truthahn 7 3 3 1 17:14 12
4. Montenegro 7 3 2 2 11: 9 11
5. Lettland 7 1 2 4 7:11 5
6. Gibraltar 7 0 0 7 3:28 0

Gruppe H:

Malta – Slowenien 0:4 (0:1)

Brenky: 27. und 60. Iličičs, 50. Šporars, 67. Šeška.

Zypern – Kroatien 0:3 (0:1)

Brenky: 45. + 2 Perichi, 80. Guardsola, 90. + 2 Livaya.

Russland – Slowakei 1:0 (1:0)

Gate: 24. eigener Screener.

Tisch:

1. Kroatien 7 5 1 1 11: 1 16
2. Maske 7 5 1 1 11: 4 16
3. Slowenien 7 3 1 3 8: 7 10
4. Slowakei 7 2 3 2 7: 6 9
5. Malta 7 1 1 5 6:15 4
6. Zypern 7 1 1 5 1:11 4

Gruppe J:

Deutschland – Rumänien 2:1 (0:1)

Tore: 52. Gnabri, 81. Millers – 9. Hagi.

Liechtenstein – Nordmazedonien 0:4 (0:1)

Brenky: 39. Velkovsky, 66. Alioski z pen., 74. Nikolov, 83. Churlinov.

Insel – Armenien 1:1 (0:1)

Tor: 77. Johanesson – 35. K. Hovhanisjans.

Tisch:

1. Deutschland 7 6 0 1 19: 3 18
2. Nordmazedonien 7 3 3 1 15: 6 12
3. Armenien 7 3 3 1 8:10 12
4. Rumänien 7 3 1 3 10: 8 10
5. Sala 7 1 2 4 7:15 5
6. Liechtenstein 7 0 1 6 2:19 1

Baldric Schreiber

"Kaffeefanatiker. Professioneller Reiseliebhaber. Subtil charmanter Entdecker. Zombie-Nerd. Böser Schöpfer. Begeisterter Musikliebhaber."

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.